Mystische ReisenUrlaub, Reisen, Sehenswürdigkeiten, Ferien
  • Menu
  • Menu

Indische Spezialitäten: Diese 15 indischen Spezialitätenn sollten Sie probieren

Indische Spezialitäten sind, wie die Nationalgerichte anderer Länder auch, eine große Mischung aus kulinarischen Einflüssen und Traditionen aus der ganzen Welt.

Die indische Esskultur hat sich durch umfangreiche Interaktionen mit dem benachbarten Persien, dem antiken Griechenland und dem Nahen Osten entwickelt und ist die Folge eines jahrhundertelangen interkulturellen Austauschs.

Die daraus resultierenden indische Spezialitäten sind für ihren reichhaltigen, würzigen Geschmack und ihre komplexen Aromen bekannt. Aber es geht nicht nur um den Geschmack – die Gerichte des indischen Subkontinents sind reich an Nährstoffen und damit auch sehr gesund.

Das vielleicht charakteristischste Merkmal der indischen Küche ist ihre vielfältige Verwendung von Gewürzen.

In indischen Gewürzmischungen werden oft mehr als fünf verschiedene Gewürze verwendet, manchmal werden auch 10 oder mehr kombiniert.

Chilipfeffer, schwarze Senfkörner, Kreuzkümmel, Kurkuma, Bockshornklee, Ingwer, Knoblauch, Safran, Asafoetida-Pulver (ein Gewürz, das roh einen übermäßig starken Geruch hat, aber gekocht einen köstlichen Geschmack verleiht, der an gebratene Zwiebeln und Knoblauch erinnert) werden häufig in verschiedenen Kombinationen verwendet.

Beliebteste indische Spezialitäten:

1. Chana Masala

Chana Masala Indische Spezialitäten: Diese 15 indischen Spezialitätenn sollten Sie probieren

Chana Masala ist eine der beliebtesten indische Spezialitäten und besteht aus weißen Kichererbsen in einer würzigen und pikanten Soße.

In Nordindien wird dieses Gericht ” Chole Masala” oder einfach “Chole” genannt.

Egal, wie Sie es nennen, es ist ein leckeres vegetarisches Currygericht, das Sie unbedingt einmal probieren sollten!

Chana ist das Hindi-Wort und Chole ist das Punjabi-Wort für Kichererbsen.

In Hindi bedeutet das Wort masala eine Mischung aus Gewürzen. Wenn das Wort masala in einem Gericht auftaucht – wie zum Beispiel in diesem Chana Masala oder Paneer Butter Masala – bezieht es sich speziell auf eine gewürzte Soße.

In der indischen Küche gibt es viele Variationen von Kichererbsen-Currys, aber dieses Gericht ist eines der beliebsten.

2. Butterhähnchen – Murgh Makhani

Butterhähnchen - Murgh Makhani Indische Spezialitäten: Diese 15 indischen Spezialitätenn sollten Sie probieren

Das Gericht, das in Hindi auch Murgh Makhani genannt wird, ist ohne Frage das beliebteste Gericht Indiens; vielleicht ist es sogar eine der beliebtesten indische Spezialitäten der Welt.

Wenn Sie zum ersten Mal in ein indisches Restaurant gehen, werden Ihre Freunde Ihnen wahrscheinlich dieses Gericht als Vorspeise empfehlen.

Sein mild-würziger, cremiger und pikanter Geschmack macht es nicht nur köstlich, sondern auch für fast jeden Feinschmecker zugänglich.

Das Butterhähnchen hat seinen Ursprung in Delhi, der Hauptstadt Indiens, irgendwann in den 1950er Jahren.

Zu dieser Zeit betrieb ein Mann namens Kundan Lal Gurjal ein Restaurant in der Stadt, das Moti Mahal.

Kundan hatte sich hier niedergelassen und sein Geschäft eröffnet, nachdem er vor den politischen Unruhen in einer anderen Region Indiens geflohen war.

Moti Mahal war ein Erfolg und servierte viele köstliche Tandoori-Gerichte (ein Tandoor ist ein kreisförmiger Lehmofen, der in jedem indischen Restaurant zu finden ist, das etwas auf sich hält).

3. Aloo Gobi

Aloo Gobi Indische Spezialitäten: Diese 15 indischen Spezialitätenn sollten Sie probieren

Aloo Gobi ist ein klassisches vegetarisches indisches Gericht, das übersetzt Kartoffeln ( Aloo ) Blumenkohl ( Gobi ) bedeutet.

Es ist ein einfaches, leckeres Ein-Topf-Gericht, das schnell zubereitet ist. Man kann es als Beilage oder über Reis servieren.

Einige Varianten enthalten Zwiebeln oder Tomaten, die hier einfach hinzugefügt werden können.

In jedem Fall ist dieses Gericht sehr schmackhaft und man wird es jeden Abend zubereiten.

Es gibt auch eine Reihe von Variationen und ähnlichen Gerichten.

4. Palak paneer

Palak paneer Indische Spezialitäten: Diese 15 indischen Spezialitätenn sollten Sie probieren

Palak Paneer ist ein vegetarisches Gericht, das vom indischen Subkontinent stammt.

Zu den Zutaten gehören Paneer (ein indischer Weichkäse), Spinat (der zu einer dicken Paste verarbeitet wird) und eine Mischung aus Gewürzen wie Garam Masala, Knoblauch, Ingwer, Chilischoten, Kurkuma und Kreuzkümmel.

In einigen Restaurants in Amerika und Kanada wird Palak Paneer wegen seiner leuchtenden Farbe oft als grüner Paneer bezeichnet.

Restaurants am Straßenrand in Indien, so genannte Dhabas oder Punjabi Dhabas, sind oft auf Palak Paneer spezialisiert.

Dieses milde Käse-Spinat-Curry wird am besten heiß serviert und wird oft von gekochtem Reis, Roti, Naan oder Paratha begleitet.

Um das Gericht zu Hause noch authentischer zu machen, kann man es mit Zwiebeln servieren.

Frühe Legenden besagen, dass die ursprüngliche Form von Paneer versehentlich in Satteltaschen während der Herrschaft des Mongolenreiches hergestellt wurde.

5. Chicken Tikka Masala

Chicken Tikka Masala Indische Spezialitäten: Diese 15 indischen Spezialitätenn sollten Sie probieren

Dieses Rezept für Chicken Tikka Masala besteht aus saftigen Hähnchenstücken, die in einer Joghurtsauce mit duftenden indischen Gewürzen mariniert, dann aufgespießt, gegrillt und in einer reichhaltigen, cremigen Currysauce gegart werden!

Die Aromen sind absolut unglaublich und dieses Gericht kann sich garantiert mit Ihrem Lieblingsessen im Restaurant messen!

Der Ursprung von Chicken Tikka Masala ist etwas unklar, aber man nimmt an, dass es eine Mischung aus indischen und britischen Einflüssen ist.

Während das Gericht “Chicken Tikka” indischen Ursprungs ist, geht man davon aus, dass “Chicken Tikka Masala” von Einwanderern aus dem ehemaligen Ostpakistan (heute Bangledesh) in den 1960er Jahren kreiert wurde, als die Köche indischer Restaurants im Vereinigten Königreich eine Reihe “unauthentischer” indischer Gerichte kreierten, um dem westlichen Publikum zu schmeicheln.

6. Kebab

Kebab Indische Spezialitäten: Diese 15 indischen Spezialitätenn sollten Sie probieren

Es besteht kein Zweifel, dass es in West- und Zentralasien eine Kebab-Tradition gibt.

In der Tat ist das Wort “Kebab” türkischen und arabischen Ursprungs.

Es gibt viele Arten von Schaschliks im Nahen Osten, aber sie haben in der Regel bestimmte Merkmale gemeinsam.

Sie bestehen aus Fleischstücken (oder Hühnchen), die in Stücke geschnitten und dann über offenem Feuer gegrillt werden.

Oft werden diese Fleischstücke auf Spieße aufgespießt (das berühmteste Beispiel ist der Schaschlik, den man heute überall auf der Welt findet) und dann gegart.

Gelegentlich findet man auch Hackfleischspieße wie Kibbeh, die aus mit Bulgur vermischtem Hackfleisch bestehen, aber diese sind nicht typisch für die arabische Kebab-Tradition.

Der Schaschlik ist ein Kebab nach nahöstlicher Art, bei dem Fleischstücke auf Spieße aufgespießt werden.

Die gängige Meinung ist, dass diese Kebabs im Mittelalter aus dem Nahen Osten nach Indien gelangten.

Zu der Zeit, als das Sultanat von Delhi herrschte, fand der Reisende Ibn Battuta heraus, dass Kebabs so weit verbreitet waren, dass die Menschen in Nordindien sie sogar zum Frühstück aßen.

7. Naan

Naan Indische Spezialitäten: Diese 15 indischen Spezialitätenn sollten Sie probieren

Naan bezeichnet in Teilen des indischen Subkontinents gewöhnlich eine bestimmte Art von dickem Fladenbrot.

Es ähnelt in der Regel dem Fladenbrot und wird wie dieses mit Hefe oder mit einem Vorspeisenteig (Hefeteig, der von einer früheren Zubereitung übrig geblieben ist) gebacken; es wird auch ungesäuerter Teig verwendet.

Naan wird wie einige andere Brotsorten der südasiatischen Küche in einem Tandoor gebacken, von dem die Tandoori-Küche ihren Namen hat.

Dadurch unterscheidet es sich von Roti, das in der Regel auf einer flachen oder leicht konkaven Eisenplatte namens Tava gebacken wird.

In modernen Rezepten wird die Hefe manchmal durch Backpulver ersetzt.

Milch oder Joghurt können ebenfalls verwendet werden, um dem Naan einen besonderen Geschmack zu verleihen.

Wird Milch anstelle von Wasser verwendet, ergibt sich wie bei normalem Brot ein weicherer Teig.

8. Papadum

Papadum Indische Spezialitäten: Diese 15 indischen Spezialitätenn sollten Sie probieren

Papadums (poppadoms oder papad) sind ein Grundnahrungsmittel der indischen Küche.

Ein indisches Papadum ist ähnlich wie eine Tortilla oder ein Fladenbrot.

Es ist dünn, knusprig und leicht zu kochen und zu verdauen.

Sie enthalten nährstoffreiche Linsen und traditionelle Gewürze.

Für den besten Geschmack werden diese Linsenchips in der Sonne getrocknet und mit einer milden Gewürzmischung bestreut.

Essen Sie sie mit Currys, Dips oder anderen Soßen.

Obwohl viele Poppadom als Vorspeise betrachten, ist es in einigen Regionen Indiens eine wichtige Mahlzeit. Ursprünglich wurde dieser Snack von den Frauen zu Hause in ritueller Handarbeit hergestellt.

Die Frauen im Haushalt taten sich zusammen und schnitten, schälten und schnitten, um den perfekten Poppadom zu machen.

9. Biryani

Biryani Indische Spezialitäten: Diese 15 indischen Spezialitätenn sollten Sie probieren

Biryani ist eine der weltberühmten indische Spezialitäten, deren Zubereitung viel Zeit und Übung erfordert, die aber jede Mühe wert ist.

Langkörniger Reis (z. B. Basmati) wird mit duftenden Gewürzen wie Safran aromatisiert und mit Lamm, Huhn, Fisch oder Gemüse und einer dicken Soße geschichtet.

Das Gericht wird dann zugedeckt, der Deckel mit Teig befestigt und das Biryani auf kleiner Flamme gegart.

Dies ist definitiv eine der indische Spezialitäten für besondere Anlässe.

Es wird viel darüber diskutiert, wie dieses Gericht entstanden ist, aber die meisten sind sich einig, dass es seinen Ursprung in Persien als rustikales Reis-Fleisch-Gericht hatte und dann nach Indien gelangte.

Die verschiedenen Biryani-Rezepte entstanden dann vor allem dort, wo es kulinarische Einflüsse aus der muslimischen Küche gab, insbesondere in der Stadt Hyderabad in Südindien, aber auch an der Südküste.

Die vielen, vielen Variationen von Biryani hängen davon ab, wo das Gericht zubereitet wird.

Einige Unterschiede sind subtil, während andere durch hinzugefügte oder ausgetauschte Zutaten gekennzeichnet sind.

10. Alleppey-Fischcurry

Alleppey-Fischcurry Indische Spezialitäten: Diese 15 indischen Spezialitätenn sollten Sie probieren

Mit zartem Fisch, pikanten Gewürzen und cremiger Kokosmilch zubereitet, ist Alleppey-Fischcurry ein beliebtes indisches Gericht, das vor süß-sauren Aromen nur so strotzt.

Es stammt aus dem Bezirk Alleppey im indischen Bundesstaat Kerala, der für seine herrlich duftenden Fischcurrys bekannt ist.

Meistens handelt es sich dabei um indische Makrele oder Königsfisch, und es wird in der Regel mit Tamarinde oder grünen Mangos verfeinert.

Zahlreiche Studien bringen den Verzehr von Fisch mit der Gesundheit des Herzens in Verbindung.

Einer Untersuchung zufolge haben Menschen, die mehrmals pro Woche Fisch essen, ein geringeres Risiko, an einer Herzerkrankung zu sterben.

Auch eine Überprüfung von 24 Studien mit 714.526 Personen brachte den Verzehr von nicht gebratenem Fisch mit einem geringeren Risiko für Herzkrankheiten in Verbindung

11. Jalfrezi

Jalfrezi Indische Spezialitäten: Diese 15 indischen Spezialitätenn sollten Sie probieren

Jalfrezi hat in Indien keine lange Tradition.

Es wurde von den Köchen des britischen Raj entwickelt, um Reste mit einer von den Chinesen eingeführten Kochtechnik zu verwerten.

Anstatt Huhn und Paprika wie bei den meisten Currys stundenlang zu schmoren, werden die Zutaten für Jalfrezi schnell unter Rühren gebraten.

Das macht es nicht nur zu einem praktikablen Wochenendgericht, sondern bewahrt auch den Geschmack und die Konsistenz der Paprika und Zwiebeln.

Wie bei den meisten Gerichten der indischen Küche hat jeder Koch seine eigene Art, Jalfrezi zuzubereiten.

Die meisten Versionen enthalten Eiweiß, Paprika, Zwiebeln und Tomaten, die zusammen mit Aromaten und Gewürzen wie Ingwer, Knoblauch, Nelken und Kreuzkümmel gebraten werden.

12. Vindaloo

Vindaloo Indische Spezialitäten: Diese 15 indischen Spezialitätenn sollten Sie probieren

Das Wort Vindaloo ist eine durcheinander gewürfelte Aussprache des portugiesischen Gerichts Carne de vinha d’alhos (in Weinessig und Knoblauch mariniertes Fleisch), das im 15. Jahrhundert von portugiesischen Entdeckern bei den Indern eingeführt wurde.

In Indien gab es keinen Weinessig; die Eingeborenen von Goa wussten weder, was Essig war, noch, dass er als Säuerungsmittel verwendet werden konnte, und so wurde er durch Palmwein ersetzt.

Es wurden auch lokal hergestellte Zutaten wie Tamarinde, schwarzer Pfeffer, Zimt und Kardamom verwendet.

Und vor allem die Zugabe von Chilischoten als Erbe des portugiesischen Weltreichs, das über Südamerika nach Indien gelangt war.

Traditionell wurde Vindaloo ausschließlich mit Schweinefleisch zubereitet, aber heute gibt es auch Hühner-, Hammel-, Fisch- und vegetarische Versionen.

Die ostindische Version dieses erstaunlichen Gerichts heißt Tindaloo, die etwas schärfer ist als Vindaloo.

13. Phirni

Phirni Indische Spezialitäten: Diese 15 indischen Spezialitätenn sollten Sie probieren

Phirni ist eine cremige Süßspeise auf Milchbasis, die in der nordindischen Küche und sogar in der pakistanischen Küche beliebt ist.

Die Zubereitung von Phirni ist recht einfach und die Präsentation macht das Gericht sehr schmackhaft.

Das Phirni-Rezept kann mit verschiedenen gewöhnlichen und exotischen Zutaten zubereitet werden.

Das Gericht lässt sich leicht im Voraus zubereiten und nach Wunsch und Bedarf servieren.

In vielen Küchen ist es auch als Variante des Mandelpuddings bekannt.

Die Geschichte und der Ursprung von Phirni sind noch immer unbekannt, aber man nimmt an, dass es während des Mogulreiches in Indien entstanden ist.

Auch in Pakistan genießt dieses Gericht einen hohen Stellenwert unter den Süßspeisen.

Seit jeher wird dieses Gericht nach traditionellen Methoden zubereitet und auch auf traditionelle Weise serviert.

14. Dal Makhani

Dal Makhani Indische Spezialitäten: Diese 15 indischen Spezialitätenn sollten Sie probieren

In Indien werden Linsen fast jeden Tag gegessen, und vor allem bei einigen Familien gab es nie einen Tag, an dem kein Dal auf dem Tisch stand.

Das am häufigsten zubereitete Dal war natürlich Arhar/Toor dal (gespaltene Linsen aus Taubenerbsen).

Dann gab es Masoor dal (rote Linsen), Chana dal und Moong dal, die sie ebenfalls hin und wieder zubereitete.

Aber ein Dal, das nur zu besonderen Anlässen zubereitet wurde, war Dal Makhani. Makhani bedeutet “buttrig”, also werden für dieses Gericht ganze schwarze Linsen (urad sabut) mit viel Butter und Sahne gekocht.

Zusammen mit Urad Sabut werden diesem Dal oft auch Rajma (Kidneybohnen) beigefügt.

Es ist ein besonders köstliches Dal und wird daher nur zu besonderen Anlässen zubereitet.

Dal Makhani ist eines der beliebtesten Dal-Gerichte in Indien und sicherlich eine der indische Spezialitäten.

Es steht in jedem indischen Restaurant auf der Speisekarte und wird bei jeder indischen Hochzeit und auf jeder Party serviert.

15. Kofta

Kofta Indische Spezialitäten: Diese 15 indischen Spezialitätenn sollten Sie probieren

Lamm-Kofta-Curry oder einfach “Kofte”, wie sie auch genannt werden, sind eine der indische Spezialitäten, die in Indien und Pakistan bei feierlichen Anlässen serviert werden.

So lecker und köstlich sie auch sein mögen, es ist nicht ganz einfach, sie zuzubereiten, also nein, das ist kein alltägliches 30-Minuten-Gericht.

Die Zubereitung dieses indischen Kofta-Rezepts besteht aus zwei großen Schritten: der Zubereitung der Koftas und der Zubereitung des Currys.

Beide Schritte sind ziemlich komplex, daher sollten Sie Ihre Zutaten bereithalten und im Voraus vorbereiten.

Indische Spezialitäten: Diese 15 indischen Spezialitätenn sollten Sie probieren

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.