Mystische ReisenUrlaub, Reisen, Sehenswürdigkeiten, Ferien
  • Menu
  • Menu

Marienbad Sehenswürdigkeiten – Die 12 besten Attraktionen

Wie sein Nachbar Karlsbad ist Marienbad ein beliebter Kurort, der für seine vielen Mineralquellen bekannt ist, die seit Jahrhunderten für heilende Getränke und Bäder genutzt werden. Neben den Kurbädern bietet der Ort auch viele Parks, atemberaubende Architektur und einige ungewöhnliche Marienbad Sehenswürdigkeiten, die es zu entdecken gilt. 

Marienbad liegt zwar nahe genug an Prag (etwa zwei Stunden), um als Tagesausflug zu gelten, aber man braucht wirklich ein Wochenende, um alles zu entdecken, was der Kurort zu bieten hat.

Obwohl Marienbad im Jahr 1273 gegründet wurde, stammen die meisten Gebäude, die Sie heute sehen, aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Wir hoffen, dass unsere kleine Liste mit den Marienbad Sehenswürdigkeiten Ihnen helfen wird, Ihren Urlaub zu organisieren und nichts Interessantes zu verpassen.

1. Singende Fontäne

Singende Fontäne Marienbad Sehenswürdigkeiten - Die 12 besten Attraktionen

Die Singende Fontäne ist ein multimedialer Konzertbrunnen, der sich auf der Kolonnade des Maxim Gorki befindet.

Er stammt aus dem Jahr 1986 und ist aus rostfreiem Stahl und Stein gebaut.

Während der Rekonstruktion der Kolonnade, die 1976 begann, wurde der Architekt Pavel Mikšík beauftragt, künstlerische Entwürfe für drei Springbrunnen zu entwickeln.

Der zentrale Musikbrunnen, der die Musikproduktion mit einem Ballett aus Wasser und Licht verbindet, wurde “Singende Fontäne” genannt.

Seine Errichtung fand in den Jahren 1982-1986 statt.

Der Brunnen wurde am 30. April 1986 in Betrieb genommen.

Die Fontäne hat ein kreisförmiges Becken.

In der Mitte des Brunnens ragen 12 Steinformen aus der Wasseroberfläche, die die zentrale Skulptur aus Edelstahl umgeben.

Die Komposition aus Stein und Metall bildet das Motiv einer Wasserblume, die auf der Wasseroberfläche schwimmt.

Der Springbrunnen ist mit farbiger Beleuchtung ausgestattet.

Das “Wasserballett” aus Musik und Licht wird elektronisch gesteuert, der Kontrollraum mit einem Computer befindet sich in der Kolonnade.

Der Außendurchmesser des Beckens beträgt 20 Meter.

Der technische Hintergrund, d.h. der Maschinenraum mit zehn Pumpen mit einer Leistung von 70 kW, ein Sammelbehälter für 25 m3 Wasser und eine elektrische Unterstation, befindet sich unterirdisch unter der Fontäne.

2. Maxim-Gorki-Kolonnade

Maxim-Gorki-Kolonnade Marienbad Sehenswürdigkeiten - Die 12 besten Attraktionen

Die Maxim-Gorki-Kolonnade, Haupt-Kurkolonnade oder Kreuzbrunnen-Kolonnade ist eine der wichtigsten Marienbad Sehenswürdigkeiten (Mariánské Lázně).

Mit ihrer Länge von 180 Metern ist sie die längste Kurkolonnade in der Tschechischen Republik.

Ihr Bau wurde vom Pfarrer des Klosters in Tepl (Teplá) in Auftrag gegeben.

Der neobarocke Gusseisenbau, der in den Jahren 1888 bis 1889 nach dem Projekt der Architekten Hans Miksch und Julian Niedzielský errichtet wurde, wurde in der Eisenhütte Blansko gegossen und an der Stelle der ursprünglichen geschlossenen Kurpromenade montiert.

Die einzigartige Gusseisenkonstruktion überlebte die Kriegszeit.

Vor allem während des Zweiten Weltkrieges drohte ihre Demontage und Verwendung zur Waffenproduktion.

Doch sie überstand die unselige Zeit in recht gutem Zustand.

In der Nachkriegszeit wurde das Gebäude jedoch nicht rekonstruiert. Im Jahr 1951, als Erinereung an den Besuch von Maxim Gorki (1923-1924) in Mariánské Lázně, erhielt die Kolonnade den Namen Maxim-Gorki-Kolonnade.

Die erste Rekonstruktion der Kolonnade wurde jedoch erst 1976 abgeschlossen, als sie von der damaligen MěNV genehmigt wurde.

Im Jahr 1981 wurde die Kolonnade mit einer restaurierten Deckenfresken zum Thema “Der Wunsch des Menschen zu fliegen” des akademischen Malers Josef Vyleťal aus dem Jahr 1979 eröffnet.

Der Autor der Bronzereliefs an den Wänden ist Antonín Kuchař.

Die Rekonstruktion wurde abgeschlossen und die Kolonnade wurde 1986 wieder in Betrieb genommen.

3. Kloster der Prämonstratenser Teplá (Tepl)

Kloster der Prämonstratenser Teplá (Tepl) Marienbad Sehenswürdigkeiten - Die 12 besten Attraktionen

Das Areal des Klosters, das im Jahre 1193 von der seligen Hroznata gegründet wurde, ist eine der bedeutendsten Marienbad Sehenswürdigkeiten in der Tschechischen Republik.

Das Kloster diente den Prämonstratensern jahrhundertelang, bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs.

Im Jahre 1950 wurde es zusammen mit anderen Klöstern in der Tschechoslowakei aufgelöst und diente 28 Jahre lang als Garnison der Tschechoslowakischen Volksarmee.

Seit 1958 sind nur noch die Kirche und die Bibliothek für die Touristen zugänglich. Nachdem die Armee sie verlassen hatte, verfielen die Gebäude immer mehr.

Das durch jahrelange Vernachlässigung stark beschädigte Kloster wurde erst nach 1990 dem Prämonstratenserorden zurückgegeben, und seither läuft eine schrittweise Rekonstruktion des gesamten Areals.

Im Kloster finden neben regelmäßigen Gottesdiensten auch Konzerte und Ausstellungen statt.

Zum Klosterareal gehören der barocke Konvent, das gotische Presbyterium der Klosterkirche mit der romanischen Kapelle, die einzigartige Klosterbibliothek, die mit 100.000 Bänden die zweitgrößte historische Bibliothek in Böhmen ist, ein Park, ein Friedhof und ein Museum.

Das Kloster kann fast das ganze Jahr über besichtigt werden.

4. Boheminuim Miniaturpark

Boheminuim Miniaturpark Marienbad Sehenswürdigkeiten - Die 12 besten Attraktionen

Es ist ein Miniaturpark.

Es ist kein Zufall, dass Boheminium  als Park von nationaler Bedeutung anerkannt wurde, denn in nur zwei Jahrzehnten seines Bestehens (die Eröffnung fand am 19. Juni 1999 statt) wurde er zu einem der meistbesuchten touristischen Orte von Marienbad und zu einer der wichtigsten Marienbad Sehenswürdigkeiten.

Ursprünglich umfasste die Exposition des Parks 25 verkleinerte Kopien der berühmtesten Gebäude in der Tschechischen Republik, aber jedes Jahr wurde ihre Zahl allmählich erhöht und im Jahr 2017 sind es etwa 50.

Bei einem Spaziergang durch die gepflegten Gassen können Sie verblüffend genaue Modelle (im Maßstab 1:25) von Gebäuden wie den Schlössern Cerven Lgota, Karlova Krona, Kynžvart und Karlštejn, der Stadt Uherske Hradište, dem Schlossturm in Krumlov, dem Schwarzen Turm in Budejovice, einem Bauernhof in Holesovice, der Seilbahn auf dem Berg Jested und einigen Dutzend anderen sehen.

Vergessen Sie nicht, dass alle Modelle unter freiem Himmel installiert sind und bei schlechtem Wetter macht die Besichtigung nicht viel Freude. Der Park ist vom 1. April bis zum 2. November geöffnet, täglich von 10 bis 18 Uhr.

5. Kolonnade der Ferdinandquelle

Kolonnade der Ferdinandquelle Marienbad Sehenswürdigkeiten - Die 12 besten Attraktionen

Die Ferdinandquelle ist die älteste Mineralquelle in Marienbad.

Sie hat 7 Quellen auf der Ferdinandsquellkolonnade, umgeben von dem wunderschönen Park.

Die Quelle Ferdinand I. wird zur Trinkkur genutzt und unter dem Namen Excelsior-Wasser in Flaschen abgefüllt.

Dieses Wasser hat einen ausgeprägt salzigen Geschmack mit einer ähnlichen Zusammensetzung wie die Kreuzquelle (křížový), ist aber stärker mineralisiert.

Es ist eine erdige Eisensäure mit einem geringeren Mineral- und einem hohen Kalziumgehalt.

Die Quelle ist nach König Ferdinand I. benannt, der die Quelle bereits im Jahr 1528 untersuchen ließ, um daraus Salz zu gewinnen.

Anstelle der Holzhütte wurde auf Veranlassung des Abtes des Klosters Teplá, Reitenberger, im Jahre 1827 die klassizistische Ferdinandskolonnade errichtet.

Die Kolonnade ist bis heute eine der fabelhaften architektonischen Marienbad Sehenswürdigkeiten, umgeben von den Kurparks.

In den Jahren 1850-1860 wurden mehrere Versuche unternommen, das Quellwasser zur Kolonnade zu leiten.

Leider war der Höhenunterschied von 43 m zu groß.

Aber 1870 war es gelungen. Früher wurde die Kolonnade und ihre Umgebung zu mehreren Zwecken genutzt – es gab ein Café, eine Flaschenabfüllanlage, ein Wachmannshaus oder ein Museum.

6. Stadtmuseum

Stadtmuseum Marienbad Sehenswürdigkeiten - Die 12 besten Attraktionen

Das Stadtmuseum von Marienbad wurde 1887 gegründet.

Der Anstoß für die Gründung des Museums war ein “Aufruf”, der am 1. September 1887 in der örtlichen Zeitung veröffentlicht wurde.

Der “Aufruf” richtete sich an die Bürger von Marienbad mit der Bitte um Spenden verschiedener Charaktere (z.B. Glas, Porzellan, Bücher, Mineralien, etc.).

Später bildeten diese Gegenstände einen bedeutenden Teil der Sammlungen des Museums.

Seit 1953 befindet sich das Museum in dem ältesten Haus im historischen Teil der Stadt, das sich durch eine Empire-Fassade auszeichnet.

Es handelt sich um ein bedeutendes Gebäude aus dem 19. Jahrhundert, das die letzte erhaltene Illustration des Aussehens der Stadt in der Zeit ihrer Gründung ist.

Das Haus wurde im Jahre 1818 als Pension für Kurgäste erbaut, genannt “Zlatý hrozen” (“Goldene Traube”).

Im Jahr 1823 war hier Johann Wolfgang Goethe zu Gast.

Der Besitzerin des Hauses ist es gelungen, die ursprünglichen Zimmer, in denen Goethe wohnte, zu erhalten und sie schenkte dem Museum kleine Gegenstände aus der Familiensammlung, die an den Besuch Goethes erinnern.

Außer Goethes Zimmern, in denen Goethe im Jahr 1823 wohnte, können die Besucher eine Sammlung sehen, die sich mit der Geschichte von Marienbad und seiner Umgebung sowie mit der Geschichte der Bäder beschäftigt.

Das Museum verfügt über eine große Sammlung der Balneologie bzw. eine Vielzahl von Kurpokalen.

Die Postkartensammlung enthält mehr als 3.000 Stück Postkarten mit Bezug zu Marienbad aus der Zeit seit dem Beginn der Entstehung der Karten bis heute.

Siehe auch: Slowenien Sehenswürdigkeiten: Die 20 besten Attraktionen

7. Schloss Kynžvart – Schloss Königswart

Schloss Kynžvart - Schloss Königswart Marienbad Sehenswürdigkeiten - Die 12 besten Attraktionen

Das Schloss Kynžvart, das sich in der Nähe von Marienbad befindet, ist von einem historischen Park mit einer Fläche von 293 Hektar umgeben.

In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde das Schloss durch den österreichischen Kanzler, Fürst Klemens von Metternich (1773-1859), umgebaut.

Er trug wesentlich zu den bedeutenden Sammlungen der Familie Metternich bei, insbesondere zur Bibliothek von europäischer Bedeutung mit einer bemerkenswerten Sammlung von Daguerrotypien und einem Kuriositätenkabinett.

Die Sammlungen sind bis heute ungeteilt erhalten geblieben und für die Öffentlichkeit vollständig zugänglich.

Seit 1928 ist das Schloss für die Öffentlichkeit zugänglich.

Im Jahre 1840 stand es im Mittelpunkt einer diplomatischen Initiative, des Vorschlags der Friedensliga.

Dieser Vorschlag stellte einen wichtigen Moment bei der Suche nach einem dauerhaften Gleichgewicht der Kräfte in Europa dar.

8. Russisch-orthodoxe Kirche des Heiligen Wladimir

Russisch-orthodoxe Kirche des Heiligen Wladimir Marienbad Sehenswürdigkeiten - Die 12 besten Attraktionen

Der orthodoxe Priester Nikolaj N. Pisarevský unternahm zusammen mit örtlichen Ärzten mehrere Spendenaktionen unter serbischen und russischen Kurgästen, um Geld für eine neue orthodoxe Kirche zu sammeln.

Später entwarf der Architekt Professor Nikolaj V. Sultanov (1850-1908) die Pläne für das Gebäude, das von dem bekannten Baumeister Gustav Wiedermann aus Františkovy Lázně errichtet wurde, der auch ähnliche orthodoxe Kirchen in Františkovy Lázně und Karlovy Vary errichtete.

Der Grundriss hat die Form eines griechischen Kreuzes, dessen Mittelteil von Seitenapsiden getragen wird.

Den Innenraum der Kirche dominiert eine reich verzierte Ikonostase, die in Kusnezowo bei Twer für die Weltausstellung in Paris im Jahr 1900 geschaffen wurde.

Die musikalischen Glocken wurden während des Ersten Weltkriegs eingeschmolzen.

Während des Zweiten Weltkriegs diente die Kirche als Lager, wurde aber in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wieder eröffnet.

9. Geologischer Park

Geologischer Park Marienbad Sehenswürdigkeiten - Die 12 besten Attraktionen

Liebhaber der Natur und Wandern können an den Rand der Stadt gehen und sich auf eine interessante Route durch den Slavkov Wald begeben.

Das Territorium des Parks ist 10 Hektar groß, und wenn Sie sich nicht beeilen, den Naturpfad entlang zu gehen, dann werden Sie etwa in einer Stunde die Route passieren.

Er verläuft durch einen Laubwald, in dem man oft seltene Baum- und Straucharten, Gräser und Blumen finden wird.

Viel Nützliches und Interessantes kann man auf Informationstafeln erfahren, die entlang des gesamten Weges aufgestellt sind.

20 Schilder erzählen über die Ökologie und geologischen Besonderheiten der Region, bieten Infografiken über die umliegende Vegetation, die Tierwelt und Mineralien.

Der Wald ist sehr frisch und der morgendliche Spaziergang ist eine gute Möglichkeit, um Kraft für den ganzen Tag zu tanken.

10. Katholische Kirche der Himmelfahrt der Jungfrau Maria

Katholische Kirche der Himmelfahrt der Jungfrau Maria Marienbad Sehenswürdigkeiten - Die 12 besten Attraktionen

Dieses Gotteshaus wurde in den Jahren 1844-1848 im neobyzantinischen Stil erbaut.

Den Bau der Kirche initiierte der Abt Marian J. Heinl des Klosters Tepl, im Sinne des zurückgetretenen Abtes K. K. Reitenberger.

Der Plan der orthogonalen Basilika, die an der Stelle errichtet wurde, an der seit 1820 die Kapelle der Geburt der Jungfrau Maria stand, stammt von dem Architekten Johann Gottfried Gutensohn aus München, Bayern.

Der Bau wurde von Anton Thurner aus Přimda (Architekt des Klosters Teplá) und Joseph Kranner (Baumeister und Bildhauer aus Prag) überwacht.

An der Innenausstattung waren folgende Künstler und Handwerker beteiligt: die Stuckateure Bader aus München (Bayern) und Pellegrini aus Prag, die Maler Carl von Hampel aus Wien und Kratzmann aus Prag, Strauss und Hochenögg aus München (Bayern) und nicht zuletzt der Architekt Bergmann aus Prag.

Die Skulpturen, die die Kirche schmücken, schuf der Bildhauer Josef Max aus Prag zusammen mit seinem Schüler Josef Paris und Assistenten.

Im Inneren der Kirche können die Besucher die Altäre bewundern, die dem heiligen Johannes und dem heiligen Norbert geweiht sind, sowie das Heilige Herz und das Heilige Kreuz, ganz zu schweigen vom Kreuzweg aus dem Jahr 1886, der von dem Prager Maler Mathauser geschaffen wurde.

Die Statue des seliggesprochenen Adligen Hroznata gehört zu den weiteren bemerkenswerten Kunstwerken, die zu sehen sind.

11. Aussichtsturm Hamelika

Aussichtsturm Hamelika Marienbad Sehenswürdigkeiten - Die 12 besten Attraktionen

Der Aussichtsturm Hamelika befindet sich auf dem gleichnamigen Hügel in einer Höhe von 723 m über dem Meeresspiegel, südlich vom Zentrum der Stadt.

Er wurde im Jahr 1876 errichtet.

Heutzutage können Sie den Turm besuchen, wann immer Sie möchten, um die unvergessliche Aussicht auf die Stadt zu genießen.

Wir empfehlen, den Ausflug zum Hamelika-Turm vom Miniaturpark Boheminium aus zu beginnen, der etwa 1 km entfernt ist.

Machen Sie einen Spaziergang und genießen Sie die Fahrt entlang des Hirschparks und durch den Wald.

Die Route ist auch für die Anfänger bestimmt.

Es handelt sich um einen 20 Meter langen Steinturm mit einer einzigen Aussichtsgalerie.

Ursprünglich war die Galerie offen, aber bei der Rekonstruktion im Jahr 2007 wurde der Aussichtsturm überdacht.

Es gibt 120 Stufen, in einigen historischen Quellen ist jedoch nur von 100 Stufen die Rede.

Der Name Hamelika stammt von der deutschen Aussprache der früheren Bezeichnung “Homolka”.

Nachdem die Idee geboren wurde, entschied sich der Architekt Fridrich Zickler, den Turm auf dem Hamelik-Hügel zu bauen.

Er wurde als romantische Ruine der fiktiven Burg von Mariánské Lázně errichtet.

Mit dem Bau wurde im Sommer 1876 begonnen und der Turm wurde noch im selben Jahr fertiggestellt.

In alten Landkarten ist der Aussichtsturm auch unter dem Namen Franz-Josef-I.-Turm zu finden.

Seit 1926 wurde er auch Engelsberg-Warte-Turm genannt, nach dem berühmten Komponisten, der mehrmals in der Stadt lebte.

Eine der Marienbad Sehenswürdigkeiten, die auf jeden Fall einen Besuch Wert ist.

12. Anglikanische Kirche

Anglikanische Kirche Marienbad Sehenswürdigkeiten - Die 12 besten Attraktionen

Eine Engländerin namens Anna Scott aus Rodono hatte die Idee, die Kirche zu Ehren ihres 1867 in Marienbad verstorbenen Mannes zu bauen.

Sie spendete 12.000 Goldmünzen, um das Projekt zu finanzieren.

Die Kirche ist aus roten Ziegeln errichtet, im Stil der englischen Romano-Gotik.

Von der ursprünglichen Innenausstattung ist nur ein Teil erhalten geblieben – dazu gehören die Kanzel und eine Marmor-Gedenktafel aus dem Jahr 1911, die dem englischen König Edward VII. gewidmet ist, der Marienbad mehrmals besuchte.

Ihm ist ein Teil der Dauerausstellung im Inneren gewidmet. Nach der Rekonstruktion im Jahr 1994 wurde die Kirche als Ausstellungs- und Konzertsaal wiedereröffnet.

Marienbad Sehenswürdigkeiten - Die 12 besten Attraktionen

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Cookies. Wenn du die Website weiterhin nutzt, stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close