Mystische ReisenUrlaub, Reisen, Sehenswürdigkeiten, Ferien
  • Menu
  • Menu

Beste Reisezeit Namibia: Wetter & Klima

Sie fragen sich sicherlich: “Wann ist die beste Reisezeit Namibia zu besuchen und nach Namibia zu reisen?”, und die Antwort ist in der Regel komplex.

Sie hängt von vielen Dingen ab, unter anderem von Ihren Interessen, davon, wohin Sie reisen möchten und warum Sie reisen.

Die beste Zeit für den einen ist die schlimmste für den anderen!

Also, die beste Reisezeit Namibia hängen stark davon ab, was Sie da tun möchten…

Unsere Antwort läuft: Immer ist die beste Reisezeit für dieses Land!

Beste Reisezeit Namibia: Informieren Sie sich hier, wann die beste Reisezeit für Namibia ist und welches Wetter und Klima Sie auf einer Namibia-Reise erwartet!

Beste Reisezeit Namibia: Wetter & Klima

Namibia, offiziell Republik Namibia, auch (international bis 1968) Südwestafrika, Afrikaans Namibië oder Suidwesafrica genannt, Land an der Südwestküste Afrikas.

Es grenzt im Norden an Angola, im Nordosten an Sambia, im Osten an Botswana, im Südosten und Süden an Südafrika und im Westen an den Atlantischen Ozean.

Hauptstadt von Namibia ist Windhoek (322.500 Einwohner).

Der Name “Namib” bedeutet übersetzt “leerer Platz”, da Namibia eines der am wenigsten überfüllten Reiseziele der Welt ist.

Nur in Grönland, auf den Falklandinseln, in der Mongolei und in der Westsahara (in dieser Reihenfolge) gibt es weniger Menschen pro Quadratkilometer.

Es erstreckt sich von Trockenheit im Norden bis hin zu Wüste an der Küste und im Osten.

Namibia ist eines der faszinierendsten und vielfältigsten Länder der Welt und ein Reiseziel Nummer 1.

Die Landschaft ist spektakulär, aber die Wüste, Berge, Schluchten und Savannen sind vielleicht besser zu besuchen als zu besetzen.

Namibia ist weltberühmt für die höchsten Dünen der Welt bei Sossusvlei und für den Etoscha-Nationalpark, eines der größten Naturschutzgebiete der Welt.

Namibia nimmt den Naturschutz ernst. Tatsächlich stehen mehr als 40 Prozent des Landes unter Naturschutz.

Es war auch das erste afrikanische Land, das den Umweltschutz in seine Verfassung aufgenommen hat.

Daher seine reiche Tierwelt.

Wenn Sie hoffen, einen Blick auf das schnellste Landtier der Welt zu erhaschen, dann ist Namibia die richtige Wahl – denn es ist die Heimat der weltweit größten Population frei lebender Geparden.

Der Etoscha-Nationalpark ist wahrscheinlich der beste Ort, um sie zu erleben, auch wenn Besucher diese Tiere im ganzen Land finden können.

Beste Reisezeit Namibia: Wetter & Klima

Im Allgemeinen: Mit über 300 Sonnentagen im Jahr gibt es wirklich keine beste Zeit, um Namibia zu besuchen – obwohl die Tierwelt in den trockeneren Monaten leichter zu beobachten ist, wenn sich die Tiere um die wenigen verbliebenen Wasserlöcher drängen.

Also immer ist die beste Reisezeit Namibia zu besuchen.

Das Wüstenklima ist rau – die nächtlichen Temperaturen können im Winter bis zum Gefrierpunkt fallen, und die Trockenheit ist unangenehm – besorgen Sie sich ausgezeichnete lokale Feuchtigkeitscreme und Lippenbalsam!

Ständige Nebel bedeuten, dass die Küste kühl und feucht ist, während es im äußersten Norden heiß und nass ist, mit heftigen Regenfällen, die eine üppige, tropische Landschaft schaffen, die im Kontrast zum Rest des Landes steht.

Beste Reisezeit Namibia: Wetter & Klima

Namibia hat zumeist ein subtropisches Wüstenklima, das durch große Unterschiede in den Tages- und Nachttemperaturen, geringe Niederschläge und eine insgesamt niedrige Luftfeuchtigkeit gekennzeichnet wird.

Namibia erlebt Winter und Sommer zu entgegengesetzten Zeiten wie Europa und Nordamerika und sie entsprechen der Trocken- und der Regenzeit.

Abgesehen von der Temperatur ist das Klima in Namibias Parks ähnlich wie in Windhoek.

In der Hauptstadt Windhoek, die im Zentrum des Landes und 1.700 Meter über dem Meeresspiegel liegt, schwankt die Durchschnittstemperatur zwischen 14 °C im Juni und Juli und 24 °C im Dezember und Januar.

Der Sommer ist also trotz der Höhe heiß, und es ist viel wärmer als an der Küste.

Im Winter sind die Tage sehr mild, eigentlich sind sie sogar leicht warm, aber nachts kann es kalt werden. 

Der Winter ist eine sehr sonnige Jahreszeit, in der es fast nie regnet. Andererseits regnet es von November bis April gelegentlich, aber nur von Januar bis März erreicht die Niederschlagsmenge im Durchschnitt 70/80 mm pro Monat.

Der jährliche Gesamtniederschlag beträgt 370 mm, das Klima ist also trocken, aber während einiger Jahre, wenn tropische Luftmassen aus Angola hier oben ankommen, kann es in der Regenzeit viel regnen. 

Auch in Windhoek, wie allgemein in der Hochebene, scheint die Sonne das ganze Jahr über, mit einem Maximum in der Trockenzeit.

Während des gesamten Winters gibt es wenig bis gar keine Regenfälle, und die Luftfeuchtigkeit ist niedrig.

Wildtiere werden sich um Wasserlöcher und Flüsse sammeln, wenn andere Wasserquellen versiegen.

Namibia ist das ganze Jahr über ein Reiseziel, obwohl die sengenden Sommertemperaturen (Oktober-Februar), die in manchen Gegenden über 40 Grad Celsius betragen können, viele europäische Besucher davon abhalten, zu dieser Zeit Urlaub zu machen.

Auch wer die Hitze liebt, dann ist dies die beste Reisezeit Namibia zu besuchen.

Beste Reisezeit Namibia: Wetter & Klima

Die touristische Hochsaison in Namibia ist im Winter – Juni bis September -, der mit der Trockenzeit zusammenfällt: Es gibt praktisch keinen Regen und keine Wolken, so dass Sie Zeuge eines atemberaubenden Nachthimmels werden.

In diesen Monaten ist es auch einfacher, Wildtiere zu beobachten, da die Vegetation spärlich ist und die Tiere gezwungen sind, sich an etablierten Wasserlöchern zu versammeln.

Die Tage sind sonnig, aber die durchschnittlichen Tageshöchsttemperaturen sind erträglicher – 20-30 Grad, je nachdem, wo Sie sich befinden -, auch wenn sie nachts stark absinken: Im Hochwinter (Juni-August) können sie auf 5 bis 10 Grad fallen, in der Wüste und in gebirgigen Gegenden sogar unter Null Grad.

Die Kehrseite des Besuchs im namibischen Sommer ist, dass die Preise für Lodges und Besucherzahlen oft höher sind, obwohl aufgrund der Größe des Landes nur Etosha, Swakopmund und Sossusvlei wirklich überfüllt sind.

Beste Reisezeit Namibia Wetter & Klima

Obwohl das Wetter durch den Klimawandel weniger vorhersehbar wird, beginnen die Regenfälle gewöhnlich Ende November oder Anfang Dezember, verwandeln die Landschaft in einen blassgrünen Teppich – wo ausreichend Regen fällt – und lassen im März oder April wieder nach.

Regen ist sehr lokal begrenzt und tritt in der Regel am späten Nachmittag als heftige Gewitterschauer auf, so dass es unwahrscheinlich ist, dass Ihre Reise dadurch ruiniert wird.

Die Landschaft ist zu dieser Zeit landschaftlich reizvoller, die Tiere brüten, und die Vogelwelt ist von ihrer besten Seite, da viele Zugvögel anwesend sind.

Andererseits ist das Aufspüren von Wildtieren viel schwieriger, da die Vegetation dichter ist, und da Nahrung leichter verfügbar ist, sind Tierbewegungen weniger vorhersehbar, da sie nicht auf Wasserlöcher limitiert sind.

Nach starken Regenfällen können Schotterstraßen unpassierbar werden.

Beste Reisezeit Namibia: Wetter & Klima

Im Allgemeinen ist es in Namibia im Süden heißer und trockener, im hohen Norden und in der gesamten Sambesi-Region feuchter.

Tatsächlich herrscht im äußersten Nordosten und in der Sambesi-Region ein subtropisches Klima, in dem zwischen Dezember und Februar durchschnittlich fast 500 mm Regen fallen.

In den Monaten September und Oktober, bevor die Hauptregenfälle eintreffen, bauen sich Feuchtigkeit und Temperaturen auf, und es kann sehr ungemütlich werden.

Im Gegensatz dazu fällt in weiten Teilen des Landes selbst in der Regenzeit nur sehr wenig Niederschlag.

Je näher man der Küste kommt, desto weniger Niederschläge gibt es – an manchen Orten weniger als 15 mm jährlich – obwohl an der Küste selbst über weite Teile des Jahres ein dichter Morgennebel in der Luft schwebt, wodurch es sich unangenehm kalt anfühlen kann.

Beste Reisezeit Namibia: Wetter & Klima

Beste Reisezet Namibia: Wetter und Klima nach Monaten

Januar & Februar – Es ist Hochsommer.

Es ist tendenziell heiß und feucht mit Höchsttemperaturen um 30-35°C mit Spitzenwerten von über 40°C in der Wüste.

Am Nachmittag kann es sintflutartige Regenfälle geben, aber nicht jeden Tag.

Morgens sind sie gewöhnlich klar.

März und April – Die Niederschlagsmenge wird abnehmen und hört im April auf.

Nach den Regenfällen kühlt es ab und die Nächte beginnen wieder kalt zu werden.

Die durchschnittlichen Tagestemperaturen liegen bei 25-30°C.

Mai – Es ist das Ende des Sommers.

Die Regenfälle haben zwar aufgehört, aber die Landschaft ist immer noch schön und grün.

Die Nächte sind noch nicht kalt, und die Tagestemperaturen liegen im Durchschnitt bei 24-28°C.

Juni – Die Nächte werden kalt und können unter 10°C fallen.

In Wüstengebieten kann es eiskalt werden.

Die Tagestemperaturen liegen immer noch bei angenehmen 20-24°C.

Juli & August – Die durchschnittliche Höchsttemperatur liegt bei 21-25°C.

Die durchschnittliche Mindesttemperatur liegt bei etwa 7°C, kann aber nachts in den Wüsten und höher gelegenen Gebieten bis unter den Gefrierpunkt fallen.

Achten Sie darauf, für die morgendlichen Safarifahrten warme Kleidung einzupacken.

September & Oktober – September ist ein schöner Monat.

Es ist noch nicht zu heiß, aber die morgendliche Kühle wird immer weniger.

Es ist trocken, und der Himmel ist klar.

Im Oktober verblasst die grüne Vegetation, und die Hitze nimmt allmählich zu.

November

Die Hitze steigt kontinuierlich an, und im November ist es sehr heiß, aber die Luftfeuchtigkeit ist immer noch niedrig, so dass es recht angenehm ist.

Im Durchschnitt liegt die Tagestemperatur über 30°C, kann aber in den Wüsten viel höher sein.

Am Nachmittag beginnen sich Wolken aufzubauen.

Dezember

In der Regel kommen die ersten Regenfälle und mit ihnen sinkt die Temperatur.

Nach den ersten Regenfällen verändert sich die Landschaft und alles erwacht zum Leben.

Bonus: Festivals & Feiertage in Namibia

Der Windhoeker Karneval (oft mit WIKA abgekürzt) ist die größte kulturelle Veranstaltung des Landes und findet im April statt.

Sie werden den starken deutschen Einfluss dieses Festivals bemerken, das Musik, Aufführungen, einen Maskenball und eine riesige Parade umfasst.

Der Windhoeker Karneval Beste Reisezeit Namibia: Wetter & Klima
Fotokredit: XINHUANET

Der Afrika-Tag findet jedes Jahr im Mai statt und ist eine Zeit, in der lokale Gemeinschaften zusammenkommen und Frieden und Vielfalt fördern.

In Anbetracht der schwierigen Geschichte Namibias mit Kolonialismus, Rasse und Apartheid ist dies ein besonders bedeutsames und ergreifendes Fest.

Das Oktoberfest, das im Oktober stattfindet, ist ein weiteres Fest, das vom ehemaligen deutschen Einfluss in Namibia übrig geblieben ist.

Die Menschen kommen in die Hauptstadt Windhoek für Bier, Spaß und Spiele.

Beste Reisezeit Namibia Wetter & Klima

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Cookies. Wenn du die Website weiterhin nutzt, stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close