Mystische ReisenUrlaub, Reisen, Sehenswürdigkeiten, Ferien
  • Menu
  • Menu
Chile Sehenswürdigkeiten: Die 20 besten Attraktionen

Chile Sehenswürdigkeiten: Die 20 besten Attraktionen

Zu den besten touristischen Chile Sehenswürdigkeiten gehören die trockenste Wüste der Welt, die spektakuläre Landschaft mit Gletschern und Fjorden und die vielen Vulkane entlang des pazifischen “Feuerrings”.

Mit etwa 4.300 Kilometern, die sich von der südlichen Ecke Patagoniens bis zur nördlichen Grenze Perus erstrecken, bietet Chile eine Vielzahl an lohnenswerten Attraktionen in verschiedenen geografischen Zonen.

Hier ist unsere Selektion von besten Chile Sehenswürdigkeiten, die Sie unbedingt kennenlernen müssen.

Von der trockensten Wüste der Welt über unberührte Eisgebiete bis hin zu den mysteriösen antiken Statuen der Osterinsel.

Hier sind die besten Chile Sehenswürdigkeiten:

1. Osterinsel

Osterinsel Chile Sehenswürdigkeiten: Die 20 besten Attraktionen

Die Osterinsel liegt im südöstlichen Pazifik, 3.800 Kilometer vor der Küste des nächsten Nachbarn Chile und gehört zu den abgelegensten bewohnten Inseln der Welt.

Sie ist nach wie vor ein Territorium von Chile, aber es dauert trotzdem mindestens fünf Stunden, um auf die Osterinsel zu gelangen!

Die einzige Möglichkeit, dorthin zu gelangen, ist mit dem Flugzeug, da sie nicht einmal einen Hafen hat.

Der kürzeste Flug beträgt fünf Stunden von Santiago, und auch von Tahiti aus kann man in sieben Stunden dorthin fliegen.

Die Osterinsel ist auch weitgehend frei von Umweltverschmutzung und eine lustige Tatsache ist, dass sie einige der klarsten Meeresgewässer der Welt beherbergt.

Das Wasser rund um die Insel ist bis zu einer Tiefe von 50 bis 60 Metern transparent. Es ist eine Oase für Schnorchler und Taucher, die die bunten Korallen und das Meeresleben unter der Oberfläche bewundern.

Eines der ikonischsten Elemente der Rapa Nui Kultur sind die massiven Moai – die riesigen Steinskulpturen, die die Gesichter der verehrten Vorfahren darstellen.

Die Körper sind unter der Erde begraben, nur das Gesicht und die Schultern befinden sich über der Erde.

Alle sind von der Küste aus nach innen gerichtet, um den Schutz für alle zu symbolisieren.

2. Nationalpark Torres del Paine

Nationalpark Torres del Paine Chile Sehenswürdigkeiten: Die 20 besten Attraktionen

Der 1959 gegründete Park, der zu den 11 Schutzgebieten der Region Magallanes (benannt nach Ferdinand Magellan) und der chilenischen Antarktis gehört, befindet sich 112 km nördlich von Puerto Natales und 312 km nördlich von Punta Arenas.

Er grenzt im Westen an den Bernardo O’Higgins Nationalpark und im Norden an den Los Glaciares Nationalpark in Argentinien und ist etwa 240.000 Hektar groß.

Mit über 150.000 Touristen pro Jahr, davon 60% Ausländer, ist Torres del Paine einer der größten und meistbesuchten Parks in Chile und soyusagen eine der meistbesuchten Chile Sehenswürdigkeiten.

Der Park wurde zunächst als Parque Nacional de Turismo Lago Grey (Tourismus-Nationalpark Grauer See – 1959) getauft, bevor er 1970 seinen heutigen Namen erhielt.

Im Jahr 1977 schenkte Guido Monzino der chilenischen Regierung 12.000 Hektar und half damit, die Grenzen des Parks festzulegen.

Ein Jahr später wurde der Park von der UNESCO zum Weltbiosphärenreservat ernannt.

Trotz des zufälligen und unvorhersehbaren Wetters in der Region, bestätigt die Landschaft bei klarer Sicht seinen inoffiziellen Spitznamen als “Der schönste Park Chiles”.

Torres del Paine ist der Besitzer des berühmten Grauen Gletschers, des W-Treks, des O-Treks und auch einer seiner bekanntesten Chile Sehenswürdigkeiten und Postkarten, den drei markanten Granitspitzen, die Torres del Paine genannt werden (Paine bedeutet “blau” in der einheimischen Tehuelche/Aonikenk-Sprache).

3. Valparaísos Aufzüge

Valparaísos Aufzüge Chile Sehenswürdigkeiten: Die 20 besten Attraktionen

Die Sehenswürdigkeiten von Valparaíso sind einmalig und Teil der Erklärung, warum diese Stadt eine der beliebtesten in Chile ist.

Viele Besucher werden zweifellos vom Anblick der bunten Hügel angezogen, die von tausenden von Straßen und Häusern bevölkert sind, die alle durch die schönen Aufzüge von Valparaíso erkundet werden können.

Im 19. Jahrhundert, vor dem Bau des Panamakanals, verwandelte der Handel Valparaíso in ein großes Handelszentrum.

Die Stadt wurde eng und die Menschen bauten ihre Häuser auf die Hügel, die die Stadt umgaben.

Diese Höhen mussten erklommen werden, also wurde die Schaffung neuer Zugänge zum Schlüssel.

Die klassischen Aufzüge von Valparaíso waren eine schnelle Lösung für diese Situation und eine massive Möglichkeit, sich zwischen den verschiedenen steilen Hügeln zu bewegen.

Die Aufzüge von Valparaíso sind Teil des städtischen Transportsystems, das täglich von den Einwohnern genutzt wird, und stellen eine traditionelle Konstruktion dar, die ein kulturelles und industrielles Erbe repräsentiert, Teil einer Stadt, die 2003 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde.

4. Nationalpark Lauca

Nationalpark Lauca Chile Sehenswürdigkeiten: Die 20 besten Attraktionen

Lauca ist ein wilder und abgelegener Nationalpark, der für seine atemberaubende Landschaft bekannt ist, die aus Vulkanen, Lavafeldern, Seen und Calderas besteht.

Über 130 Vogelarten machen ihn zu einem der besten Vogelbeobachtungsgebiete in Chile.

Exkursionen in den Nationalpark werden entweder mit dem Jeep oder zu Fuß unternommen, wo Sie hoffen können, Vicunas, Pumas, Alpakas, Guanakos, Lamas, Vizcachas, Cuy und Gürteltiere zu sehen.

Bemerkenswerte Vogelarten sind der Puna-Ibis, die Andengans, das Riesenblässhuhn, der Puna-Tinamou, der Zwergtaucher, die Schopfente, die Puna-Krickente, der Andenkondor und der chilenische Flamingo.

Das nahe gelegene Dorf Putre liegt 130 Kilometer von der Stadt Arica entfernt auf einer Höhe von 3.500 Metern.

Es hat eine wunderbare Lage mit dem Vulkan Taapaca als Kulisse und bietet Unterkunft in einem einfachen Hotel im Stil einer Herberge.

In der Nähe befinden sich mehrere Prä-Inka-Ruinen sowie prähistorische Höhlen mit 5.000 Jahre alten Handmalereien.

5. Atacama-Wüste

Atacama-Wüste Chile Sehenswürdigkeiten: Die 20 besten Attraktionen

Die chilenische Atacama-Wüste, die trockenste nichtpolare Wüste der Erde, erstreckt sich über einen etwa 1.000 Kilometer langen Landstrich, der zwischen der Küstenkordillere und den Anden liegt.

Die Region verfügt über atemberaubende geologische Formationen und hat Wissenschaftlern eine Fülle von Forschungsmöglichkeiten geboten.

Die Atacama ist die älteste Wüste der Erde, in der seit etwa 150 Millionen Jahren semiaride Bedingungen herrschen.

Wissenschaftler schätzen, dass der innere Kern der Wüste seit etwa 15 Millionen Jahren hyperarid ist, dank einer Kombination von einzigartigen geologischen und atmosphärischen Bedingungen in diesem Gebiet.

Diese perfekt ausgetrocknete innere Wüstenregion erstreckt sich laut dem Bodenwissenschaftler Ronald Amundson von der University of California, Berkeley, über etwa 130.000 Quadratkilometer.

Ein Großteil des Kerns der Atacama-Wüste ist mit dicken Salzablagerungen bedeckt, die Playas genannt werden und sich kilometerlang erstrecken können und an manchen Stellen fast einen halben Meter dick sind.

Die Wüste ist gesprenkelt mit Steinen, die von starken Windböen über die Playas getragen wurden.

Schwemmfächer, das sind große, fächerförmige Sedimentablagerungen, verbinden das Wüstenplateau mit den umliegenden Bergen und lassen vermuten, dass einst Wasser aus den Anden in die Wüste floss.

6. Tierra del Fuego – “Feuerland”

Tierra del Fuego - “Feuerland” Chile Sehenswürdigkeiten: Die 20 besten Attraktionen

Am unteren Ende des südamerikanischen Kontinents gelegen und zwischen Chile und Argentinien aufgeteilt, fasziniert Feuerland (“Land des Feuers”) Reisende fast so sehr wie Patagonien, von dem es durch die Magellanstraße getrennt ist.

Tatsächlich war es Magellan, der sich den dramatischen und etwas unwahrscheinlichen Namen ausdachte, nachdem er Dutzende von Feuern gesichtet hatte, die von den einheimischen Yámana entzündet wurden.

Obwohl sie aus einer Reihe von Inseln besteht, ist sie mehr oder weniger die Summe ihres am meisten entwickelten Teils, der Isla Grande, der größten Insel Südamerikas.

Argentinien besitzt die östlichste Hälfte der Isla Grande, plus die Isla de los Estados (Staten Island) und einige winzige Eilande im Süden; der Rest ist chilenisches Gebiet.

Auf der chilenischen Seite befindet sich der isolierte Hauptort Porvenir, der sich an die Magellanstraße schmiegt.

Flache Ebenen bedecken einen Großteil der nördlichen und zentralen Isla Grande, aber weiter südlich wird die Landschaft weniger karg, mit dichtem Wald und kristallklaren Flüssen in der Nähe des kleinen Camerón, der sich südöstlich zu einer Reihe von herrlichen Seen, einschließlich des Lago Blanco, und den dicht bewaldeten 2000m hohen Gipfeln der Cordillera Darwin im äußersten Süden erstreckt.

Südlich der Isla Grande, auf der anderen Seite des Beagle-Kanals, liegt die Isla Navarino, Heimat des winzigen Puerto Williams, der südlichsten dauerhaft bewohnten Siedlung der Welt.

7. Naturdenkmal Los Pingüinos

Naturdenkmal Los Pingüinos Chile Sehenswürdigkeiten: Die 20 besten Attraktionen

Neben den Nationalparks sind es vor allem die vielen Naturdenkmäler, die von Chiles wichtigen Naturschutzbemühungen zeugen.

Eines der bekanntesten ist das Naturdenkmal Los Pingüinos (Monumento natural Los Pingüinos), das nur 35 Kilometer nordöstlich der Stadt Punta Arenas an der Südspitze liegt und die wunderschönen Magdalena- und Marta-Inseln einschließt.

Wie der Name schon sagt (pingüinos ist spanisch für Pinguine), beherbergt das Monument eine der größten Pinguinkolonien Chiles, bestehend aus etwa 60.000 brütenden Paaren von Magellanpinguinen.

Die Inseln sind nur mit geführten Bootstouren erreichbar und beherbergen auch große Kolonien von Robben und Seelöwen.

Ein weiteres wichtiges Naturdenkmal Chiles ist El Morado, das von Santiago aus leicht zu erreichen ist und den San-Francisco-Gletscher sowie den 4.674 Meter hohen Berg Cerro El Morado beherbergt.

8. Vulkan Villarrica

Vulkan Villarrica Chile Sehenswürdigkeiten: Die 20 besten Attraktionen

Auf 2.847 Metern über dem Meeresspiegel ist der Vulkan Villarrica ein perfekter kegelförmiger Stratovulkan mit einem offenen Krater und einem brodelnden Lavapool, der konstante Rauchfahnen aus der offenen Grube erzeugt.

Anfang März 2015 brach der Villarrica aus und wurde bis zum 12. November 2015 für Besteigungen gesperrt.

Das macht die Besteigung des Vulkans Villarrica zu einer der einzigartigsten und erstaunlichsten Aktivitäten in Pucon und in ganz Chile.

Stellen Sie sich vor, Sie stehen auf dem Gipfel eines Vulkans, der erst kurz zuvor ausgebrochen ist!

Der Vulkan Villarrica mit seinen 9,0 Kilometern Wegstrecke in der Nähe von Pucón bietet die Möglichkeit, wilde Tiere zu beobachten und ist nur für sehr erfahrene Abenteurer zu empfehlen.

Der Weg wird hauptsächlich zum Wandern, Skifahren und Schneeschuhwandern genutzt und ist am besten von November bis Mai geeignet.

9. Wein-Tal von Colchagua

Wein-Tal von Colchagua Chile Sehenswürdigkeiten: Die 20 besten Attraktionen

Das Colchagua-Tal in Zentralchile ist eine der vielversprechendsten Weinregionen Südamerikas.

Es bildet die südwestliche Hälfte der größeren Region des Rapel-Tals; nördlich und östlich davon liegt das weniger bekannte, aber ebenso vielversprechende Cachapoal-Tal. Einige der besten Rotweine Chiles werden in diesem Tal hergestellt, hauptsächlich aus Cabernet Sauvignon, Carmenère und Syrah.

Das Colchagua-Tal rühmt sich eines lehrbuchmäßigen Weinbauklimas: warm, aber gekühlt durch Meeresbrisen und trocken, aber erfrischt durch Flüsse und gelegentliche Regenfälle.

Das begehrte Terroir der Region, kombiniert mit hartnäckigem, gezieltem Marketing, hat diese Region zu einer der wichtigsten Weinregionen Chiles gemacht, zusammen mit dem Maipo Valley im Norden.

Einige der prestigeträchtigsten Weine Chiles stammen aus dem Colchagua-Tal: ‘Clos Apalta’ von Casa Lapostolle, der ‘Folly’ Syrah von Montes und ‘Altura’ von Vina Casa Silva sind offensichtliche Beispiele.

10. Kathedrale Metropolitana, Santiago

Kathedrale Metropolitana, Santiago Chile Sehenswürdigkeiten: Die 20 besten Attraktionen

Die Kathedrale von Santiago ist eine der größten und beeindruckendsten Kirchen in Chile und eine der beeindruckendsten Chile Sehenswürdigkeiten.

Sie wurde zwischen 1748 und 1775 errichtet, und ihre Fassade erhielt ihr heutiges neoklassisches Aussehen von Joaquin Toesca.

Im Jahr 1879 wurden dem Bauwerk Türme hinzugefügt und andere Veränderungen an den Büros, dem Palast des Erzbischofs und der Fassade der Kathedrale vorgenommen.

Das Innere der Kathedrale ist mit seinen drei Schiffen und der prächtigen Decke prächtig.

Mehrere Urnen im rechten Kirchenschiff sollen die sterblichen Überreste chilenischer Kardinäle enthalten, während im Mittelschiff Altarsitze aus Mahagoni und der Hauptaltar aus weißem Marmor stehen, der 1912 in München gefertigt wurde.

Die Kanzeln stammen aus dem 16. Jahrhundert, die Orgel – aus dem achtzehnten.

Im dritten Kirchenschiff, auf der linken Seite der Kathedrale, befinden sich Altäre, die dem Erzengel Michael und dem Stadtpatron Santiago dem Großen geweiht sind.

Die Kapelle des Heiligen Sakraments innerhalb der Kirche ähnelt der Kapelle des Heiligen Johannes in Rom.

Das Museum für sakrale Kunst befindet sich in der Nähe der Plaza de Quintana und wurde im 19. Jahrhundert gegründet.

Das Grab des Heiligen Jakobus wurde an der Stelle entdeckt, auf der der Altar errichtet wurde. Es gibt auch mehrere Gemälde und Skulpturen, sowie religiöse Ornamente.

11. Marmorgrotten

Marmorgrotten Chile Sehenswürdigkeiten: Die 20 besten Attraktionen

Die in die patagonischen Anden gehauenen Cuevas de Mármol befinden sich auf einer Halbinsel aus massivem Marmor, die an den General Carrera See grenzt, einen abgelegenen Gletschersee, der die Grenze zwischen Chile und Argentinien überspannt.

Geformt durch mehr als 6.000 Jahre, in denen die Wellen gegen das Kalziumkarbonat gespült wurden, spiegeln die glatten, wirbelnden blauen Wände der Höhlen das azurblaue Wasser des Sees wider, das je nach Wasserstand und Jahreszeit seine Intensität und seinen Farbton ändert.

Die Höhlen liegen weitab von jeder Straße und sind nur mit dem Boot erreichbar.

Dreißigminütige Touren werden von einem lokalen Unternehmen durchgeführt, je nach Wetter- und Wasserbedingungen.

Die beste Zeit des Jahres für einen Besuch der Marmorhöhlen ist etwa zwischen September und Februar, wenn das Eis schmilzt und den See speist und die Farbe des Wassers besonders bezaubernd türkis ist.

Die beste Zeit für eine Bootstour ist der frühe Morgen, um das richtige Licht für tolle Fotos zu erwischen.

12. Humberstone- und Santa-Laura-Salpeterwerke

Humberstone- und Santa-Laura-Salpeterwerke Chile Sehenswürdigkeiten: Die 20 besten Attraktionen

Humberstone und Santa Laura sind die am besten erhaltenen der Salpeterstädte, die bis Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts in der nordchilenischen Atacamawüste existierten.

Von den 1870er bis in die späten 1950er Jahre spielten diese beiden Städte eine wichtige Rolle im “Salpeterfieber”, das im Norden Chiles herrschte, als Tausende von Menschen dorthin strömten, um die weltweit größten Nitratvorkommen abzubauen, die bis zur Erfindung des Kunstdüngers von den Landwirten in ganz Amerika und in Europa nachgefragt wurden.

Heute größtenteils verlassen, waren diese Städte Zeugen der Geburt, des Wachstums und des Niedergangs einer Industrie, die Chile großen Reichtum brachte und die Wiege der Arbeiterbewegung war.

Die Geisterstädte Humberstone und Santa Laura, die 2005 in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen wurden, liegen etwa 1 km voneinander entfernt, etwa 45 km vom Hafen von Iquique.

Sie ergänzen sich insofern, als dass das Industriegebiet von Santa Laura besser erhalten ist, während in Humberstone die Wohn- und Dienstleistungsbereiche in besserem Zustand überlebt haben.

13. Inka-Straßensystem

Inka-Straßensystem Chile Sehenswürdigkeiten: Die 20 besten Attraktionen

Auch als Inka-Pfad bekannt, war dieses ausgedehnte Straßennetz, das durch einige der komplexesten Terrains der Welt führte, entscheidend für das Inka-Reich und seine Lebensweise.

Das Qhapaq Ñan ist ein außergewöhnliches Straßennetz, das über mehrere Jahrhunderte von den Inkas für Kommunikation, Handel und Verteidigung genutzt wurde. Es erreichte seine größte Ausprägung im 15. Jahrhundert, als es sich über die Länge und Breite der Anden im heutigen Argentinien, Bolivien, Kolumbien, Ecuador, Peru und Chile ausbreitete.

Das Netzwerk, das 2014 zum Weltkulturerbe erklärt wurde, ist ein Triumph der Ingenieurskunst in sehr unterschiedlichen Terrains.

Es verläuft von den hohen Anden in mehr als 6.000 Metern Höhe bis hinunter zur Küste und durchquert dabei Regenwälder, fruchtbare Täler und Wüstenlandschaften.

Einige Baumethoden sind einzigartig für das Inkareich, das sie zwar an verschiedene Kontexte anpasste, aber darauf abzielte, im gesamten Netzwerk gleiche Standards zu etablieren, einschließlich der Infrastruktur für Handel, Lagerung und Unterkunft. 

Heute ist der berühmteste Teil des Inka-Pfades der Abschnitt von Cusco nach Machu Picchu. Teile davon sind jedoch auch in Chile begehbar, wo er bis südlich von Santiago reichte und eine Reihe von Querrouten umfasste.

14. Palacio de la Moneda

Palacio de la Moneda Chile Sehenswürdigkeiten: Die 20 besten Attraktionen

Ursprünglich von dem italienischen Architekten Joaquín Toesca als Münzstätte des Landes entworfen, wurde La Moneda zwischen 1788 und 1805 erbaut.

Zwischen 1846 und 1958 wohnten hier die Präsidenten Chiles, die sich die Räumlichkeiten bis 1929 mit der Münzanstalt teilten.

Im Vergleich zu den hohen Ministerialgebäuden um sie herum gilt La Moneda vielen als eines der schönsten Beispiele für öffentliche Gebäude aus der Kolonialzeit auf dem Subkontinent.

Das Gebäude erlangte seine tragische internationale Berühmtheit mit dem Militärputsch von General Augusto Pinochet am 11. September 1973, als ein Großteil seines Inneren durch Bombenangriffe der Hawker Hunters der Luftwaffe zerstört wurde und sein Bild – Rauch und Flammen, die von der Nordseite des Gebäudes aufstiegen – auf die Titelseiten und Fernsehbildschirme der Welt sprang.

Hier beging der gestürzte Präsident, der Sozialist Dr. Salvador Allende, während der Bombardierung Selbstmord.

Der restaurierte Palast wurde 1981 wieder als Regierungssitz eingeweiht.

Die Innenhöfe des Palastes sind für die Öffentlichkeit zugänglich (Ausweis erforderlich), und kostenlose Führungen durch einige der wunderschön restaurierten Räume, mit ihrer erstklassigen Sammlung chilenischer Malerei, können nach Vereinbarung arrangiert werden.

15. Chilenische Fjorde

Chilenische Fjorde Chile Sehenswürdigkeiten: Die 20 besten Attraktionen

Die südlichsten vergletscherten Fjorde der Welt, eingebettet in die abgelegene Südspitze Patagoniens, die chilenischen Fjorde von Feuerland sind ein spektakuläres Fest für die Sinne und eine wahre Pracht der Natur.

Sie erstrecken sich über mehr als 1.600 km und umfassen ein Gebiet, das nicht nur mit Fjorden, sondern auch mit Vulkanen, Wasserfällen und imposanten Gletschern gespickt ist.

Dieser Abschnitt der rauen und doch faszinierenden Küstenlinie ist ein erstaunliches Ziel für jeden, der die ausgetretenen Reisepfade in Südamerika verlassen möchte.

Abgesehen von der grandiosen Landschaft sind die chilenischen Fjorde die Heimat einer prächtigen Tierwelt.

Von wandernden Walen bis hin zu endlosen Kolonien von Pinguinen, Kormoranen und See-Elefanten werden Sie hier unten alle Arten von fantastischen Kreaturen sehen, wenn Sie sie besuchen.

Sie können in kleinen Fischerdörfern vorbeischauen, die scheinbar vom Rest der Welt abgeschnitten sind, und Ihre Geschmacksnerven mit den frischesten Meeresfrüchten verwöhnen.

16. San Rafael Gletscher

San Rafael Gletscher Chile Sehenswürdigkeiten: Die 20 besten Attraktionen

Der San Rafael Gletscher kommt von der nördlichen Eiskappe herab und mündet in die Laguna San Rafael, einen proglazialen Salzwassersee.

Er ist einer der dynamischsten Gletscher in Patagonien wegen seines steilen Abstiegs, der in 20 km 1200 m abfällt.

Seine 2 km lange Felswand ist meilenweit sichtbar, und die Felsen, die ihn flankieren, eignen sich perfekt zum Klettern aus nächster Nähe.

Da dieser Gletscher so steil und schnell ist, ist er wirklich aufregend.

Riesige Eisbrocken kalben regelmäßig von der Stirnseite ab und erzeugen Flutwellen, die Ihr Kajak zum Schwanken bringen.

Aber das eigentliche Geheimnis des Gletschers ist seine Umgebung – der umliegende grüne Regenwald bildet einen schönen Kontrast zum blauen Eis.

Wald-, Strand- und Seevögel leben hier zusammen: Erwarten Sie Kolibris, Reiher, Schwäne, Chucao, Dampfschiff-Enten und Kondore. Halten Sie Ausschau nach Pudu-Hirschen, Delfinen, Seelöwen und Seeelefanten, die oft das klare Wasser besuchen.

17. Valparaíso

Valparaíso Chile Sehenswürdigkeiten: Die 20 besten Attraktionen

Chiles drittgrößte Stadt, Valparaíso, liegt eingebettet zwischen dem Meer und dem Küstengebirge etwa 112 Kilometer nordwestlich von Santiago und eignet sich hervorragend für einen Tagesausflug.

Die Stadt ist für ihre vielen alten Kopfsteinpflasterstraßen und ihre einzigartige Architektur ebenso beliebt wie für ihren schönen Hafen und ihre Strände.

Viele Chile Sehenswürdigkeiten hier konzentrieren sich auf das reiche maritime Erbe des Landes, darunter das Lord Cochrane’s Museum (Museo Lord Cochrane), das sich in einem schönen alten Kolonialhaus aus dem Jahr 1842 befindet.

Ein weiteres Muss ist das hervorragende Marine- und Schifffahrtsmuseum (Museo Naval Y Maritimo) mit seinen Ausstellungen über den Pazifikkrieg von 1879 zwischen Chile und den verbündeten Ländern Peru und Bolivien, mit besonderem Augenmerk auf die Beiträge der chilenischen Kriegshelden.

18. Cueva del Milodón Höhlen

Cueva del Milodón Höhlen Chile Sehenswürdigkeiten: Die 20 besten Attraktionen

Die Cueva del Milodón ist ein Ort von großem paläontologischem Interesse, der aus drei Höhlen besteht, deren Überreste fast unversehrt sind.

Sie ist bekannt dafür, dass sich an ihrem Eingang der “Teufelsstuhl” befindet, ein Felsen, der, wie die Legende besagt, vom Mylodon als Thron benutzt wurde. Andere garantieren, dass es Luzifer selbst war, der hier lebte.

Sie werden eine lebensgroße Nachbildung des berühmten Säugetiers finden, nach dem der Ort benannt ist.

Machen Sie ein Foto, während Sie mit dem Tier ringen, oder ein niedlicheres, indem Sie es umarmen.

Wenn Sie fertig sind, nehmen Sie sich die Zeit für ein Picknick in der Umgebung, denn es gibt besondere Plätze zum Essen inmitten der Natur.

19. Bergbaustadt Sewell

Bergbaustadt Sewell Chile Sehenswürdigkeiten: Die 20 besten Attraktionen

Die Bergbaustadt Sewell ist ein Beispiel für eine Bergbaustadt des frühen 20. Jahrhunderts, die von einer ausländischen Firma für den Kupferabbau gegründet wurde.

Sie liegt in einer rauen Umgebung in Zentralchile an den Hängen der Anden, auf einer Höhe zwischen 2.000 und 2.250 Metern.

Das Lager wurde 1904 von der Braden Copper Company gegründet, um das Kupfer in der Mine abzubauen.

1915 wurde es nach dem ersten Präsidenten der Firma, Mr. Barton Sewell, benannt.

Im Jahr 1918 beherbergte es bereits 14.000 Menschen.

Nach vielen Jahren des aktiven Lebens und dem Erreichen des Baus und der Ausbeutung der größten Untertagemine der Welt, begann die Firma 1977 mit dem Umzug der Familien ins Tal und bald darauf wurde das Lager abgebaut.

Die Überreste der Bergbaustadt bestehen aus Industrie-, Wohn- und Sozialgebäuden.

20. Holzkirchen von Chiloé

Holzkirchen von Chiloé Chile Sehenswürdigkeiten: Die 20 besten Attraktionen

Auf dem Archipel von Chiloé, vor der Küste Südchiles, stehen etwa 70 Holzkirchen.

Diese sind das Erbe eines “zirkulären Missionssystems” – das von den Jesuiten im 17. Jahrhundert initiiert und von den Franziskanern im 18. und 19. Jahrhundert fortgeführt wurde -, bei dem eine Gruppe von Missionaren den Archipel jährlich zur Evangelisierung besuchte, an jedem Ort ein paar Tage blieb und die lokalen Gemeinden ermutigte, ihr eigenes Gotteshaus zu bauen.

Sechzehn dieser Kirchen, die sich größtenteils in dem geschützteren Teil des Archipels befinden, der auf das chilenische Festland blickt – Achao, Quinchao, Castro, Rilán, Nercón, Aldachildo, Ichuac, Detif, Vilupulli, Chonchi, Tenaún, Colo, San Juan, Dalcahue, Chellín und Caguach – gehören seit dem Jahr 2000 zum Unesco-Weltkulturerbe und sicherlich zu den schönsten Chile Sehenswürdigkeiten.

Mit ihrem einfachen basilikalen Grundriss, der gewölbten Decke und dem Turm zeugen die Kirchen von einer einzigartigen Verschmelzung der europäischen Jesuitenkultur mit den Fähigkeiten und Traditionen der lokalen indigenen Gemeinschaft.

Chile Sehenswürdigkeiten: Die 20 besten Attraktionen

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Cookies. Wenn du die Website weiterhin nutzt, stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close