Peru ist ein Land der Geschichte, Kultur, Schönheit und Abenteuer, mit einem breiten Spektrum an Möglichkeiten und Peru Sehenswürdigkeiten für Reisende. Die antike Inkastadt Machu Picchu ist einer der Höhepunkte einer jeden Reise nach Südamerika. In ganz Peru gibt es jedoch noch viel mehr zu entdecken.

Peru ist eines der großen Zentren der antiken Zivilisation. Die Zivilisation der Norte Chico war bereits 3.000 v. Chr. an der Pazifikküste aktiv. Viele andere Zivilisationen wie die Moche, Chavin, Chimú und Nazca folgten und hinterließen faszinierende Ruinen und Artefakte.

Die berühmtesten antiken Ruinen in Peru wurden von den sonnenanbetenden Inkas erbaut, die im 15. Jahrhundert entstanden und das größte Reich im präkolumbianischen Amerika bildeten.

Besucher können eine Bootsfahrt auf dem höchsten schiffbaren See der Welt unternehmen, über einen der tiefsten Canyons der Welt blicken, ihr Glück beim Sandboarden in den Dünen versuchen, in den Anden wandern, Piranhas im Amazonas fischen, die Geheimnisse der Nazcas erkunden, oder das moderne Peru erleben, während Sie durch die Straßen von Lima streifen.

Die Vielfalt der Landschaft, der Menschen und der Erlebnisse machen Peru zu einem der einzigartigsten Reiseziele des Kontinents.

Sie müssen jedoch kein Geschichtsinteressierter sein, um Peru zu genießen. Einige der beliebten Peru Sehenswürdigkeiten sind große Naturwunder. Die Anden erstrecken sich über die gesamte Länge des Landes und erreichen eine Höhe von fast 7.000 Metern. Sie trennen den trockenen Küstenstreifen vom üppigen Amazonas-Regenwald und bieten vielfältige Reiseerlebnisse.

Hier sind die besten Peru Sehenswürdigkeiten, die man sich nicht entgehen lassen sollte:

1.Machu Picchu

Peru Sehenswürdigkeiten: Die 30 Besten Attraktionen In Peru

Die majestätische Inkastadt Machu Picchu thront hoch, 300 Meter über dem Fluss Urubamba und ist einer der dramatischsten Schauplätze einer zerstörten Stadt auf der ganzen Welt.

Fast so beeindruckend wie die Ruinen selbst ist die spektakuläre Kulisse von steilen, üppigen und oft wolkenverhangenen Bergen. Es ist nicht schwer vorstellbar, warum sich die Inkas für diesen Ort entschieden haben, um ihre Stadt zu errichten. Der Blicku auf den Machu Picchu, die mit Dschungel bedeckten Berge und den Fluss wird Ihnen zeigen warum.

Hiram Bingham stieß 1911 auf Machu Picchu und glaubte bis zu seinem Tod, es handele sich um die “Verlorene Stadt der Inkas”, die erstmals im 16. Jahrhundert von spanischen Soldaten urkundlich erwähnt wurde.

Historiker glauben jedoch, dass die wirkliche verlorene Stadt der Inkas in Espíritu Pampa lag, einer Ruine, die Bingham kannte, die aber als unbedeutend eingestuft wurde.

Lassen Sie sich von dieser Landschaft inspirieren, während Sie die Inka-Pfade durchfosten. Dies können Sie sowohl zu Fuß, als auch mit einem Zug machen.

Züge fahren von Cusco, Ollantaytambo oder Urubamba nach Aguas Calientes. Von Aguas Calientes, der Stadt unterhalb von Machu Picchu, fährt ein Bus nach Machu Picchu, das etwa 20 Fahrminuten entfernt liegt. 

Um den Massen zu entgehen, ist es am besten, die Stätte am Morgen oder am späten Nachmittag zu besuchen, entweder bevor die Züge aus Cusco ankommen oder nachdem sie abgefahren sind.

Die Hochsaison ist von Juni bis August, aber der Mai und der September sind auch von anständigem Wetter geprägt und können eine gute Zeit für einen Besuch mit weniger Menschenmassen sein.

2. Inka-Pfad

Der Inka-Pfad ist eine der berühmtesten Peru Sehenswürdigkeiten der Welt. Er führt 42 km durch die Anden und verbindet die die kleine Stadt Aguas Caliente und den Machu Picchu.

Der Weg führt auch durch Nebelwälder, Dschungel und Inka-Ruinen. Dieser Pfad ist nicht schwindelfrei, passen Sie also auf.

Mai bis September sind die besten Monate für die mehrtägige Wanderung. Wanderer sollten auf kalte Nächte auf dem Weg vorbereitet sein.

3. Die Ruinen von Choquequirao

Peru Sehenswürdigkeiten: Die 30 Besten Attraktionen In Peru

Weniger bekannt als Machu Picchu und viel seltener zu sehen sind die “anderen Machu Picchu-Ruinen”, die Choquequirao-Ruinen.

Diese sind vielleicht umso faszinierender, weil diese Ruinen im Vergleich zum Machu Picchu nicht ausgegraben oder restauriert wurden und ein viel authentischeres Erlebnis bieten.

Für den Besuch von Choquequirao ist eine viertägige Wanderung erforderlich und es ist unwahrscheinlich, dass Sie hier viele Touristen sehen werden.

4. Der südliche Amazonas-Regenwald – Peru Sehenswürdigkeiten

Perus südlicher Amazonas-Regenwald unterscheidet sich vom Norden vor allem durch die Fülle an Lehmlacken, an denen verschiedene bunte Papageien, Tapire, Affen und Capybaras die Landschaft verschönern. Die Lehmlacken mit farbenfrohen Papageien gehören zu den beliebtesten Peru Sehenswürdigkeiten.

Der südperuanische Amazonas-Regenwald kann von Puerto Maldonado aus betreten werden, um das Tambopata Nationalreservat oder den Regenwald rund um den Manu National Park zu genießen.

Dies sind einige der reichsten Gebiete des Amazonas für Wildtierbeobachtungen und einige der größten Lehmlacken mit rund 250 farbenfrohen Aras. Eine großartige Lodge in der Nähe einer großen Ara-Lehmlacke ist das Tambopata Forschungszentrum.

Aufgrund der Fülle an Lehmlacken und Altarme ist der südliche Amazonas auch einer der besten Orte, um einige der selteneren Ikonen Amazoniens zu sehen. Die reichlich vorhandenen Lehmlacken ziehen pflanzenfressende Tiere wie Tapire und verschiedene Affen an.

Tapir ist Südamerikas größtes Landsäugetier und kann in Lodges wie dem Heath River Wildtierzentrum oder dem hochgelobten Manu Wildtierzentrum beobachtet werden.

Die Pflanzenfresser, die diese Lacken besuchen, ziehen dann Raubtiere wie Jaguare an. An diesem Ort besteht eine große Möglichkeit, dass Sie verschiedene Wildtiere sehen können.

Die zahlreichen Altwasserseen locken zahlreiche wild lebende Tiere an, darunter verschiedene Affen, Hoatzinvögel und die majestätischen Riesenotter. Lodges wie die Sandoval Lake Lodge und die Posada Amazonas Lodge sind großartige Orte, um diese Tiere zu beobachten.

5. Der nördliche Amazonas-Regenwald

Peru Sehenswürdigkeiten: Die 30 Besten Attraktionen In Peru

Im nördlichen Amazonas-Regenwald befindet sich der Amazonas selbst und Sie sollten ihn besuchen, um unglaubliche Amazonas-Kreuzfahrten zu unternehmen. Der Fluss speist das unglaubliche Amazonasbecken, das 40 % des gesamten südamerikanischen Kontinents bedeckt.

Um Perus nördlichen Amazonas-Regenwald zu erreichen, sollten Sie Iquitos, die größte Stadt der Welt, die nicht über eine Straße mit anderen verbunden ist, besuchen.

Erkunden Sie den vielfältigen, überfluteten Wald des Pacaya Samiria Nationalreservats, in dem Sie viele faszinierende Tiere und Pflanzen sehen können.

Der Besuch des Schutzgebiets ist eine der beliebtesten Aktivitäten in Iquitos und Sie können verschiedene Affen beobachten, darunter Brüllaffen, Kapuziner, Totenkopfäffchen, Springäffchen und Sakis. Neben Affen können Sie rosa Flussdelfine in den Flüssen, Tamandua-Ameisenbären, die an Baumlöchern baumeln, über ihnen fliegende Arapapageien, Kaimaneidechsen auf Ästen und schwarze Kaimane am Rande der Nebenflüsse des Amazonas beobachten.

Zusätzlich zu den komfortablen Schiffen und Luxuskreuzfahrten im Pacaya Samiria Reservat, wie dem Delfin I oder dem Delfin II, gibt es auch einige ausgezeichnete Lodges für ein abenteuerlicheres Erlebnis.

Ein fantastisches Gebiet für ein lodgenbasiertes Amazonas-Abenteuer ist das Tamshiyacu-Tahuayo-Reservat, das nicht überflutete Wälder und eine der höchsten Artenvielfalt von Primaten in einem geschützten Gebiet enthält.

6. Colca Canyon

Reisende, die den US-amerikanischen Grand Canyon für tief empfunden haben, werden nach einem Besuch des Colca Canyon im Süden Perus wahrscheinlich ihre Meinung ändern.

Der Colca Canyon ist mit 4.160 Metern doppelt so tief wie der Grand Canyon, obwohl die Wände dieses Canyons weniger steil sind.

Die große Attraktion hier sind neben den großartigen Sehenswürdigkeiten die Andenkondore. Die Kondore sind aus relativ geringer Entfernung zu sehen, wenn sie auf der aufsteigenden Thermik schweben.

7. Der Wolken- und Nebelwald

Peru Sehenswürdigkeiten: Die 30 Besten Attraktionen In Peru

Perus Nebelwald ist ein Wald in so großer Höhe, dass er von einer Wolkendecke durchdrungen wird. Peru ist ein großartiger Ort, um diese magische Umgebung zu erleben.

Perus Nebelwald beherbergt eine der weltweit höchsten Artenvielfalt und eine faszinierende Anzahl von Arten, wie Kolibris, Kapuzineraffen, bunte Schmetterlinge, Wollaffen und Orchideen.

Einige der ikonischen Tierarten, die hier leben, sind der Brillenbär und Perus Nationalvogel, der Felsenhahn. Der Felsenhahn ist ein leuchtend roter Vogel, der Weibchen anzieht, indem er einen komplizierten Tanz durchführt und sein rotes Gefieder zeigt.

8. Plaza de Armas

Die Plaza de Armas war schon immer das Herz von Cuzco, von der Zeit des Inka-Reiches, als dieser Ort noch Huacaypata oder Aucaypata hieß, bis heute.

Der Platz ist sorgfältig mit vielen Bänken und Wänden zum Sitzen gestaltet, was ihn zu einem beliebten Ziel für Mittagessen im Freien macht.

Der im Stadtzentrum gelegene Platz ist gesäumt von Restaurants und Geschäften sowie zwei spanischen Kirchen, der Kathedrale und der Kirche von La Compañía.

9. Titicacasee

Peru Sehenswürdigkeiten: Die 30 Besten Attraktionen In Peru

Das funkelnde blaue Wasser des Titicacasees ist von sanften Hügeln und traditionellen kleinen Dörfern umgeben und bietet eine Mischung aus schöner Landschaft und Kultur, die es von anderen Regionen des Landes unterscheidet.

Der Titicacasee liegt 3.820 Meter über dem Meeresspiegel und ist als der höchste schiffbare See der Welt bekannt. Er ist aber auch ein außergewöhnlich landschaftlich reizvolles Gebiet, in dem sich die Besucher entspannen und die Ruhe genießen können.

Eine Bootsfahrt zu den Inseln und den umliegenden Dörfern ist die beste Art, den See zu erkunden. Eine der Hauptattraktionen Perus sind die schwimmenden Uros-Inseln (Islas Flotantes), auf denen kleine Gemeinschaften von Uros-Indianern leben.

Dies sind vom Menschen geschaffene Inseln aus Schilf, die seit der Zeit der Inkas eine traditionelle Lebensweise haben. Was Reisende auf Touren zu diesen Inseln sehen, ist für den Tourismus gedacht, bietet jedoch einen Einblick in eine traditionelle Lebensweise.

Die schwimmenden Inseln sind nur ein sehr kleiner Teil der Attraktion des Titicaca-Sees. Der Charme dieses Ortes liegt in den kleinen Dörfern in den Hügeln entlang der Küste von Titicaca und auf den Hauptinseln Isla Taquile und Isla Amantani.

Das Haupttor zum Titicacasee ist die Stadt Puno, ein weniger inspirierendes Reiseziel mit Hotels, Restaurants und Reisebüros. Es gibt Züge und Busse nach Puno und Flüge in und aus der nahe gelegenen Stadt Juliaca.

10. Kloster Santa Catalina

Das am 2. Oktober 1580 gegründete Kloster Santa Catalina in Arequipa umfasst eine ummauerte Fläche von 20.000 Quadratmetern mit Mauern, Straßen, Gehwegen, Treppen und kleinen Plätzen.

Das Kloster ist überwiegend im Mudéjar-Stil erbaut und zeichnet sich durch die lebendig gestrichenen Wände aus. Es ist eines der wichtigsten Klöster im kolonialen Peru und in Lateinamerika.

11. Nazca Lines – Peru Sehenswürdigkeiten

Peru Sehenswürdigkeiten: Die 30 Besten Attraktionen In Peru

Die mysteriösen Linien von Nazca sind ein ungewöhnlicher Anblick, der den Besuchern Ehrfurcht einflößt. Diese riesigen Bilder auf dem Wüstenboden waren relativ unentdeckt, bis Flugzeuge in den 1920er Jahren die Linien aus der Luft sahen und erkannten, dass sie unterschiedliche Muster und Bilder bildeten.

Bis heute wurden die Hangzeichnungen in der Nähe von Nazca und Paracas, die vom Boden aus zu sehen sind, teilweise entziffert. Die riesigen Zeichnungen auf dem flachen Wüstenboden sind jedoch so groß, dass eine Luftaufnahme erforderlich ist, um sie zu würdigen.

Aus der Luft sind 70 verschiedene Pflanzen- und Tierzeichnungen sowie Hunderte von Linien und andere geometrische Formen zu sehen. Einige dieser Linien erstrecken sich über eine Länge von 10 Kilometern und über Hunderte von Quadratkilometern.

Zu den bemerkenswertesten Figuren zählen eine 180 Meter lange Eidechse, ein Kondor mit einer Flügelspannweite von 130 Metern und einige andere, darunter ein Affe, ein Kolibri, ein Killerwal und eine Spinne.

Obwohl nicht genau bekannt ist, wer die Linien geschaffen hat und wie und warum, geht man davon aus, dass die Linien irgendwann zwischen 900 v. Chr. und 600 n. Chr. Produkt der Paracas- und Nazca-Kulturen waren.

Warum sie geschaffen wurden, ist Gegenstand vieler Debatten. Einige der vorgebrachten Theorien legen nahe, dass die Linien eine Art astronomischer Kalender für die Landwirtschaft, ein Landeplatz für Außerirdische, eine Laufbahn, Gehwege, die Zeremonienstätten verbinden waren, oder ein Teil eines Wasserkults waren.

Die Linien wurden erzeugt, indem die Oberflächenschicht der Steine ​​entfernt und die Steine dann gestapelt wurden, wodurch ein Kontrast zwischen den dunklen Steinen und dem freiliegenden helleren Boden darunter erzeugt wurde. Flüge über diese Sehenswürdigkeit können im Voraus oder nach Verfügbarkeit gebucht werden.

Ungefähr vier Kilometer außerhalb von Nazca befinden sich die Cantalloc-Aquädukte. Die Aquädukte wurden um 300 bis 600 n. Chr. erbaut und dienten als ganzjährige Wasserquelle für das Gebiet.

Über unterirdische Kanäle leiten sie Wasser von den Bergquellen nach Nazca. Einige der Cantalloc-Aquädukte werden noch immer von Bauern in der Region genutzt.

Interessant ist auch der Friedhof von Chauchilla, auf dem sich Reste und Mumien der Nazcas befinden.

12. Mancora

Máncora liegt an der Nordküste und ist eine kleine Stadt mit Perus bestem Sandstrand, der sich über mehrere Kilometer entlang des Pazifik erstreckt.

Die Stadt bietet auch viele Strandresorts, Luxusrestaurants und Nachtclubs für eine kleine Stadt, in der der Panamericana als Hauptstraße der Stadt dient.

Die guten Wellen machen Mancora zu einem beliebten Surfziel, während ein reges Nachtleben die Besucher nach dem Sonnenuntergang Sonne beschäftigt.

13. Huacachina

Peru Sehenswürdigkeiten: Die 30 Besten Attraktionen In Peru

Huacachina liegt in der Nähe von Ica und ist eine winzige Oasenstadt, die einen kleinen natürlichen See umgibt und selbst von hohen Sanddünen umgeben ist. Huacachina, einst ein Spielplatz der peruanischen Elite, zieht heutzutage vor allem internationale Touristen an.

Die große Attraktion hier ist die Möglichkeit, auf den Sanddünen zu sandboarden und Buggy-Fahrten zu unternehmen.

14. Cusco

Cusco, der Geburtsort der Inkas, fungiert weiterhin als politischer und administrativer Mittelpunkt des Reiches. Dies ist eine der Top-Städte Perus und befindet sich in den peruanischen Anden im südlichen Teil des Landes.

Cusco bietet Zugang zum Heiligen Tal und ist das Tor zu Machu Picchu und einer faszinierenden Reihe anderer Ruinen. Die Stadt selbst ist auf jeden Fall eine Erkundung wert und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Nach der spanischen Eroberung nutzten die Eroberer Cusco als große Kolonialstadt und anstatt das Gelände komplett zu räumen, bauten die Spanier ihre Häuser auf den Ruinen.

Dies schafft einige fantastische Sehenswürdigkeiten, die Sie sehen können, wenn Sie durch die Straßen gehen. Die Inka-Strukturen aus großen Steinziegeln mit den Kolonialgebäuden sind beeindruckend.

Cusco wurde von zentraler Bedeutung für die spanische Kolonialisierung Perus und für die aggressive und oft gewaltsame Ausbreitung des Christentums im gesamten südamerikanischen Andenstaat.

Viele der Tempel wurden durch Kirchen ersetzt und die Paläste zu komplizierten Villen umgebaut. Aufgrund der Mischung aus spanischer und alter peruanischer Geschichte kann man sowohl den Einfluss der Inkas als auch des Kolonialismus auf Architektur, Küche, Feste und Traditionen beobachten.

15. Die Wiege des Goldes

Peru Sehenswürdigkeiten: Die 30 Besten Attraktionen In Peru

Choquequirao, die Wiege des Goldes, sollen als Gegenstück zum Machu Picchu gebaut worden sein und wurde entweder von Túpac Inca Yupanqui, dem Sohn von Kaiser Pachacuti, in Auftrag gegeben oder von beiden Herrschern zusammen gebaut.

Die Anlage ähnelt in der Architektur Machu Picchus, ist jedoch einer der weniger bekannten archäologischen Schätze Perus. Von Cusco aus können Sie eine fantastische Wanderung zwischen Choquequirao und Machu Picchu unternehmen.

Das Hotel liegt im Willkapampa-Gebirge. Die Spitze des Hügels, auf dem sich dieses Gebäude befindet, wurde abgeflacht, um eine ebene Basis zu schaffen. Der Ort ist durch eine zweitägige Wanderung von Cusco aus zu erreichen und stellt eine fantastische Alternative zum ausgetretenen Inka-Pfad nach Machu Picchu dar.

Bekanntlich war dies eine der letzten Hochburgen der Inkas gegen die Spanier. Es wird angenommen, dass Choquequirao ein politisches und administratives Zentrum war.

Dieser Ort hat Bereiche und Tempel, die der Erde, dem Wasser, dem Sonnengott und anderen Göttern gewidmet sind. Neben diesen heiligen Stätten gibt es Gebäude für die Elite, Lagerhäuser, Häuser für Handwerker und Arbeiter sowie landwirtschaftliche Flächen und Terrassen.

Siehe auch: Peru Essen: 23 Traditionelle Gerichte, Die Sie Probieren Müssen

16. Das Heilige Tal – Peru Sehenswürdigkeiten

Weniger als eine Autostunde nördlich von Cusco befinden sich das wunderschöne Heilige Tal und die Städte Pisac, Urubamba und Ollantaytambo.

In diesem fruchtbaren Tal gibt es viele Inka-Ruinen, die es wert sind, erkundet zu werden. Dies ist jedoch auch eine friedliche Gegend, in der Sie einige Zeit auf Märkten verbringen oder die lokale Kultur auf sich wirken lassen können.

Einige der Hauptattraktionen im Tal sind die Ruinen von Pisac, der Sonntagsmarkt in Pisac (dienstags und donnerstags finden kleinere Märkte hier statt) und die Ruinen und die Festung in der wunderschönen kleinen Stadt Ollantaytambo.

17. Chan Chan

Peru Sehenswürdigkeiten: Die 30 Besten Attraktionen In Peru

Die riesige Stadt Chan Chan in Peru war einst die größte Stadt im präkolumbianischen Amerika.

Es wird geschätzt, dass rund 60.000 Menschen in der Stadt lebten. Die Stadt wurde um 850 n.Chr. con den Chimu erbaut und blieb bis zu ihrer Eroberung durch das Inka-Reich im Jahre 1470 n.Chr. erhalten.

Obwohl Chan Chan zu dieser Zeit ein schillernder Anblick gewesen sein muss, haben verheerende Überschwemmungen und starke Regenfälle die Lehmmauern der Stadt schwer beschädigt. Heute ist der beeindruckendste Aspekt dieses Ortes die schiere Größe.

18. Arequipas historisches Stadtzentrum

Arequipa wird mit mehr als 2300 Metern oft als Perus schönste Stadt angesehen. Die Innenstadt gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Die Hauptattraktion der Stadt ist die alte Architektur aus Sillarstein, einem Vulkangestein, das im Sonnenlicht in einer hellen Farbe schimmert.

Die meisten Kolonialbauten im historischen Stadtzentrum bestehen aus diesem Stein, weshalb dieser Ort den Spitznamen “Weiße Stadt” trägt.

19. Kuelap

Peru Sehenswürdigkeiten: Die 30 Besten Attraktionen In Peru

Kuelap ist ein festungsartiges Bauwerk, das von den Chachapoyas im Norden Perus erbaut wurde. Aufgrund seiner Größe und seiner Details ist es das einzige andere Bauwerk in Peru, das es mit Machu Picchu aufnehmen kann.

Kuelap überblickt das Tal von Utcubamba und ist ein komplexes Bauwerk. Die Ruinen bestehen aus einer von hohen Mauern umgebenen Stadt aus großen Steinen und vielen verschiedenen Gebäuden.

Es soll um das 6. Jahrhundert n. Chr. gebaut worden sein und war bis zur spanischen Eroberung bewohnt. Dies ist die bedeutendste archäologische Peru Sehenswürdigkeit im Norden. Die Wände sind ungefähr 20 Meter hoch und die gesamte Struktur wurde hauptsächlich aus rosafarbenem Granit gebaut.

Es wird angenommen, dass Kuelap rund 200 Jahre lang gebaut wurde und den Eroberern unbekannt war. Das zwischen den Flüssen Marañon und Utcubamba gelegene Gelände ist etwa 600 m lang und 100 m breit.

Die Chachapoyas selbst sind als Nebelwaldbewohner bekannt. Abgesehen davon, dass sie eine der fortschrittlichsten Zivilisationen in Perus tropischer Region sind, ist nur wenig über sie bekannt. Neben dem mysteriösen Gebiet ist die Umgebung voll von tropischer Vegetation mit Bromelien und Orchideen, die von den hohen Bäumen hängen.

20. Sillustani

In Sillustani, außerhalb der Stadt Puno und nicht weit vom Titicacasee, befinden sich einige der beeindruckendsten Grabtürme (Chullpas) der Region.

Diese bis zu 12 Meter hohen Gebäude wurden um 600 n. Chr. vom Volk der Colla erbaut, um ihren Adel zu begraben. In diesen Zylindern wurden ganze Familien zusammen mit Lebensmitteln und persönlichen Besitztümern beigesetzt.

Die meisten Türme befinden sich in einer malerischen Gegend am Ufer des Umayo-Sees. 

Die Türme stehen am anderen Ende des Feldes mit dem See dahinter. Unterhalb des Parkplatzes befindet sich ein kleiner sumpfiger See, an dem die Einheimischen in ihren Booten entlangfahren und Schilf ernten.

21. Bezirk Miraflores

Peru Sehenswürdigkeiten: Die 30 Besten Attraktionen In Peru

Miraflores ist DAS Strandresort und Unterhaltungszentrum in Lima. Touristen strömen hierher, um in guten Restaurants zu essen, lokales Kunsthandwerk und Antiquitäten zu kaufen, sich zu entspannen, in einem Club zu feiern, in einem Casino zu spielen und einfach Spaß zu haben.

Dieser Pazifikstrand ist auch bei Surfern und Gleitschirmfliegern beliebt. Das Viertel beherbergt die Huaca Pucilana, eine archäologische Ausgrabungsstätte der Prä-Inka-Kultur.

22. Salinas de Maras

Salinas de Maras liegt an den Hängen des Berges Qaqawiñay im Urumbamba-Tal.

Dieses Salzbergwerk ist ein komplexes Netzwerk aus fast 3.000 Salzbecken und flachen Becken, die mit salzigem Wasser aus einer unterirdischen Quelle gefüllt sind.

Es wird angenommen, dass die Salzbecken in der Zeit vor der Inkazeit entwickelt wurden und heute noch von einheimischen Familien in der Trockenzeit von Mai bis November von Hand geerntet werden.

23. Barranco

Peru Sehenswürdigkeiten: Die 30 Besten Attraktionen In Peru

Das malerische Hügelviertel Barranco, südlich von Central Lima und Miraflores, ist eine charmante Gegend, von der aus die Innenstadt von Lima bequem zu erreichen ist.

Mit seiner bescheidenen Kolonialarchitektur entlang der engen Gassen und dem Blick auf das Meer am Hang bietet das Gebiet ein viel entspannteres Tempo als die Stadt.

Die Gegend ist seit langem bei Künstlern und Dichtern beliebt und vermittelt ein böhmisches Flair. Dies ist ein großartiger Ort, um am Nachmittag spazieren zu gehen oder eine Mahlzei in einem der Restaurants mit Blick auf den Ozean bei Sonnenuntergang zu genießen.

Neben der Atmosphäre ist die Puente de Los Suspiros (Seufzerbrücke) die wichtigste Touristenattraktion in Barranco.

24. Sipan

Der Herrscher von Sipan, der um 100 n. Chr. regierte, wurde wegen des Reichtums seines Grabes der König Tut von Amerika genannt.

Dies gilt als einer der reichsten archäologischen Funde der Neuzeit.

Sipan war König der Moche, der Jahrhunderte vor den Inkas an Perus Nordküste regierte.

Sie waren die besten Metallurgen der Antike; Ihre Schätze können Sie im Bruning Museum in wenigen Kilometern Entfernung bewundern.

25. Die Cordillera Blanca

Peru Sehenswürdigkeiten: Die 30 Besten Attraktionen In Peru

Der berühmteste Teil der Anden für Bergsteiger liegt im Norden des Landes und ist von der Stadt Huaraz aus zu erreichen.

Der berühmteste Berg hier ist Huáscarán (6.768 m), der höchste Berg in Peru. Neben den malerischen Bergen umfasst das Gebiet wunderschöne Seen und ist von verschiedenen heißen Quellen umgeben.

Cordillera Blanca, einer der höchsten und größten Gebirgszüge der Welt in den Tropen und erstreckt sich über eine Länge von rund 200 km und trennt die Küstenregion vom Amazonas-Regenwald.

Die tiefen Schluchten und schneebedeckten Gipfel bilden eine fantastische Kulisse mit hoch in den Bergen fliegenden Andenkondoren. Andere Tiere, die Sie hier finden können, sind die Brillenbären, die für die Berghänge Perus und die üppige Vegetation typisch sind.

Die Strecke liegt größtenteils im Huascaran Nationalpark. Da hier viele wild lebende Tiere beheimatet sind, erklärte die UNESCO das Gebiet 1977 zum Biosphärenreservat. Neben wild lebenden Tieren gibt es hier auch Ruinen aus der Zeit vor den Inkas und den Inkas.

26. Kloster von San Francisco

Das Kloster von San Francisco befindet sich im historischen Zentrum von Lima und wurde 1774 erbaut.

Dies ist eine der am besten erhaltenen Kolonialkirchen in Peru und wurde zu Ehren des katholischen Heiligen Francisco erbaut. Die Kirche enthält eine Bibliothek mit religiösen Texten im Kloster, aber der interessanteste Teil der Kirche liegt unterhalb des Gebäudes.

Unterhalb des Klosters von San Francisco befinden sich die Katakomben, die Sie bei Führungen durch die Kirche besichtigen können. Schätzungen zufolge sind rund 75.000 Leichen unter dem Kloster begraben, wobei viele der Überreste oberirdisch freigelegt sind.

Besuchen Sie neben den Katakomben auch die Kirche und das Kloster, um einige fantastische Kunstwerke, die Architektur und die schönen Holztreppen zu bewundern. Erfahren Sie mehr über die Religionsgeschichte und sehen Sie, wie das Christentum in ganz Peru verbreitet wurde, beispielsweise mit einem Gemälde des peruanischen Meerschweinchen-Cuy, das für das berühmte Abendmahl vor Jesus serviert wurde.

27. Der archäologische Komplex von Brujo

Peru Sehenswürdigkeiten: Die 30 Besten Attraktionen In Peru

In der Nähe der Stadt Trujillo gelegen, ist El Brujo oder “der Zauberer” der Name für eine spirituelle Stätte, die von verschiedenen Schamanen und mystischen Heilern besucht wird.

Dies war eine der bedeutendsten religiösen Stätten der Moche-Kultur, die vor über 1300 Jahren zu Ende ging. Das Gebiet umfasst eine große Pyramide namens Cao Viejo mit Kunstwerken von Moche und verschiedenen Wandgemälden.

Im unteren Chicama-Tal gelegen, war eine der faszinierendsten Entdeckungen der Pyramide im Jahr 2006, als eine weibliche Mumie aus der Moche-Zeit gefunden wurde.

Sie können die Grabkammer besuchen und das Museum besichtigen, um die Mumie selbst zu sehen. Es gibt auch verschiedene wertvolle Artefakte, die ebenfalls ausgestellt sind. Neben der Mumie befanden sich die Überreste einer zweiten Teenagerin, die als Menschenopfer gilt.

Neben der Mumie sind die geschnitzten Wandgemälde, die eine Reihe von Bildern zeigen, wie z. B. Fabelwesen, Tiere und Menschen, die mehr über diese vorinkanische Zivilisation erfahren sollen, die Hauptattraktion der Besucher.

28. Sacsayhuaman

Sacsayhuaman ist ein alter ummauerter Komplex mit Blick auf Cusco. Die Inkas bauten Cusco in Form eines Pumas, eines ihrer Symbole, mit Sacsayhuaman als Kopf.

Sacsayhuaman gilt als eine der größten Bautaten des Menschen. Die Festungsmauern bestanden aus riesigen Felsblöcken, die Menschen in den Schatten stellten. Die Teile wurden so zugeschnitten, dass kein Mörtel benötigt wurde. Die Fundamente sind heute noch zu sehen.

29. Moray

Moray ist eine Inkastätte, die durch die kleine Stadt Maras führt und aus mehreren riesigen Terrassen besteht, die in eine riesige Erdschale gehauen sind.

Jede Schicht hat ihr eigenes Mikroklima, je nachdem, wie tief sie in der Schüssel ist. Der Temperaturunterschied zwischen Ober- und Unterseite beträgt bis zu 15 ° C.

 Aus diesem Grund wird vermutet, dass die Inkas sie als eine Art Labor benutzten, um die optimalen Bedingungen für den Anbau von Pflanzen jeder Art zu bestimmen.

30. Revash

Revash liegt in der Nähe von Santo Tomás und ist eine Grabstätte der Chachapoyas, die in den Kalksteinfelsen der peruanischen Berge versteckt sind. Archäologen entdeckten 12 menschliche Überreste in den Gräbern mit einer Vielzahl von Artefakten für die Toten.

Diese Gräber befinden sich in der Amazonasregion im Norden Perus und sind eine der wenigen Stätten, die wir für eine in den Tropen Perus lebende Zivilisation haben.

Wenn Sie sich die Bauwerke zum ersten Mal ansehen, könnten Sie meinen, dass die Gebäude aufgrund ihrer sorgfältigen und gemusterten Bauweise eine Art Klippendorf darstellen.

Die Türme, die von außen mit roten und gelben Farben dekoriert und mit Steinen aus schlammigem Ton gebaut wurden, sehen eher wie eine Unterkunft aus als wie Gräber. Die Wände sind auch mit verschiedenen Motiven, Menschen und Tieren der Region so wie Katzen und Kameliden bemalt.

Peru Sehenswürdigkeiten: Die 30 Besten Attraktionen In Peru