Kefalonia ist ein Ort von reicher natürlicher Schönheit und großer historischer Bedeutung mit Attraktionen, die jeden Besucher verführen werden.

Kefalonia ist die größte und eine der schönsten ionischen Inseln Griechenlands, mit bezauberndem türkisfarbenem und himmelblauem Wasser, das sich an weißen Kieselstränden sehen lässt.

Im vorigen Jahrtausend war die Insel in erster Linie von der Landwirtschaft abhängig, doch nach dem Film „Captain Corellis Mandoline“ aus dem Jahre 2001, der auf dem Buch von Louis de Bernieres basiert und in dem Penelope Cruz und Nicholas Cage die Hauptrolle spielen, gewinnt der Tourismus hier zunehmend an Bedeutung.

Fast alle Städte und Dörfer der Insel wurden 1953 durch ein schreckliches Erdbeben zerstört. Daher gibt es nur wenig Architektur zu sehen, mit einer bemerkenswerten Ausnahme: Irgendwie hat das Dorf Fiskardo die großflächige Zerstörung überstanden. Dennoch gibt es viele Orte, die Sie in Kefalonia besuchen müssen.

Was die Kultur anbelangt, sind die Einwohner von Kefalonia stolz darauf, eine Reihe von Denkmälern zu haben, die immer an bedeutende Momente ihrer Geschichte erinnern werden – und auch großartige Kunstwerke sind.

Planen Sie Ihre Reise mit unserer Liste der wichtigsten Kefalonia Sehenswürdigkeiten, die Sie besuchen sollten:

1. Fiskardo

Kefalonia Sehenswürdigkeiten: 20 Attraktionen in Kefalonia

Fiskardo, zweifellos das schönste Dorf Kefalonias, liegt an der Nordostspitze der Insel und ist die einzige Siedlung, die ihre venezianische Architektur aus dem 18. Jahrhundert vor dem Erdbeben bewahrt hat.

Das Dorf wird von einer dichten Zypressen-Lichtung gesäumt und um eine geschützte Bucht gebaut und ist bei Seglern beliebt, die hier in den Sommernächten ihre Yachten anlegen. Die meisten Häuser rund um den Hafen beherbergen heute gehobene Fischrestaurants, Cafés und Ferienhäuser.

2. Brücke von Devoseto

Kefalonia Sehenswürdigkeiten: 20 Attraktionen in Kefalonia

Die große Steinbrücke, die die Bucht von Argostoli dominiert, ist das Projekt des Schweizer Charles-Philippe De Bosset bzw. Devosseto.

Sie wurde 1813 vom Ingenieur und Militärgouverneur von Kefalonia und dem Offizier der englischen Armee gebaut. Sie hat eine Länge von einem Kilometer und war ursprünglich aus Holz. In der Mitte der Brücke befindet sich ein pyramidenförmiges Denkmal, das den Herstellern gewidmet ist.

Im Jahr 2005 wurde die Brücke für den Verkehr geschlossen und ist jetzt für Besucher gesperrt, welche darauf warten, dass die Behörden das Denkmal wieder öffnen.

Bis zum Baujahr der Brücke verlief die einzige Ausfahrt von Argostoli in den Rest von Kefalonia notwendigerweise um die Lagune von Koutavos, was nicht nur zeitaufwändig war, sondern auch die öffentliche Gesundheit gefährdete, da Krankheiten an den sumpfigen Ufern auftraten und sich hauptsächlich durch Mücken verbreiteten.

3. Melissani-Höhle und See

Kefalonia Sehenswürdigkeiten: 20 Attraktionen in Kefalonia

Der unterirdische See von Melissani wurde 1951 vom Höhlenforscher Gianni Petrochilo entdeckt. Nordwestlich von Sami befindet sich in der Melissáni-Höhle ein unterirdischer See.

Um ihn zu besuchen, gehen Sie eine Treppe hinunter zu einem Steg und besteigen dann ein kleines Ruderboot mit einem Ruderer, um eine 15-minütige Fahrt um den See zu machen.

Das Dach der Höhle ist vor Jahren gefallen und Sonnenlicht dringt durch das Loch im Dach und erzeugt erstaunliche blaue Lichtspeile an den Wänden der Höhle.

Die besten visuellen Effekte treten gegen Mittag auf, wenn die Sonne über der Höhle scheint. Archäologische Funde deuten darauf hin, dass die Höhle einst als antiker Kultort genutzt wurde.

4. Agia Efimia

Kefalonia Sehenswürdigkeiten: 20 Attraktionen in Kefalonia

Agia Efimia ist eines der traditionellsten und malerischsten Dörfer in Kefalonia. Es gilt als idealer Ort für Ausflüge rund um die Insel, aber auch als einer der attraktivsten Häfen gegenüber von Ithaka.

Im Sommer versammeln sich hier viele Segelboote, um Vorräte und eine gute Erholung an den stärker frequentierten Orten des Ionischen Meeres zu finden. Agia Efimia besteht aus einer Ansammlung ruhiger Buchten mit wunderschönen Kieselstränden.

Der Tourismus in Agia Efimia ist gut organisiert und die Besucher können alle Dienste in Anspruch nehmen, die für einen schönen Urlaub erforderlich sind.

5. Assos

Kefalonia Sehenswürdigkeiten: 20 Attraktionen in Kefalonia

Assos ist ein kleines und malerisches Fischerdorf, 36 Kilometer von Argostoli entfernt.

Es ist bekannt für seine imposante venezianische Festung aus dem 16. Jahrhundert. Die Festung wurde 1585 erbaut, als Assos die Hauptstadt des nördlichen Teils der Insel wurde. Sie ist ein typisches Meisterwerk der Renaissance-Architektur

Heute kann man hier noch die Ruinen der Mauern, das Haus des venezianischen Obermeisters, Militärgebäude und die St.-Marco-Kirche besichtigen.

6. Das Leuchtfeuer der Heiligen Theodoroi

Kefalonia Sehenswürdigkeiten: 20 Attraktionen in Kefalonia

Das Leuchtfeuer von St. Theodoroi ist der Leuchtturm von Argostoli und wurde nach der kleinen Kirche in der Nähe benannt.

Der Turm liegt ungefähr 3 km von Argostoli entfernt und Sie sollten ihn besuchen, um die Architektur, den magischen Sonnenuntergang und den Blick auf die Insel Vardianoi zu bewundern, die sich auf der gegenüberliegenden Seite der Bucht befindet.

Er ist ein einzigartiges Gebäude und stellt eine Attraktion von Kefalonia dar: 20 Säulen umfassen eine kreisförmige Struktur im dorischen Stil mit einem kleinen Turm auf der Oberseite. Seine Höhe beträgt 8 Meter.

7. Agios Gerasimos Kloster

Agios Gerasimos Kloster

Der Heilige Gerasimos, 1503 in Trikala Thessalien geboren, ist der Schutzheilige von Kefalonia.

Das Kloster liegt unter dem imposanten Berg Ainos und in der Nähe der Dörfer Fragata und Valsamata. Das Kloster wurde später wieder aufgebaut. Es ist ein imposantes Gebäude mit einer neu gebauten Kirche. Unterhalb des Klosters befindet sich eine Höhle mit zwei Räumen, in denen einst der Heilige lebte. Der einzige Weg zu dieser Höhle führt über ein großes Loch.

Das Kloster gilt als einer der heiligsten Wallfahrtsorte in Kefalonia, der eine große Anzahl von Besuchern beherbergt. Über dem Grab und der Höhle des Heiligen wurde eine kleine Kirche für Agios Gerasimos errichtet.

Der Heilige hatte auch eine Platane gepflanzt, die im Kloster noch erhalten ist. An seinem Feiertag, dem 16. August, gibt es eine große Litanei zum Gedenken an den Tod des Heiligen, bei welcher sein Sarkophag vorgeführt und unter die Platane gelegt wird.

8. Die antike Akropolis von Sami

Bildquelle ein tripadvisor

Das alte Sami war eine mächtige Stadt, deren Ruinen sich auf dem Lapitha-Berg über der Hafenstadt Sami Kefalonia befinden. Diese Stadt war ein autonomer und unabhängiger Staat mit einer eigenen Währung aus der Altsteinzeit.

Es war eine starke und dicht besiedelte Stadt mit starken Mauern und sie befand sich oben auf der Klippe. In Homers Gedichten (Heliad, Odyssey), als Sami im Trojanischen Krieg kämpfte, finden sich mehrere Referenzen zu dieser alten Stadt..

188 v. Chr. Verlor Sami während der Belagerung durch die Römer seine Autonomie und Freiheit. In der Römerzeit blühte das alte Sami aufgrund der Handelsentwicklung und der wachsenden Bevölkerung wieder auf. Zu dieser Zeit bauten sie luxuriöse Häuser und öffentliche Gebäude.

Ausgrabungen haben Teile der Zitadelle ans Licht gebracht, die während der hellenistischen Periode erbaut wurden und einige zyklopische Mauern in Paleokastro und Agioi Fanendes, von denen aus die Aussicht spektakulär ist. Zu den Mauern gehörten 22 Eingänge, Teile eines antiken Theaters und Gräber aus dem 3. Jahrhundert vor Christus. Die Aussicht vom alten Sami auf das Meer und auf die Insel ist großartig.

9. Das Archäologische Museum von Argostoli

Bildquelle ein kefalonianluxuryvillas

Das Archäologische Museum von Kefalonia befindet sich in der Stadt Argostoli, der Hauptstadt der Insel. Es zeigt eine reiche Sammlung von Antiquitäten, die aus mehreren Ausgrabungsstätten der Insel stammen und aus prähistorischen Zeiten bis zur Römerzeit stammen. Es beherbergt auch eine beeindruckende Sammlung mykenischer Funde.

Einige der wichtigsten ausgestellten Exponate sind das mykenische Kylix aus dem 12. Jahrhundert v. Chr., eine konische Fußschale, die auf dem mykenischen Friedhof von Lakkithra gefunden wurde, sowie eine Bronzefibel aus dem 12.

Jahrhundert, mit einer Reihe von 8 figurierten Schleifen , zwei- Krater mit getäfelten Motiven, die auf dem Diakata-Friedhof gefunden wurden und eine goldene Halskette aus dem 12. Jahrhundert mit verdrehten Spiralen.

Rhodos Sehenswürdigkeiten: Die 19 Besten Attraktionen In Rhodos

10. Das Theater von Argostoli „Kefalos“

Theater von Argostoli „Kefalos“
Bildquelle ein kefaloniabyanna

Juwel und Stolz der Einheimischen in Kefalonia ist das Stadttheater „Kefalos“, die größte Theaterbühne von Kefalonia. In seiner jetzigen Form ist es seit 1994 in Betrieb.

Die Geschichte des Theaters beginnt jedoch im 19. Jahrhundert, als die großen Musikliebhaber es für notwendig hielten, einen Raum zu schaffen, in dem Aufführungen auf europäischem Niveau stattfinden konnten. Dabei Stand der Fokus hauptsächlich auf italienischen Produktionen wie Traviatas und Operetten.

Um die notwendige Finanzierung zu gewährleisten, haben sie einen besonderen Vertrag abgeschlossen: Spender waren daher auch Miteigentümer mit der Möglichkeit, die Galerie selbst zu gestalten!

Das Theater wurde 1858 mit „La Traviata“ von Verdi eröffnet. Wie die Historiker und Folkloristen beschrieben haben, war Kefalos voll von Einheimischen, die Kunst immer geschätzt haben.

In der Kammer haben sich alle Gesellschaftsklassen der Insel getroffen, da Musik sowohl für den Adel als auch für die einfachen Menschen ein Teil ihres Alltags war.

Das Theater wurde nach der Zerstörung Kleinasiens zur Unterbringung von Flüchtlingen genutzt und beherbergte seitdem keine Shows mehr. Während des 2.

Weltkrieges wurde es bombardiert und verbrannt, während die Erdbeben von 1953 die Überreste des Schmucks von Kefalonia aus dem 19. Jahrhundert zerstörten.

Heutzutage zeigt das Theater nicht nur den lokalen künstlerischen Ausdruck, sondern auch Aufführungen des Nationalen Opernorchesters, internationale Produktionen, Theateraufführungen, Konzerte bedeutender Künstler wie Mikis Theodorakis und anderes.

11. Die venezianische Burg von Assos

venezianische Burg von Assos

Die Burg von Assos wurde im 16. Jahrhundert von den Venezianern erbaut, um das Dorf vor Piratenangriffen zu schützen. Früher umrandeten Mauern fast das gesamte Dorf, obwohl heute nicht mehr viel von der Burg übrig ist.

Teile der Mauern und ein gewölbtes Eingangstor sind jedoch noch erhalten. Diese verbleibenden Teile sind in einem venezianischen Stil gebaut, wobei der venezianische Löwen von Saint Mark über den Toren schwebt. Die Burg von Assos hatte vier Eingangstore, von denen heute nur noch zwei übrig sind.

Innerhalb der Ruinen finden Sie einige interessante Bauwerke, wie die kleine Kirche von Agios Markos und das Haus des venezianischen Hochkommissars. Etwas weiter unten befindet sich eine weitere Kapelle, die dem Propheten Elias gewidmet ist und eine wunderschöne holzgeschnitzte Ikonostase enthält.

Die strategische Lage des Schlosses ermöglichte die Überwachung des gesamten Meeresgebiets und von dort aus kann man einen schönen Blick auf die Bucht bekommen. Bis 1956 wurde die Burg von Assos als Ort für politische Gefangene genutzt, die dort lebten und Weinberge bewirtschafteten.

12. Das Kloster von Agios Andreas

Bildquelle ein hellenic-travelgroup

Das nach Apostel Andreas benannte Kloster wurde während der byzantinischen Ära gegründet, aber 1579 wiederhergestellt, als Apostel Andreas an dieser Stelle ein kleines Nonnenkloster errichtete.

Das Kloster befindet sich in Milapedia in Peratata. Es befand sich damals in Privatbesitz der drei geistlichen Schwestern Benedikt, Leondia und Magdalena.

Das Kloster erhielt 1630 viel Geld von der griechisch-rumänischen Prinzessin Roxanne, die später in Romila umbenannt wurde, um das Leben einer Nonne zu führen. Während Roxannes Vermögen zum Wiederaufbau des Klosters beitrug, verherrlichte das spirituelle Vermögen des Berges Athos den Ort weiter.

Das Museum verfügt über Schätze aus den Jahren 1300-1900 n. Chr. und umfasst auch Gegenstände aus den verlassenen Kirchen von Kefalonia.

Sie können Stücke von Wandgemälden, Ikonen und Fresken aus der Kirche von Milapedia sehen. Besonders hervorzuheben ist das Gemälde der Nonne Romila mit ihren Eltern. Ebenfalls ausgestellt sind die Handarbeiten der Nonne Romila, die aufgrund der fein genähten goldenen Stickerei Meisterwerke sind.

13. Denkmal des nationalen Widerstands

Es ist Kämpfern aus Kefalonia gewidmet, die während des Zweiten Weltkriegs und der Besatzung gegen die Deutschen und Italiener kämpften und befindet sich in Argostoli, der Kreuzung zwischen den Straßen von Erithros Stavros und Charokopos.

Das Denkmal wurde 2007 errichtet und ist das Werk des Bildhauers Gerasimos Kalogeratos. Es besteht aus einer schlaksigen weiblichen Statue mit einem traurigen Gesicht und zwei großen Marmorplatten auf beiden Seiten. Es hat eine Gesamthöhe von ca. 12,5 Metern.

Der Nationale Widerstand in Kefalonia weist große Erfolge gegen die Besatzer auf. Die Rebellen von Kefalonia gehörten zu den Ersten, die landesweite und koordinierte Sabotageoperationen gegen den Feind organisierten und dazu beitrugen, die Moral der Unterdrückten aufrechtzuerhalten und zu verbessern.

14. Mount Enos: der „Schwarze Berg“

Mount Enos: der „Schwarze Berg“
Bildquelle ein kefalonia-island

Enos, der höchste Berg im Ionischen Meer, verdankt seinen Namen der Schwarzkiefer (Abies Cephalonica), die ihn einst vollständig bedeckte und nirgendwo anders wächst. Aenos wurde deshalb als der schwarze Berg von Griechenland bekannt, da die Bäume von weitem schwarz schienen.

Dieser Ort ist seit 1962 ein Nationalpark und beherbergt eine große Vielfalt an Pflanzenarten und eine reiche Fauna, einschließlich Reptilien und Vögeln wie dem Falken, dem Specht und der Amsel.

Das wichtigste Säugetier, das hier gefunden wird, aber leider vom Aussterben bedroht ist, ist das berühmte Aenos-Wildpferd, das zur Pindos-Rasse gehört und klein und sehr stark ist.

15. Die Drogarati-Höhle

Drogarati-Höhle

Die Drogarati-Höhle in Kefalonia wurde vor 300 Jahren entdeckt und 1963 für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Drogarati ist eine beeindruckende Höhle mit bemerkenswerten Formationen von Stalaktiten und Stalagmiten.

Höhlenforscher sagen, dass diese Höhle etwa 150 Millionen Jahre alt ist und ein seltenes geologisches Phänomen darstellt.

Die Höhle ist ca. 60 m tief und hat eine konstante Temperatur von 18 ° C. Die Luftfeuchtigkeit der Höhle erreicht bis zu 90 %. Obwohl die Höhle durch Erdbeben viele Schäden erlitten hat, hängen immer noch Stalaktiten vom Dach und bilden erstaunliche Formen.

Wenn Wassertropfen auf diese Formen fallen und sich verfestigen, geben sie ihnen eine andere Form, die sich über Jahrhunderte immer wieder verändert.

Die Drogarati-Höhle ist daher ein Meisterwerk der Naturkunst, das über Tausende von Jahren seine heutige Form angenommen hat, während sie sich ständig verändert.

Die Höhle wird jedes Jahr von vielen Touristen besucht und liegt 5 km südlich des samischen Dorfes an der Ostküste von Kefalonia und direkt an der Hauptstraße, die Sami mit Argostoli verbindet.

16. Büste des Kommandanten George Blessas

Büste des Kommandanten George Blessas
Bildquelle ein terrabook

Die Statue des Helden des Zweiten Weltkriegs, Commander George Blessas, steht am Strand von Argostoli vor dem Gebäude der Hafenbehörde. Der Kommandeur des Zerstörers „Königin Olga“ wurde am 26. September 1943 getötet, als deutsche Bomben das Schiff versenkten.

George Blessas wurde am Silvesterabend 1905 in Argostoli geboren. Als in den 40er Jahren der Krieg ausbrach, wurde er in der Marine als Gouverneur des Torpedos „Kydoniai“ eingesetzt.

Mit dem Zusammenbruch der Front im Jahr 1941 gelang es ihm, den Torpedo Aspis als Gouverneur in Alexandria anzuführen. Seit August 1942 war er Gouverneur der „Königin Olga“ und das Schiff beteiligte sich an revolutionären Aktionen und beteiligte sich an der Landung der alliierten Streitkräfte in Italien.

Im September 1943 segelte das Schiff in der Ägäis, um im Dodekanes zu kämpfen. Hier bei Laki von Leros versenken die deutschen Bomber am 26. September 1943 das

Schiff und führen zum Tod von Blessas und der 71 Besatzungsmitglieder. Er gewann wichtige Medaillen.

17. Die venezianische Burg des Heiligen Georg

venezianische Burg des Heiligen Georg

Die Burg des Heiligen Georg liegt 7 km südöstlich von Argostoli oberhalb des Dorfes Peratata Kefalonia. Sie hat eine polygonale Form und erstreckt sich über eine Fläche von 16.000 qm.

Diese Burg wurde ursprünglich im 12. Jahrhundert von den Byzantinern erbaut, aber es waren hauptsächlich die Venezianer, die ihr die heutige Form gaben. Tatsächlich wurden die Außenmauern 1504 von den Venezianern errichtet. Die Burg ist heute ruiniert und nur wenige Gebäude sind erhalten.

Es waren nicht nur die Zeit und die Kriege, die ihre Schäden verursachten. Diese Burg litt auch sehr unter dem Erdbeben, das Kefalonia 1956 traf. Zur Zeit seiner Blüte befanden sich im Inneren der Burg Wohnhäuser, öffentliche Gebäude, Lagerhäuser mit Lebensmitteln und Waffen, Kirchen, Krankenhäuser, Gefängnisse, Wasserspeicher und eine allgemein gut ausgestattete Stadt.

Diese Burg war die Hauptstadt von Kefalonia, bevor Argostoli 1757 zur neuen Hauptstadt ernannt wurde. In der Nähe eines kleinen Platzes in der Burg sehen Sie auch die Ruinen der katholischen Kirche des Heiligen Nikolaus.

18. Platz und Statue von Vallianos

Platz und Statue von Vallianos

Es ist der zentrale Platz von Argostoli, der mit vielen Bäumen und Palmen gepflastert ist. Er wurde nach dem Wohltäter Panagis Vallianos benannt, dessen Statue sich derzeit oben auf dem Platz befindet.

Er wurde 1814 in Keramies auf Kefalonia geboren. Als Mitglied einer armen Familie mit sechs Kindern ging er nie zur Schule und lernte erst später zu lesen und zu schreiben.

Trotzdem ist es dreien der sechs Brüder Vallianos gelungen, eine der größten Firmen in London zu gründen und durch den Handel reich zu werden.

Sie verbrauchten einen Großteil ihres Reichtums im Land: Die Nationalbibliothek von Griechenland verdankt ihre Gründung Panagis Vallianos, einem Analphabeten aus Kefalonia. Er starb 1902 in London.

Die Statue von Vallianos in Argostoli ist ein Werk eines der bedeutendsten griechischen Künstler, des Bildhauers George Bonanos aus Lixouri und wurde im frühen 20. Jahrhundert geschaffen. Dann wurde sie in die Mitte des Platzes verlegt und später in die heutige Position gebracht.

19. Statue von Nikos Kavvadias

Statue von Nikos Kavvadias

Die Statue befindet sich am Ende des Strandes von Argostoli auf einem kleinen Platz mit Sitzbank direkt hinter dem alten Schwimmbad. Einer der wichtigsten griechischen Dichter, der Seemann Nikos Kavvadias, kommt aus Fiskardo, wo Sie auch sein Elternhaus betrachten können.

Als Kind lebte er einige Jahre mit seiner Familie in Argostoli. Wer kennt „Macheri“, „Stavros tou Notou“, „Karanti“ und „Fata Morgana“ nicht?

Die Einheimischen ehrten den Künstler und stellten seine Statue neben das Meer, das er so liebte, um die Boote, die kommen und gehen, ewig zu bestaunen.

20. Städtischer Friedhof

Es ist ein etwas anderer Friedhof, der eher einem Freilichtmuseum ähnelt als einem Ort der Trauer. Marmor- und Steindenkmäler, Werke berühmter griechischer Künstler schmücken diesen Ort und ermöglichen es Ihnen, einen Spaziergang zu machen, um die meisten Prominenten kennenzulernen, die die Geschichte von Kefalonia geprägt haben.

Bekannt unter den vielen Kunstwerken sind das schlafende Mädchen von Filippoti, die Büste des satirischen Dichters Tzortzis Molfetas, aber auch Skulpturen von Bonanos, Skalkottas, Brutus, Dalermas, Vitsatis und anderen.

KEFALIONA SEHENSWÜRDIGKEITEN
KEFALIONA SEHENSWÜRDIGKEITEN