Mystische ReisenUrlaub, Reisen, Sehenswürdigkeiten, Ferien
  • Menu
  • Menu

Argentinien Sehenswürdigkeiten: Die 20 besten Attraktionen

Es gibt viele Argentinien Sehenswürdigkeiten, aber die berühmtesten Attraktionen Argentiniens sind der Tango, die Pampa und der Rindfleischkonsum.

Andere interessante Tatsache über das Argentinien ist, dass es den höchsten Gipfel in Südamerika besitzt, Aconcagua und hat die südlichste Stadt der Welt, Ushuaia. 

Das Land bietet alles, von aufregenden Städten mit blühendem Nachtleben bis hin zu charmanten historischen Dörfern, Weinländern, einer reichhaltigen Tierwelt und spektakulärem, abwechslungsreichem Naturgebiet, einschließlich hoch aufragender Berggipfel und atemberaubender Küstenlinien.

Die atemberaubenden Iguazú-Wasserfälle sind die größten Wasserfallgruppe der Welt.

Die große Vielfalt an touristischen Argentinien Sehenswürdigkeiten sorgt dafür, dass die Besucher immer wieder gerne zurückkommen.

Diese Top Argentinien Sehenswürdigkeiten sind sicherlich Highlights:

1. Iguazú-Wasserfälle

Iguazú-Wasserfälle Argentinien Sehenswürdigkeiten: Die 20 besten Attraktionen

Die Iguazú-Wasserfälle in Südamerika gelten als die dramatischsten und monumentalsten Wasserfälle der Welt.

Sie stürzen über die Klippen an der Grenze zwischen der argentinischen Provinz Misiones und dem brasilianischen Bundesstaat Paraná.

Die Iguazú-Wasserfälle wurden zu einem der sieben Naturwunder der Welt gewählt und sind zweifellos der meistbesuchte Ort in Misiones und eine der imposantesten Naturattraktionen der Welt.

Die brasilianische Seite bietet ein atemberaubenderes Panorama, aber die argentinische Seite hat mehr Aussichtspunkte, von denen man die Fälle tatsächlich hautnah erleben kann.

Höher als Niagara und breiter als Victoria, sind die Iguazú-Wasserfälle das Ergebnis eines vulkanischen Ausbruchs, der einen großen Riss in der Erde hinterließ.

Das Wasserfallsystem besteht aus 275 Fällen entlang des 2,7 km langen Iguazú-Flusses.

80 Meter tief stürzt das Wasser in den heftig schäumenden Kessel des Teufelsschlundes und erzeugt dabei ein donnerndes Geräusch.

Auf der argentinischen Seite gibt es zwei grundlegende Aussichtspfade – einen oberen und einen unteren Pfad.

Der obere Pfad bietet berauschende Panoramablicke und schwindelerregende Aussichten von einer Fußgängerbrücke/einem Steg aus – wahrlich ein unvergessliches Erlebnis!

2. Perito Moreno Gletscher

Perito Moreno Gletscher Argentinien Sehenswürdigkeiten: Die 20 besten Attraktionen

Der mächtige Perito Moreno Gletscher ist eine der spektakulärsten Argentinien Sehenswürdigkeiten im Gebiet von Patagonien.

Im Nationalpark Los Glaciares gelegen, ist der Perito Moreno Gletscher einer der größten der 48 Gletscher, die von Patagoniens südlichem Eisfeld ausgehen.

Der Perito-Moreno-Gletscher wurde zu Ehren des argentinischen Entdeckers Francisco Moreno benannt, der im 19. Jahrhundert eine wichtige Rolle im Grenzstreit zwischen Argentinien und Chile spielte.

Außerdem bezieht sich der Begriff “Perito” auf seinen Spitznamen, der eine spanische Umgangssprache für “Spezialist” ist.

Mit einer Gesamtfläche von 100 Quadratmeilen ist der Gletscher 3 Meilen breit und erhebt sich 78 Meter über den See Lago Argentino, wobei sich sein tiefster Punkt auf etwa 700 Meter erstreckt.

Beeindruckend ist, dass der Perito Moreno Gletscher die drittgrößte Süßwasserreserve auf dem Planeten ist, übertroffen nur vom antarktischen und grönländischen Eisschild.

Die globale Erwärmung führt dazu, dass sich die meisten Gletscher zurückziehen.

In der Folge stellen das Abschmelzen der polaren Eiskappen und der Gletscherschwund im Himalaya, den Alpen und anderen Teilen des patagonischen Eisfeldes eine ernsthafte Bedrohung für unser Ökosystem dar.

Der Perito-Moreno-Gletscher ist jedoch eine Ausnahme – er schreitet voran und bewegt sich etwa 2 Meter pro Tag vorwärts.

3. Nationalpark Nahuel Huapi

Nationalpark Nahuel Huapi Argentinien Sehenswürdigkeiten: Die 20 besten Attraktionen

Der Nahuel-Huapi-Nationalpark in Argentinien schützt den Nahuel-Huapi-See, der sich durch die Berggipfel und vergletscherten Weiten zwischen der Landesgrenze zu Chile und der Umgebung der Stadt San Carlos de Bariloche erstreckt.

Entstanden aus einer verschwimmenden Grenze zwischen privaten und öffentlichen Initiativen, hat der Park eine ungewöhnliche Entstehungsgeschichte: Das Land, das der Wissenschaftler Francisco P. Moreno der Nation zur Gründung des Parks schenkte, hatte er bei der Erforschung der Region im Auftrag der Regierung erworben.

Moreno machte die Schenkung in einem Brief vom 6. September 1903, obwohl der Park erst 1922 den offiziellen Status eines Nationalparks – als ” Nationalpark des Südens” – erhielt.

Als ältester Park Südamerikas diente der Nahuel Huapi als Referenz, Wahrzeichen und Quelle des Stolzes für Befürworter anderer Parks.

Der ehemalige Präsident der Vereinigten Staaten, Teddy Roosevelt, besuchte 1913 das zukünftige Parkgebiet.

Chiles zweiter und heute ältester Park, Vicente Pérez Rosales, wurde 1926 neben dem Nahuel Huapi angelegt.

Im Jahr 1968 fand hier die erste Konferenz zum Thema Naturschutz in Lateinamerika statt, die von der International Union for the Conservation of Nature ausgerichtet wurde.

Nahuel Huapi hilft uns, den lateinamerikanischen Naturschutz zu verstehen, denn er diente als Modell und Vorlage für andere.

4. Aconcagua

Aconcagua Argentinien Sehenswürdigkeiten: Die 20 besten Attraktionen

Der Cerro Aconcagua, oft einfach Aconcagua genannt, ist ein Berg in Argentinien nahe der Grenze zu Chile.

Der Aconcagua ist der höchste Berg der westlichen Hemisphäre.

Er ist mehr als 6.706 Meter hoch, obwohl die genaue Höhe seines höchsten Gipfels Gegenstand einiger Debatten war.

Der Aconcagua ist ein Teil der Anden-Gebirgskette.

Es wird angenommen, dass der Berg seinen Ursprung in vulkanischer Aktivität hat, aber er ist kein aktiver Vulkan.

Niemand weiß mit Sicherheit, wie der Aconcagua seinen Namen bekommen hat, aber einige Historiker glauben, dass er aus der einheimischen Sprache Quechua stammt.

Heute versuchen viele Bergsteiger, den Gipfel über die so genannte “Normalroute” zu erreichen, die eine nicht-technische Besteigung ist.

Eine nicht-technische Besteigung ist eine, die ohne besondere Fähigkeiten oder Technik erreicht werden kann.

Die Höhe auf dem Aconcagua ist jedoch so extrem, dass eine Reihe von Wanderern bei dem Versuch, den Gipfel zu erreichen, an der Höhenkrankheit gestorben sind.

Die Bergsteiger sind auch mit den starken Winden konfrontiert, die durch häufige Stürme entstehen.

5. Argentinischer Kongresspalast

Argentinischer Kongresspalast Argentinien Sehenswürdigkeiten: Die 20 besten Attraktionen

Dieses neoklassizistische Gebäude beherbergt die beiden Häuser der argentinischen Legislative – den Senat und die Abgeordnetenkammer.

Entworfen vom Architekten Victor Meano, dauerte es fast 50 Jahre bis zur Fertigstellung.

Die Arbeiten begannen 1898, und obwohl das Gebäude 1906 eingeweiht wurde, dauerten die Arbeiten noch weitere 40 Jahre, wobei der belgische Bildhauer Jules Dormal das Projekt übernahm, nachdem Meano von seinem Butler ermordet worden war.

Das Gebäude besteht größtenteils aus Kalkstein, mit einer 80 m hohen, bronzenen Kuppel – eine der größten der Stadt – und allegorischen Statuen, die von der argentinischen Bildhauerin Lola Mora entworfen wurden.

Der Kongresspalast ist wirklich eine der größten Argentinien Sehenswürdigkeiten.

Touren mit Führer: Der Senat bietet montags, dienstags, donnerstags und freitags kostenlose Führungen auf Englisch (12.30 Uhr) und Spanisch (17.00 Uhr) an.

Die Führungen besuchen mehrere Räume, darunter die Kammern beider Häuser und die Bibliothek.

Erkundigen Sie sich am Sicherheitsfenster in Hipólito Yrigoyen 1849 – denken Sie daran, einen fotografischen Identitätsnachweis mitzunehmen.

6. Nationalpark Talampaya

Nationalpark Talampaya Argentinien Sehenswürdigkeiten: Die 20 besten Attraktionen

Der Talampaya-Nationalpark in der Provinz La Rioja ist voll von geologischen und archäologischen Schätzen.

Sie können diesen UNESCO-Welterbe-Park auf einer geführten Tour besuchen.

Dieser einzigartige Ort ist für seine geologischen Formationen bekannt.

Unter den monumentalen Massen aus rotem Sandstein können Sie die gotische Kathedrale bewundern, eine Felsformation, die aus vielen Türmen besteht, die mehr als 200 Meter hoch sind.

Sie können auch das beeindruckende Echo im Inneren des natürlichen Schornsteins in einer der Klippen genießen.

Die fossilen Landschaften des Talampaya-Parks zu besuchen, bedeutet auch, in der Zeit zurückzureisen, um die Spuren der ersten Bewohner der Region zu sehen.

Diese frühen Bewohner haben ihre Spuren in Form von Felsritzungen hinterlassen, darunter Petroglyphen, die Jagdszenen darstellen.

Wenn Sie es vorziehen, echte Tiere anstelle dieser Steinzeichnungen zu sehen, können Sie hier auch einige lokale Arten wie Maras (patagonische Hasen) oder Guanakos (ein Cousin des Lamas) beobachten.

7. Friedhof La Recoleta

Friedhof La Recoleta Argentinien Sehenswürdigkeiten: Die 20 besten Attraktionen

Der Ort gilt als einer der ungewöhnlichsten Friedhöfe der Welt und wurde 1822 zum ersten offiziellen öffentlichen Begräbnisplatz der Stadt erklärt.

Abgesehen davon, dass er die Ruhestätte der Verstorbenen ist, ist er völlig anders als ein normaler Friedhof.

Der Ort ist voll von kunstvoll geschnitzten Schnörkeln und stattlichen Säulen, die nur bis zu Ihrer Schulter reichen, weil alle Strukturen seltsam klein sind; es ist mehr magisch als makaber.

Der Friedhof ist die Begräbnisstätte von Argentiniens berühmtesten Persönlichkeiten, einschließlich Evita selbst, und ist ein Muss, wenn man in Buenos Aires ist.

Gelegen auf einem Hügel in der schönen Nachbarschaft von Recoleta, stellen Sie sicher, dass Sie eine Karte am Eingang abholen, weil der Ort nicht weniger als 6.400 Gräber enthält.

Jedes von ihnen ist einzigartig und wurde als Hommage an eine Vielzahl von architektonischen Stilen errichtet – von griechischen Tempeln bis hin zu barocken Miniaturkathedralen ist alles dabei.

Sie könnten Stunden damit verbringen, sich durch den labyrinthischen Friedhof zu schlängeln. 

8. Ushuaia

Ushuaia Argentinien Sehenswürdigkeiten: Die 20 besten Attraktionen

Ushuaia ist eine der Top-Destinationen Argentiniens, und das aus gutem Grund.

Diese wunderschöne Stadt, die dramatisch zwischen den Martial-Bergen, der Bucht und dem Beagle-Kanal liegt, ist beliebt für ihre schiere Schönheit, die spektakuläre Meerestierwelt und für ihren Ruf als die Stadt am Ende der Welt.

Es hat auch eine sehr interessante Geschichte, die zu den Gründen beiträgt, warum es auf Ihrer Reiseroute in Argentinien sein sollte.

Es war einst eine Gefängnisinsel.

Gegründet im Jahr 1883 von Präsident Julio Argentino Roca, wurden die als am gefährlichsten eingestuften Gefangenen in das südlichste Territorium Argentiniens geschickt, wo sie das Gefängnis selbst errichteten, ebenso wie andere Infrastruktur in Ushuaia, wie zum Beispiel die Eisenbahn.

Ushuaia ist nicht mit dem argentinischen Festland verbunden.

Die Stadt liegt auf der Insel Tierra del Fuego, die zwischen Chile und Argentinien aufgeteilt ist.

Um die Stadt auf dem Landweg zu erreichen, müssen Sie Chile überqueren und mit einer Fähre auf die Insel übersetzen.

Heute ist es eine wichtige Touristenattraktion in Argentinien, komplett mit Casinos, Hotels und Restaurants.

Die Stadt wird häufig als Basis für Wanderungen, Skifahren und Kreuzfahrten in die Antarktis genutzt.

9. Mendoza

Mendoza Argentinien Sehenswürdigkeiten: Die 20 besten Attraktionen

Zweifellos ist Mendoza eine der schönsten Städte Argentiniens, gefüllt mit Art-Deco-Architektur, und ist im Winter genauso beliebt bei Outdoor-Fans wie im Sommer.

Wenn es schneit, erleben Skifahrer aus ganz Südamerika einige der besten Skipisten der Anden in den beliebten Resorts Las Leñas, bekannt für sein steiles Gelände, und Los Penitentes, nur 25 Kilometer von der Grenze zu Chile entfernt.

Im Sommer sind die gleichen Gebiete bei Wanderern und Bergsteigern beliebt, von denen viele den Gipfel des 6.960 Meter hohen Aconcagua anstreben.

Andere Outdoor-Aktivitäten sind Wildwasser-Rafting und Wanderreiten, wobei einige Reitställe Übernachtungsabenteuer mit Camping unter dem Sternenhimmel anbieten.

Mendoza ist auch berühmt für seine Olivenölproduktion und hat viele andere Argentinien Sehenswürdigkeiten, darunter eine Reihe von Museen und jährlichen Festivals sowie einen geschäftigen Zentralmarkt (Mercado Central), auf dem Einheimische Produkte, Fleisch und Fisch kaufen und Besucher Essensstände und Restaurants finden.

10. Kathedrale von Córdoba

Kathedrale von Córdoba Argentinien Sehenswürdigkeiten: Die 20 besten Attraktionen

Die Kathedrale von Córdoba ist die zentrale Kirche der römisch-katholischen Erzdiözese von Córdoba und die älteste Kirche im Dauerbetrieb in Argentinien.

Der Bau der ursprünglichen Kirche, der Iglesia de Nuestra Senora de la Asuncion, begann im Jahr 1598 und ersetzte eine weniger dauerhafte Struktur, die 1580 geweiht wurde.

Die ersten Arbeiten wurden vom Architekten Nicolas de Dios, dem Bauleiter Gregorio Ferreira und dem Maurermeister Juan Rodriguez geplant, die hauptsächlich einheimische Handwerker und Arbeiter beschäftigten.

Die Balken und Sparren wurden von Mateo Dominguez geplant, und Hernando Alvarez entwarf und überwachte die Installation der 30.000 Missionsziegel auf dem Dach.

Ein Großteil der ursprünglichen Struktur ging 1677 bei einem Einsturz verloren.

Ricardo Gonzalez Merguete, ein Jesuitenarchitekt, wurde mit der Wiederaufnahme der Arbeiten beauftragt und entwarf die neuen Baupläne.

Gian Battista Primoli lieferte den Grundriss, ein lateinisches Kreuz nach dem Vorbild der Jesuitenkirche Gesu in Rom.

11. Casa Rosada

Casa Rosada Argentinien Sehenswürdigkeiten: Die 20 besten Attraktionen

Das Casa Rosada – oder rosa Haus – dominiert die Plaza de Mayo und ist der Sitz der argentinischen Nationalregierung und beherbergt das Büro des Präsidenten.

Als Schauplatz eines wichtigen Teils der Stadtgeschichte sprachen Juan und “Evita” Perón in den späten 1940er und frühen 1950er Jahren von den Balkonen der Casa Rosada zu den Massen.

Die Casa Rosada wurde an der Stelle eines Forts errichtet, das 1580 von den Spaniern errichtet und von den spanischen Kolonialherren genutzt wurde.

Nach der Unabhängigkeit wurde das Fort von dem britischen Architekten Edward Taylor zu einem Zollhaus umgebaut, und später, im Jahr 1862, wurde das Gebäude von Präsident Bartolomé Mitre als Sitz seiner Regierung ausgewählt.

Sein Nachfolger Domingo Faustino Sarmiento baute das Gebäude später aus und soll angeordnet haben, es rosa zu streichen, um politische Spannungen zu entschärfen, indem er die Farben der gegnerischen Parteien mischte (die Föderalisten benutzten Rot, während die Unitarier Weiß benutzten).

Eine andere populäre Erklärung für die markante Farbe des Gebäudes ist, dass es einst mit Kuhblut als Alternative zu Farbe gestrichen wurde, da die Farbe bei der Feuchtigkeit abblätterte.

12. Basilika St. Franziskus

Basilika St. Franziskus Argentinien Sehenswürdigkeiten: Die 20 besten Attraktionen

Convento y Basílica de San Francisco ist eine der ältesten Kirchen in Mendoza, die das Erdbeben von 1968 überstanden hat.

Die Kirche ist der Jungfrau von Cuyo gewidmet und beherbergt die Überreste von San Martin und seiner Familie.

Die Besucher zollen San Martin ihren Tribut und bringen der Jungfrau von Cuyo ihr Gebet dar.

Die Kirche wurde im Jahr 1875 erbaut.

Fast alle Überreste sind nach dem Erdbeben so erhalten geblieben, wie sie sind. Neben einigen modernen Annehmlichkeiten und Konstruktionen bewahrt die Kirche ihren neoromanischen Baustil.

Die Kirche bietet eine göttliche Atmosphäre und ist einen Besuch für diejenigen wert, die sich für Gottheit und Geschichte interessieren.

Ursprünglich von der franziskanischen Gemeinschaft im 17. Jahrhundert erbaut, wurde die Basilika 1938 zum nationalen Denkmal erklärt und zu einer der Argentinien Sehenswürdigkeiten.

Die Einwohner von Mendoza betrachten das Convento y Basílica de San Francisco als den heiligsten Ort in ganz Mendoza.

Nicht nur, weil sie das Erdbeben von 1968 überstanden hat, sondern auch wegen ihrer historischen und göttlichen Bedeutung.

13. Cueva de las Manos

Cueva de las Manos Argentinien Sehenswürdigkeiten: Die 20 besten Attraktionen

Las Cueva de las Manos (Höhle der Hände) liegt versteckt im Tal des Pinturas-Flusses, in einem abgelegenen Winkel des argentinischen Patagoniens, erreichbar über lange Schotterpisten.

Die Reise kann rau sein, aber sie ist es zweifellos wert: Sie führt Sie zu einigen der frühesten bekannten Formen menschlicher Kunst, die etwa 10.000 Jahre zurückreichen.

Die prähistorischen Kunstwerke, die an die Wände dieser Wüstenhöhle gemalt wurden, sind nicht nur uralt, sondern auch wunderschön.

Es gibt drei verschiedene Stile zu sehen, von denen man annimmt, dass sie von verschiedenen Völkern in verschiedenen Zeitabschnitten geschaffen wurden.

Aber der Höhepunkt ist das, was La Cueva de las Manos, oder “Höhle der Hände”, ihren Namen gibt: die hunderten von bunten Handabdrücken, die entlang der Höhlenwände schabloniert sind.

Die Handmalereien werden auf etwa 5.000 v. Chr. datiert.

Es wird angenommen, dass diese Höhlenbewohner ihre eigenen Hände mit Hilfe von aus Knochen gefertigten Rohren schablonierten, um die Silhouetten zu erstellen.

Die meisten der Abdrücke zeigen linke Hände, was darauf hindeutet, dass sie das Sprührohr wahrscheinlich in der rechten Hand hielten.

Die Künstler verwendeten verschiedene Mineralpigmente, um unterschiedliche Farben zu erzeugen – Eisenoxide für Rot und Violett, Kaolin für Weiß, Natrojarosit für Gelb und Manganoxid für Schwarz.

14. Teatro Colón

Teatro Colón Argentinien Sehenswürdigkeiten: Die 20 besten Attraktionen

Das Teatro Colón ist ein Weltklasse-Theater für Oper, Ballett und Sinfonie und ist von außen ein atemberaubendes architektonisches Gebäude und von innen wunderschön gestaltet.

Wenn Sie das Glück haben, Karten für eine Aufführung zu ergattern, wird Sie die Akustik umhauen, egal wo Sie sitzen.

Das Teatro Colón ist weithin anerkannt als das wichtigste Opernhaus Amerikas und eines der besten der Welt.

Die Institution war schon immer für ihre hohen Produktionsstandards bekannt; während des gesamten zwanzigsten Jahrhunderts wurde alles auf der Bühne in den legendären Werkstätten von spezialisierten Technikern, Handwerkern und Künstlern hergestellt, die eine Handwerkskunst bewahrten, die in vielen Teilen der Welt verloren gegangen ist.

Drei aufeinanderfolgende europäische Architekten entwarfen das Teatro Colón und beaufsichtigten seinen Bau, der 1885 begann und 1908 abgeschlossen wurde.

Das Ergebnis war eine großartige und eklektische Interpretation der klassischen Architektur und eine der besten Argentinien Sehenswürdigkeiten.

15. San Ignacio Miní

San Ignacio Miní Argentinien Sehenswürdigkeiten: Die 20 besten Attraktionen

Inmitten des argentinischen Regenwaldes stehen die Ruinen von San Ignacio Miní, einem Missionskomplex der Jesuiten aus dem siebzehnten Jahrhundert.

Mit dem Ziel, die einheimische Guaraní-Bevölkerung zu bekehren, gründeten die Jesuiten 30 Missionen in einem Gebiet Südamerikas, das heute Teile von Paraguay, Argentinien und Brasilien umfasst.

San Ignacio Miní wurde 1666 im spanischen Barockstil erbaut, der stark von indianischen Motiven beeinflusst ist. 

Die rot getönte Architektur von San Ignacio Miní ist selbst in ihrem ruinierten Zustand beeindruckend.

Die Mischung aus spanischem Barock und Guaraní-Stil ist immer noch in den unzusammenhängenden Wänden und Bögen der Kirche sichtbar.

San Ignacio Miní ist ein spektakuläres Beispiel der Missionsplanung und -gestaltung, eines von nur wenigen, die heute noch erhalten sind.

Dank des Engagements vieler Organisationen und Einzelpersonen für die Erhaltung der Stätte wurde San Ignacio Miní wieder für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht und zeigt weiterhin sein historisches Erbe.

16. Jesuitenblock und Estancias von Córdoba

Jesuitenblock und Estancias von Córdoba Argentinien Sehenswürdigkeiten: Die 20 besten Attraktionen

Der Jesuitenblock und die Estancias von Córdoba sind eine ehemalige Jesuitenreduktion, die von Missionaren in der Provinz Córdoba errichtet wurde.

Sie ist ein außergewöhnliches Beispiel für ein umfangreiches religiöses, politisches, wirtschaftliches, rechtliches und kulturelles System.

Das 38 Hektar große Ensemble des Jesuitenblocks und fünf seiner Estancias (landwirtschaftliche Betriebe und Produktionsstätten) befinden sich in der Nähe des geografischen Zentrums von Argentinien.

Die Welterbestätte enthält die Kerngebäude der Hauptstadt der ehemaligen Jesuitenprovinz von Paraguay: die Kirche, die Residenz der Jesuitenpriester, die Universität und das Colegio Convictorio de Montserrat.

Der Jesuitenblock veranschaulicht die Verschmelzung von europäischen und indianischen Kulturen, zusammen mit Beiträgen von afrikanischen Sklavenarbeitern, während einer bahnbrechenden Periode in Südamerika.

Jede Estancia hat ihre eigene Kirche und eine Reihe von Gebäuden, um die herum die Städte wuchsen.

17. Nationalpark Los Alerces

Nationalpark Los Alerces Argentinien Sehenswürdigkeiten: Die 20 besten Attraktionen

Der Nationalpark Los Alerces, der als einer der schönsten Argentiniens gilt, liegt in Patagonien, in der Andenregion der Provinz Chubut und grenzt im Westen an die chilenische Grenze.

Der Park hat eine Gesamtfläche von 236.000 Hektar und umfasst mehrere verschiedene Ökosysteme: den gemäßigten Regenwald des Valdivian, den Anden-Patagonien-Wald, die Hochandensteppe und die patagonische Steppe.

Der Park wurde 1937 mit einem Hauptziel gegründet: dem Schutz der reinen Wälder einer der emblematischsten Spezies der andin-patagonischen Wälder: dem Alerce (Fitzroya cupressoides), oder Lahuán, wie ihn die einheimische Mapuche-Bevölkerung nennt.

Der riesige, oft über 50 m hohe Baum gehört zur Familie der Nadelbäume und ähnelt in seinem Aussehen den nordamerikanischen Mammutbäumen.

Er ist immergrün, die Blätter sind klein und schuppenförmig.

Der Stamm hat einen durchschnittlichen Durchmesser von 1 bis 1,2 m, kann aber bei einigen Exemplaren bis zu 3 m erreichen.

Er ist ein außergewöhnlich langlebiger Baum, einige im Park gefundene Exemplare haben das erstaunliche Alter von 3.600 Jahren erreicht.

18. Catedral de La Plata

Catedral de La Plata Argentinien Sehenswürdigkeiten: Die 20 besten Attraktionen

Gegenüber dem Moreno-Platz befindet sich eine der größten Kirchenanlagen Lateinamerikas.

Er kann Tausende von Menschen fassen.

Die fast einhundert Meter hohe Fassade blendet sogar Atheisten.

Auch wenn der Grundstein auf Beschluss von Dardo Rocha am 30. April 1884 gelegt wurde, wurde das Projekt der Kirche erst ein Jahr später genehmigt.

Schließlich wurde sie 1932, im Jahr des fünfzigjährigen Bestehens der Stadt, in dem von den Straßen 14 und 15 und den Avenidas 51 und 53 umgebenen Block eröffnet.

Nach dem Entwurf der Architekten Pedro Benoit und Ernest Mayer wurde die Kathedrale im neugotischen Stil von Amiens (Frankreich) und Köln gebaut.

19. Nationalflaggen-Denkmal

Nationalflaggen-Denkmal Argentinien Sehenswürdigkeiten: Die 20 besten Attraktionen

Das Nationalflaggen-Denkmal in Rosario ist ein monumentaler Komplex, der in der Nähe des Ufers des Paraná-Flusses errichtet wurde.

Der Komplex hat eine Gesamtfläche von etwa 10.000 Quadratmetern und wurde größtenteils aus Stein aus den Anden unter der Leitung der Architekten Ángel Guido und Alejandro Bustillo sowie der Bildhauer José Fioravanti, Alfredo Bigatti und Eduardo Barnes errichtet.

Das Monumento besteht aus drei Teilen: dem Turm (Torre) oder Mast, 70 Meter hoch, der an die Revolution vom Mai 1810 erinnert und in seinem Sockel die Krypta von Manuel Belgrano beherbergt; dem Bürgerlichen Hof (Patio Cívico), der die Anstrengungen der Organisation des Staates symbolisiert (der Hof wird für massive Open-Air-Shows genutzt), und dem Triumphalen Propylaeum (Propileo Triunfal), das die Nation darstellt, wie sie nach der Verfassung von 1853 organisiert wurde.

20. Strände in Mar del Plata

Strände in Mar del Plata Argentinien Sehenswürdigkeiten: Die 20 besten Attraktionen

Einige der besten Strände Südamerikas befinden sich in der relativ modernen Stadt Mar del Plata, an der Atlantikküste, 400 Kilometer von Buenos Aires entfernt.

Hier erstrecken sich die schönen Strände über mehr als acht Kilometer Küste, die auch von windgepeitschten Dünen und dramatischen Klippen geprägt ist.

In der Nähe des modernen Kreuzfahrthafens von Mar del Plata liegen die Strände Chica und Grande (sie sind auch bei Seelöwen beliebt, von denen sich viele in den Gewässern um die Fischereihäfen der Stadt herum aufhalten).

Einst ein Spielplatz für die Reichen, ist die Stadt eine Mischung aus feinen alten Villen, die sich mit neueren Resorts entlang der prächtigen Uferpromenade mit ihren zahlreichen Parks, Plätzen und Gärten vermischen.

Argentinien Sehenswürdigkeiten Die 20 besten Attraktionen

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Cookies. Wenn du die Website weiterhin nutzt, stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close