Europa ist ein Geburtsort für hunderte wunderschöner Flüsse und Bäche. Die vereisten Berge sind die Hauptwasserquelle für viele Flüsse, vor allem in Europa. Viele der Flüsse fließen zwischen Bergen und durch viele Länder.

Die Nebenflüsse der längsten Flüsse Europas haben eine bemerkenswerte Länge. Mit atemberaubenden Landschaften fügen Sie Ihrer Bucket-Liste mit diesen wunderschönen Flüssen einige neue Ziele hinzu.

Flüsse in Deutschland:

Die Elbe

Die Elbe fließt aus den Bergen der Tschechischen Republik durch den Westen und Osten Deutschlands. Dann ändert sich der Kurs nach Nordosten, um am Hamburger Hafen in die Nordsee zu münden. Sie ist 1091 Kilometer lang und die Flüsse Moldau, Mulde, Ohre, Havel, Saale und Schwarz Elster fließen in die Elbe.

In Ostdeutschland dient der Fluss unter anderem als Flusshafen für Torgau, Magdeburg, Aken und Dessau. Der Fluss ist einer der historischsten Flüsse Deutschlands, weil er früher Ostdeutschland von Westdeutschland getrennt hat. Quellen zufolge waren die Überreste von Adolf Hitler im Fluss verstreut worden, um seine dauerhafte Abwesenheit zu beweisen.

Die Donau

Der Fluss entspringt aus dem Schwarzwald von Donaueschingen in Deutschland. Er fließt nach Südosten durch vier Hauptstädte, darunter Wien, Bratislava, Budapest und Belgrad (Mitteleuropa), bevor er dann ins Schwarzen Meer an der Donaudelta fließt. Die Donau ist mit 2859 Kilometern der zweitlängste Fluss in Europa und der längste Fluss in Deutschland.

Sie fleißt durch 9 weitere Länder und zwar: Serbien, Österreich, Bulgarien, Rumänien, Slowakei, Kroatien, Ukraine und Moldawien. Sie ist die Wasserquelle für mehr als 20 Millionen Menschen und bietet wunderschöne Landschaften, die jedes Jahr mehr als sechs Millionen Touristen anziehen. Der Naturpark Obere Donau ist ein wichtiger Naturschwerpunkt im deutschen Teil der Donau.

Der Rhein

Der Rhein

Der Rhein ist mit 1229 Kilometern der zweitgrößte Fluss in Deutschland. Die Quelle des Flusses fängt am Tomasee und am Paradiesgletscher in der Schweiz an und der Fluss fließt dann durch die deutschen Städte Karlsruhe, Mannheim, Wiesbaden, Bonn und Duisburg.

Er fließt auch durch Österreich und Frankreich, wo er als Grenze zwischen Deutschland und Frankreich dient, bevor er im Hook, Rotterdam, Niederlande, ins Meer mündet. Er fließt durch viele tiefe Schluchten und schlängelt sich durch steile Täler von Weinbergen und Schlössern, die ihn zu einem Hauptreiseziel in Deutschland machen. Er hat viele Nebenflüsse, hauptsächlich die Ill, den Main, die Lahn, den Neckar und die Ruhr.

Der Main

Der Main

Der Fluss entspringt im fränkischen Kulmbach, wo sich der Rote Main und der Weiße Main verbinden. Der Weiße Main stammt aus dem Fichtelgebirge, der Rote Main aus Frankenjura. Der Fluss fließt durch die Städte Frankfurt am Main und Würzburg, wo er die Hauptverkehrsader ist. Der Main ist vom Rheinbecken bis nach Bamberg schiffbar.

Einige Dämme und Schlösser wurden auf diesem Fluss gebaut. Der 3540 Kilometer lange Main-Donau-Kanal verbindet den Main mit der Donau und dem Rhein. Der Main-Radweg ist mit über 595 Kilometern der bekannteste deutsche Fahrradweg. In der Zeit des Zweiten Weltkrieges trennte der Fluss die süddeutsche katholische Bevölkerung vom Norddeutschen Bund.

Sommerurlaub in Deutschland

Flüsse in der Schweiz

Die Aar

Die Aar ist der zweitlängste Fluss, der durch die Schweiz fließt und die längste Wasserstraße des Landes. Die Aar ist ein Nebenfluss des Rheins und soll eine Länge von 295 km haben. Die Aar ist bei Einheimischen und Touristen besonders beliebt, da sie malerisch die historische Altstadt von Bern, ein Gebiet, das zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt wurde, umgibt.

Als einer der schönsten Flüsse der Schweiz dient das erfrischende Wasser des Flusses als idealer Ort, um der Sommerhitze zu entfliehen und Freizeitaktivitäten wie Schwimmen und Rafting zu genießen.

Die Reuss

Die Reuss

Dieser wunderschöne Fluss Europas in der Schweiz führt an sehr beeindruckenden Orten vorbei. Er führt durch die wunderschöne historische Stadt Luzern. Dieser Fluss geht auch durch das das malerische Reusstal und die Schöllenenschlucht. Hier befindet sich die berühmte Teufelsbrücke. Der Legende nach half der Teufel selbst beim Bau der Brücke an diesem bergigen Ort.

Flüsse in Frankreich

Die Loire

Loire

Die Loire ist mit 1005 Kilometern der längste Fluss Frankreichs. Beginnend im Massif Central, dem bergigen Südosten Frankreichs, fließt die Loire an Orleans, Tours und Angers vorbei. Die Loire endet kurz hinter Nantes, wo sie in den Golf von Biskaya mündet. Das Land rund um die Loire bildet das Loire-Tal. Bootstouren auf der Loire führen die Besucher zu den berühmten Schlössern von Chambord, Chenonceau, Cheverny und Villandry sowie zu anderen alten Schlössern.

Das Schloss Domaine de Beauvois in der Nähe von Tours ist ein Luxushotel, das Übernachtungsgäste empfängt. Es wurde modern ausgestattet und hat so auch einen Pool. Das Chateau des Sept Tours kann auch besucht werden. Sie können eine Partie Golf spielen oder reiten, wenn Sie im Schloss bleiben. Dieser Ort ist auch ein Weinland, in dem einige der

Trauben wachsen, auch denen die bekanntesten Weine gemacht werden, darunter Chenin Blanc, Chardonnay, Cabernet Sauvignon, Pinot Noir und Sauvignon Blanc.

Der Verdon River, Frankreich

Der Verdon River, Frankreich

Das unglaubliche türkisfarbene Wasser des Verdon macht die Verdon-Schlucht zu einer der schönsten in Europa. Die Flussschlucht zieht viele Abenteurer an. Kletterer und Wanderer können aus mehr als 1500 Routern wählen. Rafting und Kanufahren sind weitere beliebte Attraktionen im Fluss, welcher erstaunliche Sehenswürdigkeiten bietet. Darüber hinaus können diejenigen, die sich nach Action sehnen auch zum Bungee-Jumping, Mountainbiken, Fliegenfischen und Paragliding gehen.

Die Seine

Seine

Die Seine ist 772 Kilometer lang und in Sachen Beliebtheit und Bekanntheit der größte Fluss Frankreichs. Sie quillt in den Alpen und fließt nach Norden und Westen durch Troyes, Paris und die Normandie bis zum Ärmelkanal. Die Hälfte der Pariser Viertel, Arrondissements genannt, grenzt an die Seine, welche viele der Sehenswürdigkeiten, die Touristen anlocken, beherbergt. Die Ile de la Cite, Heimat der Kathedrale Notre Dame, befindet sich mitten im Fluss in Paris.

Da der Fluss mitten durch Paris fließt, teilt er die Stadt in das linke Ufer oder Rive Gauche und das rechte Ufer oder Rive Droite. Eine Reihe von Schleusen hält den Wasserstand konstant. Die Seine ist bekannt für ihre romantischen Ausflugsboote, auch bateaux mouches genannt, die in Paris den Fluss auf und ab treiben. Diese flachen Boote sind für viele Pariser Touristen ein Muss.

Flüsse in England

Die Themse

Thames

Die Quelle dieses Flusses befindet sich in Gloucestershire, verläuft aber auch durch die Grafschaften Wiltshire, Oxfordshire, Berkshire, Buckinghamshire, Surrey, Essex, Kent und Greater London im Süden Englands.

Mit 346 Kilometern ist dieser Fluss eine beeindruckende Ikone Englands, die weltweit für ihre Nutzung bekannt ist. Das Themse-Becken misst 12 935 Quadratkilometer. Der Hafen liegt in London.

Die Themse mündet in die Nordsee. Er ist oft durch die Gezeiten betroffen, vor allem in der Gegend von London, wo sein Pegel um bis zu sieben Meter steigen und fallen kann.

Der Fluss wird hat mehr als 20 kleinere Nebenflüsse und beherbergt über 80 einzelne Inseln. Da sie sowohl über Meerwasser als auch über Süßwasser verfügt, beherbergt die Themse eine große Vielfalt an Fauna und Flora.

Der Mersey River

Der Mersey River ist wichtig, weil er einen Hafen in der Stadt Liverpool hat. Er ist ungefähr 112 Kilometer lang und verläuft durch die Grafschaften Merseyside und Cheshire. Sein Becken misst 4 680 Quadratkilometer. Dieser Fluss besteht aus drei großen Nebenflüssen; nämlich die Flüsse Goyt, Etherow und die Tame. Offiziell und nach modernen Definitionen beginnt der Mersey dort, wo der Tame River und der Goyt River zusammenlaufen.

Seit Jahrhunderten bildete der Mersey River die Kluft zwischen den Grafschaften Cheshire und Lancashire. Obwohl es in der Vergangenheit Umweltverschmutzungen gab und die Wasserqualität stark beeinträchtigt wurde, gilt der Mersey heute als einer der saubersten Flüsse in England, was auf umfangreiche Anstrengungen in dieser Hinsicht zurückzuführen ist. Er unterstützt sogar das Meeresleben und die Lachspopulation im Fluss ist für Einheimische und Touristen gleichermaßen von besonderem Interesse.

Der Tyne River

Der Tyne River

Die Hauptquelle dieses Flusses liegt in Alston Moor, während die Mündung in South Shields liegt. Er ist 100 Kilometer lang und sein Becken ist 2 145 Quadratkilometer groß. Der Tyne River wird durch das Zusammentreffen der Flüsse North Tyne und South Tyne gebildet, die in Northumberland zusammenlaufen.

In den 1200er Jahren war der Tyne River ein wichtiges Transportmedium für Kohle, da er sich im Herzen des Kohlebergwerks im Nordosten Englands befand. Trotz der Auf und Abs in dieser Branche spielt der Tyne weiterhin eine entscheidende Rolle bei der Einfuhr von Kohle.

Der Severn River

Severn River

Der Severn River ist der längste Fluss in England und misst 354 Kilometer. Sein Becken hat eine Fläche von 11 420 Quadratkilometern. Dieser Fluss fließt durch Wales, West Midlands und Südwestengland.

Der Severn River mündet in den Bristol-Kanal und dann in das Keltische Meer und den Atlantik.

Flüsse in Irland

Der Fluss Shannon

Fluss Shannon

Der längste Fluss in Irland ist der Shannon, bzw. der Abhainn na Sionainne (auf Irisch). Auf seinem Weg zum Atlantik berührt der Shannon River 17 irische Länder. Entlang des Pfades entstehen drei Seen: Lough Derg, Lough Ree und Lough Allen, wobei Derg der größte der drei ist.

Der Fluss Shannon entspringt aus dem Shannon Pot-Pool in den Cuilcagh-Bergen. Das Becken misst in Breite und Tiefe etwa 15 Meter. Insgesamt fließt der Fluss etwa 358 Kilometer und entwässert das Shannon River-Becken, dessen Fläche fast ein Fünftel der gesamten Landfläche Irlands ausmacht.

Fluss Barrow

Fluss Barrow

Der Fluss Barrow ist etwa 193 Kilometer lang. Barrow bildet zusammen mit den Flüssen Nore und Suir ein Trio, bekannt als Three Sisters. Der River Barrow entspringt aus den Slieve Bloom Mountains in Glenbarrow und mündet am Waterford Habour in das keltische Meer. Dieser Fluss bildet eine natürliche Grenze zwischen vier Bezirken: Kilkenny, Waterford, Wexford und Carlow.

Fluss Suir

Fluss Suir

Der Fluss Suir, Abhainn na Siúre auf Irisch, ist auch eine der drei Schwestern. Er bietet eine malerische Landschaft bis hin zum Atlantik. Er fließt etwa 115 Meilen vom Teufelsberg. Die Suir ist reich an Bachforellen und wird daher von Anglern geschätzt.

Der Fluss hält auch einen Weltrekord für einen 57-Pfund-Lachs, der einer der größten aus den irischen Flüssen ist. Die Lachsbestände in diesen Flüssen haben in den letzten Jahren eine Abwärtsspirale genommen.

Flüsse in Schottland

Fluss Tay

Fluss Tay

Der Fluss Tay ist der längste Fluss in Schottland und der siebtlängste in Großbritannien. Es fließt 188 Kilometer von seiner Quelle an den Hängen des Ben Lui bis zu seinem Ziel am Firth of Tay. Der Fluss ist aufgrund seiner Artenvielfalt als besonderes Schutzgebiet und Gebiet von besonderem wissenschaftlichem Interesse aufgeführt. Der Fluss Tay ist in Großbritannien und Westeuropa für seinen Lachs bekannt.

Fluss Clyde

Fluss Clyde

Der Fluss Clyde ist der zweitlängste Fluss in Schottland und der achte längste Fluss im Vereinigten Königreich. Der Fluss fließt 175 Kilometer von Lowther Hills in South Lanarkshire durch die Stadt Glasgow zum Firth of Clyde. Das Bett des Flusses erstreckt sich über 3199 km². Die Clyde hat 38 Nebenflüsse, darunter Nord- und Süd-Calder-Wasser, White Cart Water und Rivers Leven.

Fluss Dee

Fluss Dee

Die erste Erwähnung des Dee erfolgte durch Ptolemaios, der im zweiten Jahrhundert nach Christus schrieb, wobei er zu diesem Zeitpunkt Deva Deva (Göttin) genannt wurde. Heute sind die Bereiche des Dee zwischen Braemar und Banchory als Royal Deeside bekannt, da sich hier das Königinschloss von Balmoral befindet.

Der Dee, ist auch der Fluss, der die höchste Quelle in Schottland und im Vereinigten Königreich mit 1.220 Metern hat. Der Dee ist ein abwechslungsreicher und einer der schönsten Flüsse Europas, voller Natur und voller Geschichte, welcher auch durch die wunderschöne – Landschaften fließt, bevor er das Meer in Aberdeen erreicht.

Flüsse in Bosnien-Herzegowina

Neretva

Neretva Flüss

Der Fluss Neretva ist der längste und einer der schönsten Flüsse in Bosnien und Herzegowina und ein absolutes Paradies für Naturliebhaber! Neben seiner schönen grünen Farbe ist er auch als ein sehr kalter Fluss bekannt. Die einzigartigen chromatischen Töne des extrem sauberen und sprudelnden Wassers machen ihn zu einem unverwechselbaren und besonders faszinierenden Element dieses Landes, abgesehen davon, dass er durch ein sehr reiches, endemisches Biosystem von Flora und Fauna gekennzeichnet ist.

Er entspringt aus den Dinarischen Alpen, der Gebirgskette, die das Rückgrat des Landes in einer Höhe von etwa 1300 Metern bildet, in der Nähe von Jabuka, etwa 30 km von Sarajevo entfernt.

Der Fluss fließt durch harte Schluchten, verläuft dann etwa 100 km in nordwestlicher Richtung in der Nähe des Dorfes Glavatičevo und der Stadt Konjic. Anschließend geht es in den südlichen Teil der Region Jablanica über die Städte Mostar, Počitelj, Čapljina, um in der Stadt Ploče in Kroatien in die Adria zu strömen. Der Fluss fließt durch die berühmte Stadt Mostar. Von der “Alten Brücke” aus, einem berühmten Wahrzeichen in Mostar, können Sie den Fluss und die Landschaft von oben bewundern.

Die Una

Una Fluss

Die Una ist ein Fluss in Kroatien und Bosnien- Herzegowina. Der Fluss hat eine Gesamtlänge von 214,6 km und eine Wasserfläche von 9.829 km2. Der Fluss Una erhielt seinen Namen von den Römern. Die Römer fanden ihre Schönheit so einzigartig, dass sie sie Eins (Una) genannt haben. Der Una National Park wurde 2006 rund um den oberen Teil der Una gegründet. Es ist Bosnien-Herzegowinas jüngster Nationalpark, von denen es bisher nur drei gibt.

Die beeindruckenden Wasserfälle der Una und die Wildwasserschnellen kennzeichnen den Park. Die berühmtesten Wasserfälle sind die von Martin Brod, wo der beliebte Kajakwettbewerb “International Una Regatta” beginnt und Štrbački Buk flussabwärts.

Im gesamten Park können Besucher hervorragende Bedingungen zum Rafting, Angeln, Radfahren, Wandern und Camping genießen. Beliebt ist auch das Springen von den Stadtbrücken in Bihać und Bosanska Krupa.

Der Nationalpark Una ist auch für seine Artenvielfalt bekannt, mit 30 Fischarten, 130 Vogelarten und anderen Tieren, darunter Luchse, Füchse, Wölfe, Bären und Gämse

Die Drina

Die Drina Flusse

Der Fluss Drina bildet die natürliche Grenze zwischen Serbien und Bosnien und Herzegowina und gilt als einer der schönsten Flüsse Europas. Die Drina ist reich an Grün, schnell und kurvig und rauscht durch die wunderbare Berglandschaft, Schluchten, Wälder und schwindelerregende saubere Luft.

Das Flussbett des Flusses Drina hat Nebenflüsse von außergewöhnlicher Schönheit, darunter sind auch die Flüsse Rača, Derventa, Nevenski Potok, Crni Potok, Brusnica, Žepa und Rzav. Der Canyon des Drina River ist nach dem Colorado und dem Tara Canyon der drittgrößte Canyon der Welt. Dieser erstreckt sich über 54 km und ist an

beiden Seiten steil, reich an Flora und Fauna und bietet eine herrliche Landschaft, die niemanden gleichgültig lässt. Entlang der Schlucht des Flusses Drina gelangt man auf dem Wasserweg nach Visegrad und zur berühmten Alten Brücke – der Brücke über die Drina.

Besucher haben eine ausgezeichnete Gelegenheit, diesen natürlichen Reichtum mit Touristenbooten zu entdecken, die mit offenen Decks ausgestattet sind – Terrassen für Panoramabesichtigungen, einem geschlossenem Teil mit Bar und Toilette und zugehörigen Unterhaltungsmöglichkeiten durch den Drina Canyon, oder das abenteuerliche Stehpaddeln, welches beide unvergessliche Erfahrungen sind.

Flüsse in Slowenien

Der Soča-Fluss

Soča-Fluss

Der Soča ist einer der schönsten Flüsse Europas und ein wichtiger Naturschatz im Nationalpark Triglav. Der Fluss ist offensichtlich berühmt für sein kristallklares, türkisfarbenes Wasser – sein zweiter Name ist Emerald Beauty. Nicht viele Flüsse der Welt behalten, wegen der Länge, eine solche Farbe.

Das Naturwunder zieht viele Abenteurer an: Verschiedene Wassersportarten sind hier sehr beliebt, vor allem das Kajakfahren und das Angeln. Die unberührte Natur und die Schluchten bieten auch hervorragende Möglichkeiten zum Wandern oder sogar zum Paragliding.

Radovna Fluss

Radovna Fluss

Der Fluss hat eine beeindruckende Schlucht, die nur wenige Kilometer von der Stadt Bled entfernt liegt, die für ihren schönen See berühmt ist. Die wunderbare Schlucht bietet einen hölzernen Wanderweg und Brücken, die entlang des Flusses führen, um die Gegend zu erkunden.

Der Weg endet an einem atemberaubenden Punkt – dem malerischen Wasserfall Šum. Die Route bietet einen anregenden Spaziergang an einem heißen Sommertag.

Ljubljanica

Ljubljanica

Die Ljubljanica, die über 20 Kilometer ihres Verlaufs durch mehrere Höhlensysteme floss, ist der interessanteste aller slowenischen Flüsse. Hier gibt es zwei Karstquellen – die Flüsse Cerknica und Pivka, die sich in einem unterirdischen Zusammenfluss tief in der Planina-Höhle (Planinska jama), einige Kilometer nordöstlich von Postojna, vereinigen.

Etwas weiter östlich liegt das sehr interessante und malerische Rakov Škocjan: ein “unterirdisches” Flusstal, das durch den Zusammenbruch riesiger unterirdischer Kavernen allmählich erscheint. Die Ljubljanica, ein Überfluss der Sava, taucht zum letzten Mal in Vrhnika wieder auf und schlängelt sich dann durch Ljubljana und durch das Zentrum der Hauptstadt des Landes.

FLÜSSE IN EUROPA