Europa ist der Geburtsort von Hunderten von wunderschönen Flüssen und Bächen. In den eisigen Bergen befinden sich die Quellen für viele Flüsse, insbesondere in Europa.

Viele der Flüsse fließen zwischen Bergen und durch viele Länder. Die Nebenflüsse der längsten Flüsse haben eine bemerkenswerte Länge. Der europäische Teil Russlands beheimatet viele der längsten Flüsse in Europa und viele bemerkenswerte Flüsse fließen innerhalb Russlands.

Flüsse sind Süßwasserquellen, die in andere Flüsse, Seen, Bodenspeicher und Ozeane abfließen. Je länger der Fluss ist, desto mehr Landflächen werden entlang seiner Ufer bewässert.

Umgekehrt können sie sich auch negativ auf die Bevölkerung entlang der Ufer auswirken. Während der gesamten Geschichte der Menschheit waren Flüsse für Wasser, Nahrungsmittel, Transportmittel, Wasserkraft und Verteidigungsmittel für die Menschen in der Umgebung von großer Wichtigkeit.

Schnell fließende Flüsse produzieren auch Wasserfälle, die wiederum genug Strom für die Wasserkraft erzeugen.

Eine große Anzahl von Flüssen fließt durch den europäischen Kontinent und einige von ihnen bilden Grenzen zwischen verschiedenen Ländern, während andere eine wertvolle Wasserquelle für die Landwirtschaft darstellen und Süßwasserfische für die Ernährung produzieren.

Die meisten Flüsse in Europa sind außerdem reich an gelösten Mineralien und wertvollen organischen Verbindungen. Viele sind auch durch interessante Merkmale wie Wasserfälle und Canyons gekennzeichnet.

Die europäischen Flüsse sind in der Tat ein äußerst wichtiger Teil des Kontinents. Die geschätzte Anzahl dieser Süßwasserkörper beträgt 1.352. Hier haben wir die längsten Flüsse Europas aufgelistet:

1. Wolga

Die 12 Längsten Flüsse Europas

Die Wolga ist der längste Fluss Europas. Der Fluss ist 3.692 Kilometer lang und liegt vollständig in Russland. Die Wolga bewässert den größten Teil der westlichen Region Russlands.

Das Einzugsgebiet oder die Wasserscheide ist 752.443 Quadratkilometer groß und erstreckt sich von den Valdai-Hügeln und dem zentralrussischen Hochland im Westen bis zum Ural im Osten und verengt sich bei Saratow im Süden stark.

Von der Quelle im Valdai-Gebirge nordöstlich von Moskau fließt der Fluss östlich und südöstlich zum Kaspischen Meer.

Der Verlauf der Wolga gliedert sich in drei Teile: die obere Wolga (von der Quelle bis zum Zusammenfluss der Oka), die mittlere Wolga (vom Zusammenfluss der Oka bis zur Kama) und die untere Wolga (vom Zusammenfluss der Kama mit der Mündung der Wolga).

Die Wolga hat mehr als 200 Nebenflüsse, bei denen die wichtigsten Flüsse die Kama, Oka, Vetluga und die Sure sind.

Zu den wichtigsten Städten, durch die die Wolga fließt, gehören Astrachan, Wolgograd, Saratow, Samara, Uljanowsk, Kasan, Nischni Nowgorod, Jaroslawi und Twer.

Entlang der Wolga befinden sich einige der größten Stauseen der Welt. Die vielen großen Stauseen liefern Bewässerungs- und Wasserkraft. Das Wolgadelta hat eine Länge von etwa 160 Kilometern und umfasst bis zu 500 Kanäle und kleinere Flüsse.

Die Wolga bietet einige hervorragende Fläche für Fische. Es gibt 127 Fischarten im Fluss, darunter verschiedene Arten von Stören, Wolga-Neunaugen, Karauschen, Sazanen, Voblas, Hechten, Barschen, Welsen und Felchen.

Die Wolga gilt weithin als der nationale Fluss Russlands. Sie friert jedes Jahr drei Monate lang ein. Der Fluss wird als Mutter Wolga von Russen bezeichnet, die glauben dieser Fluss das Herz des Landes ist.

Der Fluss diente als wichtige Handelsroute und verband durch die Geschichte Skandinavien, Russland und Bulgarien mit Khazaria und Persien.

Die immense wirtschaftliche, kulturelle und historische Bedeutung der Wolga sowie die schiere Größe des Flusses und seines Einzugsgebiets machen sie zu einem der größten Flüsse der Welt.

2. Donau

Die 12 Längsten Flüsse Europas

Der längste Fluss der Europäischen Union, die Donau, ist nach der russischen Wolga der zweitlängste Fluss Europas. Der 2.860 Kilometer lange Fluss entspringt Schwarzwald und fließt auf dem Weg zum Schwarzen Meer durch zehn Länder (Deutschland, Österreich, Slowakei, Ungarn, Kroatien, Serbien, Rumänien, Bulgarien, Moldawien und die Ukraine).

Das Becken, das viel älter als das des Rheins ist, war vermutlich der Ort einiger der frühesten menschlichen Kulturen. Die Donau bleibt eine der wichtigsten und historischsten Wasserstraßen Europas und ein beliebtes Ziel für Flusskreuzfahrten.

Seltsamerweise wird die Wasserstraße in keinem der Länder, durch die sie fließt, als „Donau“ bezeichnet. Auf Englisch ist es die Danube; auf Tschechisch der Dunaj; auf Ungarisch die Duna und so weiter.

In Anbetung eines gleichnamigen Gottes nannten die alten Römer die Wasserstraße Danubius. Alle diese Namen leiten sich vom keltischen Wort danu ab, was „fließen“ oder „laufen! bedeutet.

Der Fluss sammelt das Wasser von mehr als 300 Nebenflüssen. Geordnet von der Quelle bis zum Mund sind die Hauptzuflüsse: Iller, Lech, Regen, Isar, Inn, Enns, Morava, Leitha, Waag, Hron, Ipel, Sió, Drau, Vuka, Theiß, Save, Tamiš, Velika Morava, Karaš, Jiu, Iskar, Olt, Vedea, Arges, Ialomita, Siret, Prut.

Das Eisentor ist die längste und größte Schlucht Europas und der Donau. Sie ist ungefähr 130 Kilometer lang. Sie ist Teil der Grenze zwischen Rumänien und Serbien, im Norden ist Rumänien und im Süden Serbien.

Kurz bevor die Donau ins Schwarze Meer mündet, teilt sie sich in die drei Zweige: Chilia, Sulina und Sfântu Gheorghe.

Die Donau fließt direkt durch viele wichtige europäische Städte, darunter vier Hauptstädte – Wien (Österreich), Bratislava (Slowakei), Budapest (Ungarn) und Belgrad (Serbien).

Die Donau ist für die zehn angrenzenden Länder von großer wirtschaftlicher Bedeutung – alle nutzen den Fluss auf unterschiedliche Weise für den Güterverkehr, die Erzeugung von Wasserkraft, die Wasserversorgung in Industrie und Wohngebieten, die Bewässerung und die Fischerei.

3. Ural

Die 12 Längsten Flüsse Europas

Der Fluss entspringt im Süden des Uralgebirges und mündet in das Kaspische Meer. Er fließt sowohl durch Russland als auch durch Kasachstan.

Der Ural ist 2.428 Kilometer lang und der drittlängste Fluss Europas, der eine Grenze zwischen dem europäischen und dem asiatischen Kontinent bildet. Der Ural ist Lebensraum einiger gefährdeter Arten und Zugvögel.

Im Ural leben auch zahlreiche Fischarten des Kaspischen Meeres, die zum Laichen in das Uraldelta einwandern. Das Ural-Delta beherbergt auch etwa 48 Tierarten mit verschiedenen Raubtieren und Nagetieren.

Das Wasser aus dem Ural versorgt die Eisen- und Stahlindustrie, ein Wasserkraftwerk und Wasserspeicher. Die Fischerei ist auch eine wichtige Aktivität im Uraldelta, das die Hälfte des kasachischen Fischfangs ausmacht. Der Ural war stark umkämpft, da er ein wichtiges Handelszentrum an der Seidenstraße war.

Zu den wichtigsten Nebenflüssen zählen Kushum, Derkul, Ilek, Or und Suunduk.

Das Einzugsgebiet des Flusses ist mehr als 235.000 km² groß. Es ist möglich, den Fluss bis zur Stadt Oral in Kasachstan zu befahren. Im Winter frieren Teile des Urals zu.

4. Dnepr

Die 12 Längsten Flüsse Europas

Der Dnepr ist mit 2.287 Kilometern der viertlängste Fluss in Europa. Er entspringt in der Nähe von Smolensk in Russland und seine Hauptwasserquelle ist das 220 Meter über dem Meeresspiegel gelegenen Valdai-Gebirge.

Es ist der längste Fluss der Ukraine und Weißrusslands.

Historisch gesehen war der Fluss eine wichtige Barriere, die die Ukraine in ein rechtes und ein linkes Ufer unterteilte. Heutzutage ist der Fluss für seine Dämme und Wasserkraftwerke bekannt.

Der Dnepr ist eine wichtige schiffbare Wasserstraße für die Wirtschaft der Ukraine und ist über den Dnepr-Bug-Kanal mit anderen Wasserstraßen in Europa verbunden.

Die Hauptzuflüsse sind: Drut, Berezina, Sozh, Prypiat, Teteriv, Irpin, Desna, Stuhna, Trubizh, Ros, Tiasmyn, Supiy, Sula, Psyol, Vorskla, Samara, Konka, Bilozerka, Bazavluk, Inhulets.

5. Don

Die 12 Längsten Flüsse Europas

Der Don ist einer der größten eurasischen Flüsse Russlands und der fünftlängste Fluss in Europa. Er ist 1.950 Kilometer lang. Das Don-Becken liegt zwischen dem Dnepr-Becken im Westen, dem Wolga-Becken im Osten und dem Oka-Becken (Nebenfluss der Wolga) im Norden.

Der Don entspringt in der Stadt Novomoskovsk, 60 Kilometer südöstlich von Tula (120 Kilometer südlich von Moskau) und fließt über eine Entfernung von etwa 1.870 Kilometern zum Asowschen Meer.

Von seiner Quelle fließt der Fluss zunächst nach Südosten nach Woronesch, dann nach Südwesten zur Mündung. Die Hauptstadt am Fluss ist Rostow am Don. Sein Hauptzufluss sind die Seversky Donets.

An seiner östlichsten Stelle nähert sich der Don der Wolga. Der Wolga-Don-Kanal (Länge ca. 105 km), der die beiden Flüsse verbindet, ist eine wichtige Wasserstraße. Der Wasserstand des Don in diesem Gebiet wird durch den Tsimlyansk-Damm erhöht, der den Tsimlyansk-Stausee bildet.

6. Petschora

Die 12 Längsten Flüsse Europas

Der Fluss Petschora ist 1.809 Kilometer lang. Er liegt im Nordwesten Russlands und fließt nördlich in den Arktischen Ozean an der Westseite des Uralgebirges. Er liegt hauptsächlich in der Republik Komi, aber der nördlichste Teil kreuzt den Autonomen Kreis der Nenzen.

Der Fluss entspringt im Ural im Südosten der Republik Komi. Dieses Gebiet gehört zum Naturschutzgebiet Pechora-Ilych. Auf der anderen Seite des Urals befinden sich die Quellgebiete des nördlichen Flusses Sosva.

7. Kama

Die 12 Längsten Flüsse Europas

Der Fluss Kama ist 1.805 Kilometer lang. Er ist der längste linke Nebenfluss der Wolga. An ihrem Zusammenfluss ist die Kama sogar noch größer als die Wolga.

Die Kama entspringt in der Udmurtischen Republik in der Nähe von Kuliga und fließt 200 Kilometer nordwestlich, biegt in der Nähe von Loyno weitere 200 Kilometer nordöstlich ab, biegt dann in der Region Perm nach Süden und Westen ab und fließt erneut durch die Udmurtische Republik und dann weiter durch die Republik Tatarstan, wo sie die Wolga trifft.

Vor der Zeit der Eisenbahnen verbanden wichtige Tore die Kama mit den Becken der Nördlichen Dwina und der Petschora. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts verband der Nördliche Ekaterininsky-Kanal die obere Kama mit dem Fluss Vychegda (einem Nebenfluss der Nördlichen Dwina), wurde jedoch nach wenigen Jahren aufgrund geringer Nutzung größtenteils aufgegeben.

8. Oka

Die 12 Längsten Flüsse Europas

Oka ist ein Fluss in Zentralrussland und der größte rechte Nebenfluss der Wolga. Er fließt durch die Regionen Orjol, Tula, Kaluga, Moskau, Rjasan, Wladimir und Nischni Nowgorod und ist über einen großen Teil seiner Gesamtlänge bis zur Stadt Kaluga flussaufwärts befahrbar.

Seine Länge liegt bei über 1.500 Kilometern. Die russische Hauptstadt Moskau liegt an einem der Nebenflüsse Okas – der Moskwa.

Vor dem Bau der Eisenbahn in der Mitte des 19. Jahrhunderts und dem Bau des Moskauer Kanals in den 1930er Jahren diente die Oka zusammen mit ihrem Nebenfluss Moskwa als wichtiger Verkehrsweg zwischen Moskau und der Wolga.

Der Fluss friert von Anfang Dezember bis Ende März oder Anfang Mai zu.

9. Belaya

Die 12 Längsten Flüsse Europas

Die Belaya ist ein Fluss in der Republik Baschkortostan, West-Zentralrussland. Die Belaya ist der größte Nebenfluss der Kama, der selbst ein wichtiger Nebenfluss der Wolga ist.

Die Belaya entspringt im südlichen Ural am Fuße des Iremel und nachdem sie durch ein enges Gebirgstal nach Südwesten fließt, wendet sich der Fluss scharf nach Norden und sein Tal wird breit und terrassenförmig. Nach 1.420 km mündet die Belaya oberhalb von Derbeshinsky in die Kama. Der Hauptzufluss der Belaya ist der Ufa-Fluss.

Neben seiner Schönheit ist die Belaya als ausgezeichnetes Angelrevier bekannt. In diesem fischreichen Fluss kann man Welse, Hechte, Rapse, Zander und Sterlet fangen. Es besteht auch die Möglichkeit, eine Bachforelle zu fangen.

Am beliebtesten sind jedoch Taimen. Auf einer kleinen malerischen Insel gelegen, bietet die Angelbasis alles, was Sie zum komfortablen Angeln benötigen.

10. Dnister

Die 12 Längsten Flüsse Europas

Der Dnister ist ein osteuropäischer Fluss mit einer Länge von 1.362 km. Er führt zuerst durch die Ukraine und dann durch Moldawien (von dem sie das abtrennende Gebiet Transnistriens trennt) und mündet schließlich wieder in das Schwarze Meer auf ukrainischem Gebiet.

Es ist der zweitlängste Fluss in der Ukraine und die Hauptwasserquelle der Republik Moldau.

Das Einzugsgebiet des Flusses wird im Norden vom Volyn-Podilsk-Hochland und im Süden vom Oberlauf des Flusses von den Karpaten begrenzt. Weiter im Süden befinden sich hügelige Ebenen und das Bessarabische Hochland und am südöstlichsten Ende des Beckens befindet sich das Schwarzmeer-Tiefland.

Die Mündung des Dnister wird durch das Eindringen des Meeres in das untere Dnister-Tal gebildet und bildet ein flaches Becken, das durch einen schmalen Landstreifen vom Meer getrennt ist. Der Dnister hat viele Nebenflüsse, darunter Stryy, Zolota Lypa, Strypa, Seret, Zbruch, Smotrych, Ushytsya, Murafa, Râut, Bâc und Botna.

Der Dnister überschwemmt häufig und richtet in besiedelten Gebieten großen Schaden an.

Fischen ist nur in Küstennähe von Bedeutung. Im Unterlauf und im Stausee Dubăsari gibt es Fischbrutstätten für Stör, Felchen, Zander und Karpfen.

11. Rhein

Die 12 Längsten Flüsse Europas

Der Rhein ist einer der längsten Flüsse Europas. Es erstreckt sich über 1.232 km von seiner Quelle in den Schweizer Alpen (in der Schweiz).

Der Rhein fließt durch sechs Länder – die Schweiz, das Fürstentum Liechtenstein, Österreich, Deutschland, Frankreich und die Niederlande, bevor er bei Rotterdam in die Nordsee fließt.

Der Rhein entspringt als kleiner Bach in den Schweizer Alpen, gewinnt aber auf dem Weg zum Bodensee, einer Trinkwasserquelle für große Teile Süddeutschlands, bald an Geschwindigkeit und Volumen.

Auf dem weiteren Weg zur Nordsee fließt der Rhein über den berühmten Rheinfall bei Schaffhausen und durch die Industriestadt Basel. Dort wird er zu einer wichtigen Transportroute durch Europa für den Transport von Waren und Rohstoffen per Schiff. Es ist jetzt ein breiter Fluss.

Wenn der Rhein in Deutschland einfließt, wird er zur Grenze zwischen Deutschland und Frankreich. Durch die Rheinschlucht verändert sich die Landschaft erneut, da sich der Fluss verengt und ein steiles Seitental mit Weinbergen und Schlössern über dem Fluss bildet.

Schließlich erreicht der Rhein die Niederlande, ein völlig flaches Land, wo er auf seiner letzten Reise nach Rotterdam und ans Meer mehrere andere Flüsse miteinander verbindet.

Der Rhein wird je nach Land, durch das er fließt, unterschiedlich benannt. Es heißt Rhein in Deutschland; Rhine in Frankreich und Rijn in den Niederlanden.

12. Elbe

Die 12 Längsten Flüsse Europas

Die Elbe ist einer der längsten Flüsse Mitteleuropas. Er entspringt im Riesengebirge in der nördlichen Tschechischen Republik, bevor er einen Großteil von Böhmen (Tschechische Republik) und Deutschland durchquert und bei Cuxhaven in die Nordsee mündet. Die Gesamtlänge beträgt 1.094 Kilometer.

Zu den Hauptzuflüssen der Elbe zählen die Flüsse Moldau, Saale, Havel, Mulde, Schwarze Elster und Ohře.

Der Fluss trennte einst Ostdeutschland von Westdeutschland. Quellen zufolge wurden die Überreste von Adolf Hitler im Fluss verstreut, um seine endgültige Abreise zu veranschaulichen.

Die 12 Längsten Flüsse Europas