Mystische ReisenUrlaub, Reisen, Sehenswürdigkeiten, Ferien
  • Menu
  • Menu

Namibia Sehenswürdigkeiten: Die 19 Besten Attraktionen

Namibia hat eine wunderschöne, einzigartige und außergewöhnliche Landschaft. Namibia Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten sind zahlreich und grenzenlos.

Das Land ist bekannt für seine Diamantenindustrie und seine Safari-Abenteuer, und es ist auch die Heimat einer erstaunlichen Anzahl von Naturattraktionen Im Südwesten Afrikas befindet sich Namibia, eine ehemalige deutsche Kolonie, die erst 1990 unabhängig wurde.

Der Fischfluss-Canyon-Park ist ein landschaftlicher Traum, und die majestätischen Epupa-Fälle sollten Sie sich nicht entgehen lassen.

Wenn Ihre Vorstellung von einem Traumurlaub viel Outdoor-Abenteuer und Naturfotografie beinhaltet, dann ist Namibia der ideale Ort zum Erkunden.

Werfen Sie einen Blick auf diese Liste der besten Namibia Sehenswürdigkeiten.

Diese Attraktionen haben sich einen Platz auf der Liste der besten Namibia Sehenswürdigkeiten mehr als verdient! Das Abenteuer-Namibia beginnt!

1. Fischfluss-Canyon

Fischfluss-Canyon Namibia Sehenswürdigkeiten: Die 19 besten Attraktionen

Der Fischfluss Canyon, der am Unterlauf des Fischflusses im Süden Namibias liegt, ist eine der beeindruckendsten natürlichen Namibia Sehenswürdigkeiten.

Mit 550 m Tiefe, 27 km Breite und 160 km Länge ist er der längste Canyon Afrikas und nach dem Grand Canyon in Arizona der zweitgrößte der Welt.

Der Fischfluss ist der längste Binnenfluss in Namibia. Er schneidet tief in die Hochebene ein, die heute trocken, steinig und spärlich mit widerstandsfähigen, dürreresistenten Pflanzen bewachsen ist.

Der Fluss fließt unregelmäßig, meist im Spätsommer überschwemmt; den Rest des Jahres verwandelt er sich in eine Kette von langen, engen Becken.

Am unteren Ende des Fischfluss-Canyons liegt das Thermalquellen-Resort Ai-Ais.

Öffentliche Aussichtspunkte befinden sich in der Nähe von Hobas, einem Zeltplatz 70 km nördlich von Ai-Ais.

Dieser Teil des Canyons ist Teil des Ai-Ais/Richtersveld Transfrontier Park. Die anderen 90 km dieses Canyons sind in Privatbesitz.

Aufgrund der steigenden Wüstentemperaturen ist der intensive 85 km lange Wanderweg entlang des Canyonbodens nur von Mai bis Mitte September zugänglich, was eine unvergessliche Wanderung durch die geologische Geschichte ermöglicht.

Also das ist die beste Zeit nach Namibia zu reisen und diesen Teil des Landes zu besuchen.

2. Sossusvlei

Sossusvlei Namibia Sehenswürdigkeiten: Die 19 besten Attraktionen

Verbrannte Orangetöne, harte Halbmondlinien, anmutige Edelsteinböcke, die neben dem Weg galoppieren, und ein sternenübersäter afrikanischer Himmel machen eine Reise nach Sossusvlei zu einem wahrhaft beeindruckenden Erlebnis.

Im Herzen der Namib-Wüste, der ältesten der Welt und Heimat einiger der höchsten Dünen der Welt, ist es keine Überraschung, dass diese riesige wellenförmige Sandfläche eine der wichtigsten Namibia Sehenswürdigkeiten ist.

Die Dünen von Sossusvlei sind wirklich etwas ganz Besonderes, vor allem wenn man sie im ersten Tageslicht betrachtet, denn sie ziehen Naturliebhaber, Fotofreunde und Menschen an, die auf den Listen der “Orte, die man sehen muss” angekreuzt sind. 

Das Wichtigste, was Sie beim Zugang zu den Dünen des Sossusvlei beachten sollten, sind die Öffnungszeiten der Tore – das Haupttor, das den Zugang zum Nationalpark ermöglicht, öffnet sich bei Sonnenaufgang und schließt sich bei Sonnenuntergang, das zweite innere Tor, das nur wenige hundert Meter weiter im Park liegt, öffnet und schließt sich etwa eine Stunde vor und nach Sonnenauf- und Sonnenuntergang, so dass diejenigen, die sich innerhalb der Grenzen des Parks aufhalten, zusätzliche Zeit im Park verbringen können und die Möglichkeit haben, die Dünen im besten Licht zu betrachten, bevor die meisten anderen Besucher ankommen.

3. Etosha-Nationalpark

Etosha-Nationalpark Namibia Sehenswürdigkeiten: Die 19 besten Attraktionen

Einer der größten und ältesten Nationalparks Afrikas und eine der Namibia Sehenswürdigkeiten Nummer eins.

Der Etoscha-Nationalpark beherbergt 114 große und kleine Säugetierarten, mehr als 400 registrierte Vogelarten, zahlreiche Reptilien und sogar eine Fischart.

Die Größe des Parks hat sich seit seiner Ausrufung im Jahr 1907 erheblich verringert, aber er ist immer noch größer als mehrere europäische Länder.

Etoscha kann auf eine stolze Bilanz bei der Erhaltung des Spitzmaulnashorns verweisen, und das Breitmaulnashorn wurde vor kurzem wieder in den Park eingeführt.

Der Park hat auch eine wichtige Rolle bei der Wiederaufforstung des endemischen Spitzmaulnashorns gespielt.

Das Etosha Ecological Research Institute zieht Wissenschaftler aus der ganzen Welt an.

Die Wasserlöcher von Etosha sind bei internationalen Touristen für spektakuläre Wildbeobachtungen berühmt, und am Okaukuejo-Wasserloch kann man nachts Spitzmaulnashörner, Löwen und Elefanten sehen.

4. Swakopmund

Swakopmund Namibia Sehenswürdigkeiten: Die 19 besten Attraktionen

Swakopmund, das beliebteste Urlaubsziel Namibias, hat sich in den letzten Jahren zum Haupttouristenzentrum des Landes entwickelt.

Nicht mehr das verschlafene Dorf am Rande der kalten, nebligen Küste, sondern Swakopmund ist nun schnell zur Geschäfts- und Incentive-Reisehauptstadt der Region des südlichen Afrikas geworden. 

Der kürzlich fertiggestellte internationale Flughafen Walvis Bay, der nur 40 Autominuten entfernt ist, macht Reisen direkt nach Swakopmund schneller und einfacher als je zuvor.

Swakopmund liegt zentral an der Atlantikküste Namibias und ist die wichtigste Stadt, durch die alle in Namibia reisenden Touristen fahren müssen.

Die Stadt verbindet die Reiserouten von Etosha im Norden, Windhoek im Osten und Sossusvlei im Süden und bietet Reisenden seit Jahrzehnten eine Vielzahl von gehobenen Unterkünften, einzigartige Wüstenaktivitäten und -erlebnisse,  Namibia Sehenswürdigkeiten und Einkaufsmöglichkeiten, die entlang der langen und kurvenreichen Reiserouten, die dieses riesige Land durchqueren, nicht verfügbar sind.

5. Kolmanskop Geisterstadt

Kolmanskop Geisterstadt Namibia Sehenswürdigkeiten: Die 19 besten Attraktionen

Die Menschen strömten nach Kolmanskop, nachdem Zacharias Lewala, ein Eisenbahnarbeiter, 1908 in der Gegend Diamanten entdeckt hatte.

Er nahm einen Stein auf, den er für ungewöhnlich glänzend hielt, und zeigte ihn seinem Vorgesetzten.

Der Vorgesetzte, August Stauch, beantragte sofort eine Schürferlizenz, und die Überprüfung bestätigte, dass der erste Diamant in der Region gefunden worden war.

Die Diamanten waren so reichlich vorhanden, dass sie mit bloßen Händen vom Boden gepflückt werden konnten, und bald wurde das Gebiet von Männern überschwemmt, die ihr Glück versuchen wollten.

Heute ist die unheimliche Geisterstadt ein beliebtes Touristenziel. Führungen führen die Besucher durch die Stadt und durch die Häuser, die heute nur noch mit Sand gefüllt sind. Sie können Kolmanskuppe nicht selbständig besuchen, sondern müssen Sie einen Tour buchen.

Die Führungen beginnen am Morgen und der geführte Teil dauert etwa eine Stunde, wobei die Informationen sowohl auf Englisch als auch auf Deutsch gegeben werden.

Danach haben Sie Zeit, auf eigene Faust herumzuwandern und Fotos zu machen oder das Innere vieler der sandgefüllten Häuser zu erkunden.

6. Spitzkoppe

Spitzkoppe Namibia Sehenswürdigkeiten: Die 19 besten Attraktionen

Als eine der bekanntesten Namibia Sehenswürdigkeiten erhebt sich die 1728 m hohe Spitzkoppe wie eine Fata Morgana über die staubigen Ebenen des südlichen Damaralandes.

Ihre dramatische Form hat ihr den Spitznamen “Matterhorn von Afrika” eingebracht, aber Ähnlichkeiten zwischen diesem uralten Vulkanüberrest und der vergletscherten Schweizer Alp beginnen und enden mit ihrem scharfen Gipfel.

Die Spitzkoppe, die 1946 erstmals bestiegen wurde, zieht nach wie vor hartgesottene Bergsteiger an, die den anspruchsvollsten Gipfel Namibias in Angriff nehmen wollen.

Obwohl man keine technische Ausrüstung und Fachkenntnisse benötigt, um auf den Gipfel zu klettern, ist die Besteigung der Spitzkoppe ein ernsthaftes und potenziell gefährliches Unterfangen. 

Bevor Sie die Spitzkoppe besteigen, sollten Sie sich vor Ort beraten lassen und andere über Ihre Absichten informieren.

Beachten Sie auch, dass es tagsüber extrem heiß und nachts und in höheren Lagen überraschend kalt werden kann – bringen Sie angemessenen Schutz mit.

7. Caprivizipfel

Caprivizipfel Namibia Sehenswürdigkeiten: Die 19 besten Attraktionen

Der Caprivi, oder passender gesagt der Caprivizipfel, ist eine lange, dünne Landnadel, die sich von der Nordseite Namibias aus in das Herz des westlichen südlichen Afrikas erstreckt.

Er ist fast halb so lang wie Namibia selbst, beherbergt Lebensräume und Klimazonen, wie man sie sonst nirgendwo im Land findet, und spielt eine wichtige Rolle als Verbindungsbrücke für seltene Wildtiere, die ins Landesinnere und an die Küste wandern; Kreaturen wie der namibische Elefant und der afrikanische Wildhund.

Nach einem Bürgerkrieg in den 1990er Jahren konzentriert sich das Gebiet nun wieder auf seine einzigartige Flora und Fauna, zu der Zebras im Mahango-Wildreservat, Streifengnus in Bwabwata und grüne Savanne in der Salambala Conservancy gehören.

8. Kaokoland

Kaokoland Namibia Sehenswürdigkeiten: Die 19 besten Attraktionen

Kaokoland, auch Kaokoveld genannt, istt eine geographische Region im Nordwesten Namibias. Es wird von den Bantu-sprechenden Herero, Ovahimba und Ovatjimba-Nomadenhirten bewohnt.

Das Kaokoveld grenzt im Norden an Angola und den Kunene-Fluss, im Osten an die geografische Region Owambo, im Süden an den Hoanib-Fluss und im Westen an den Atlantischen Ozean.

Es ist eine trockene, dünn besiedelte und extrem isolierte Region, die ursprünglich von den Herero besiedelt wurde, die Mitte des 16. Jahrhunderts aus Zentralafrika einwanderten.

In den 1870er Jahren ließen sich Buren, die vom westlichen Transvaal aus nordwestwärts wanderten, eine Zeit lang im Kaokoland nieder, bevor sie nach Angola weiterzogen; die Ruinen ihrer Gebäude sind in Otjitunduwa und Kaoko Otavi zu sehen.

9. Skelettküste

Skelettküste Namibia Sehenswürdigkeiten: Die 19 besten Attraktionen

Der Charme dieser abgelegenen Gegend liegt in den Farben, wechselnden Atmosphären und unberührten Profilen der Landschaft.

Die Aura des Geheimnisvollen und Mächtigen ist größtenteils auf den dichten Küstennebel und die kalten Meeresbrisen zurückzuführen, die durch die kalte Strömung des Benguela-Ozeans aus der Arktis verursacht werden, sowie auf die Knochen, die entlang der Strände zu sehen sind, von denen die Küste ihren Namen erhalten hat.

Die Landschaft im Park reicht von weitläufigen, vom Wind geformten Dünen bis hin zu zerklüfteten Canyons mit Wänden aus farbenprächtigem Vulkangestein und großen Gebirgsketten.

Seine ebene Küstenlinie charakterisiert den Park, die nur gelegentlich von verstreuten Felsklippen unterbrochen wird.

Die Überreste von Schiffswracks, die sich entlang der Küste verstreut befinden, zeugen von den vielen Schiffen, die an diesen trostlosen Ufern zu Schaden gekommen sind.

10. Windhoek

Windhoek Namibia Sehenswürdigkeiten: Die 19 besten Attraktionen

Der am häufigsten besuchte Ort in Namibia ist die Hauptstadt und größte Stadt Windhoek.

Wenn Sie sich auf eine längere Safari begeben, besteht eine gute Chance, dass diese in Windhoek beginnt.

Es gibt jedoch mehrere Gründe, hier zu bleiben und etwas Zeit in der Stadt zu verbringen. Wenn Sie sich für die namibische Geschichte interessieren, sollten Sie unbedingt das Parlament von Namibia sowie die alte lutherische Kirche namens Christuskirche besichtigen.

Dies sind sicherlich einige der größten Sehenswürdigkeiten Windhoeks. Wenn Sie hoffen, ein paar Souvenirs mitnehmen zu können, ist Windhoek ein großartiger Ort zum Einkaufen.

Neben einigen der kleineren lokalen Märkte gibt es in der Maerua Mall größere Geschäfte.

11. Twyfelfontein

Twyfelfontein Namibia Sehenswürdigkeiten: Die 19 besten Attraktionen

Die Stätte, die heute als Twyfelfontein bekannt ist, ist seit über 6.000 Jahren von Menschen bewohnt; zuerst von Jägern und Sammlern der San während der späten Steinzeit und dann von Hirten der Khokhoi etwa 4.000 Jahre später.

Die Khoikhoi gaben dem Tal seinen einheimischen Namen, ǀUi-ǁAis, was grob übersetzt ” Springende Wasserquelle” bedeutet.

Tafelberge aus Sandstein flankieren das Tal auf beiden Seiten, und die Landschaft wird von flachen, aufrechten Platten beherrscht.

Die Landschaft wird von flachen, aufrechten Platten dominiert.

Die Ureinwohner benutzten diese flachen Oberflächen als beständige Leinwand, wobei sie mit Quarzwerkzeugen die Patina der Oberfläche durchmeißelten und einen helleren Fels darunter zum Vorschein brachten.

Es gibt mindestens 2.500 Gruppen von Felsritzungen in Twyfelfontein, die etwa 5.000 individuelle Illustrationen darstellen. Dreizehn Felsmalereistandorte tragen zu seinem Wert bei, da es sehr selten ist, Gravuren und Malereien am selben Ort zu haben.

Die meisten Gravuren und alle Gemälde werden dem früheren Volk der San zugeschrieben, obwohl auch die Khoikhoi ihre Spuren in der Wüstenlandschaft des Tals hinterlassen haben.

Sein trockenes Klima und seine abgelegene Lage trugen dazu bei, dass die Kunstwerke in den folgenden Jahrtausenden erhalten blieben.

12. Walvis Bay

Walvis Bay Namibia Sehenswürdigkeiten: Die 19 besten Attraktionen

Walvis Bay ist der wichtigste Hafen Namibias und liegt an der Westküste des südlichen Afrikas. Walvis Bay, was auf Afrikaans Wal-Bucht bedeutet, hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich.

Sie war bereits 1487 von Diaz entdeckt worden. Im Jahr 1795 wurde sie von den Briten (von den Niederländern) annektiert und 1910 wurde Walvis Bay – wie die gesamte Kapkolonie – Teil der Südafrikanischen Union.

Nach der Unabhängigkeit Namibias blieb der einzige Tiefseehafen an der namibischen Küste unter südafrikanischer Herrschaft, und erst 1994 gab Südafrika ihn an Namibia zurück.

Walvis Bay hat etwa 50 000 Einwohner, und die meisten Menschen sind am modernen Hafenterminal, in der prosperierenden Fischindustrie und in der Verarbeitung von Meersalz beschäftigt.

Die besondere Attraktion von Walvis Bay ist die riesige natürliche Lagune mit ihrem überwältigenden Reichtum an Seevögeln – darunter unzählige Flamingos und Pelikane.

Zu ihnen gesellen sich jedes Jahr 200.000 Zugvögel. Ein einzigartiges Abenteuer ist die 48 km lange Fahrt zum Sandwich Harbour, einer von Dünen umgebenen Süßwasserlagune, die bei Anglern und Ornithologen sehr beliebt ist.

Für diese Fahrt ist ein 4×4 erforderlich. Walvis Bay bietet eine Vielzahl von Sport- und Erholungseinrichtungen für diejenigen, die einen aktiven Lebensstil im Freien genießen, darunter Golf, Tennis, Boccia, Surfen, Schwimmen, Angeln und Segeln.

13. Penguin Islands – Pinguin-Inseln

Penguin Islands - Pinguin-Inseln Namibia Sehenswürdigkeiten: Die 19 besten Attraktionen

Zehn Inseln und zwei Standorte auf dem Festland unterstützen den afrikanischen Pinguin entlang der Westkap-Küste und weitere sechs Inseln in der Algoa Bay im Ostkap.

Sieben dieser Inseln beherbergen 80% der weltweiten afrikanischen Pinguinpopulation.

Die Pinguine Namibias leben in einer Gruppe von Inseln und Felsen entlang einer 355 km langen Küstenlinie, die als Pinguininseln bekannt ist.

Zusammen messen sie 2,35 Quadratkilometer, von denen die größte, Possession Island, 0,90 km² groß ist.

Die Kolonien auf dem Festland gedeihen gut, weil die Städte oder menschlichen Siedlungen als Barrieren fungieren und Raubtiere von den Pinguinen fernhalten, ähnlich wie eine Insel sie schützt.

Für Touristen ist eine “Vogelperspektive” auf die Pinguine in ihrem natürlichen Lebensraum ermöglichen.

14. Hentiesbaai – Hentiesbucht

Hentiesbaai - Hentiesbucht Namibia Sehenswürdigkeiten: Die 19 besten Attraktionen

Hentiesbucht liegt 70 km nördlich von Swakopmund und ist vor allem bekannt für seine langen, sonnenverwöhnten Strände, die Küstenfischerei mit Arten wie Kabeljou, Steenbras und Galjoen oder einfach für eine Fahrt an die unberührten Strände, wo man im Dorob-Nationalpark noch eine große Vielfalt an Wildtieren finden kann. 

Henties Bay ist nicht nur bei Menschen beliebt, die den Outdoor-Lebensstil einer viel kleineren Stadt genießen, sondern auch bei Urlaubern, die ihre Tage mit Angeln und Sonnenbaden verbringen, während sie einen BBQ genießen oder einen Topf am Strand kochen.

Auch Paare im Ruhestand scheinen die Atmosphäre und das langsamere Tempo dieser Kleinstadt als geeignet zu empfinden, um sich niederzulassen.  

Erschwingliche Hauspreise machen diese Stadt zu einer Stadt mit vielen Möglichkeiten.

Aufgrund des Bevölkerungswachstums in Henties Bay werden in einigen der neuen Erweiterungen immer mehr neue Häuser gebaut.

15. Epupafälle

Epupafälle Namibia Sehenswürdigkeiten: Die 19 besten Attraktionen

Eine der spektakulärsten Attraktionen des Kaokolandes sind die Epupa-Fälle, die nur mit allradgetriebenen Fahrzeugen erreicht werden können.

Die spektakuläre Aussicht auf die Epupa-Fälle, was in Herero “fallendes Wasser” bedeutet, die einen vom Aussichtspunkt etwa 500 m vor dem Erreichen der Fälle grüßen, kommt völlig unerwartet.

Stattliche Makalanipalmen und Boababäume säumen den Fluss, während er sich seinen Weg durch die trockene Landschaft bahnt, um über eine Vielzahl von Kaskaden in eine tiefe Schlucht zu stürzen.

Bei den meisten dieser Kaskaden handelt es sich eher um Stromschnellen als um Wasserfälle.

Die Wasserfälle sind am besten im April, wenn der Kunene-Fluss am vollsten ist.

Daher ist April die beste Reisezeit für Namibia, um die Fälle in vollen Zügen genießen zu können!

Der größte Einzelabfall, 37 m, wird gemeinhin als Epupa-Fall bezeichnet.

Hier stürzt der Fluss in eine dunkle, schmale, regenbogenumhüllte Schlucht, was ein spektakulärer Anblick ist.

Das Gefälle des Kunene-Flusses ist im Allgemeinen gering. Bei den Epupa-Fällen erstreckt sich jedoch ein Felsschelf in einem Winkel von 45° über 457 m quer über den Fluss, wodurch sich der Fluss in mehrere Kanäle teilt.

16. Waterberg-Plateau-Park

Waterberg-Plateau-Park Namibia Sehenswürdigkeiten: Die 19 besten Attraktionen

Der Waterberg-Plateau-Park ist ein Nationalpark in Zentralnamibia, der das Waterberg-Plateau, 68 km östlich der Stadt Otjiwarongo, umfasst.

Das Waterberg-Plateau ist ein besonders markantes Merkmal, das hoch über den Ebenen der Kalahari im Osten Namibias liegt.

Die Hochfläche und etwa 405 km² umliegendes Land wurden 1972 zum Naturschutzgebiet erklärt.

Die Fläche ist weitgehend unzugänglich, so dass Anfang der 1970er Jahre mehrere der gefährdeten Arten Namibias dorthin umgesiedelt wurden, um sie vor Raubtieren und Wilderei bis zur Ausrottung zu schützen.

Das Programm war sehr erfolgreich, und Waterberg versorgt nun andere namibische Parks mit seltenen Arten.

Im Jahr 1989 wurden Spitzmaulnashörner aus dem Damaraland wieder in das Gebiet angesiedelt, was ein erfolgreiches Zuchtprogramm von nationaler und internationaler Bedeutung für diese Art auslöste.

17. Lüderitz

Lüderitz Namibia Sehenswürdigkeiten: Die 19 besten Attraktionen

Die Hafenstadt Lüderitz liegt im Südwesten Namibias an einer der am wenigsten touristischen Küstenlinien des Kontinents.

Sie wurde 1883 gegründet. 1909 wurden in der Region Diamanten entdeckt, und es folgte ein Popularitätsschub, der zu einer Boomtown im nahe gelegenen Kolmanskuppe führte, wo die Diamantenminen-Siedlung aufblühte, als deutsche Bergleute in die Region gezogen wurden.

In dem Dorf entstanden großartige Herrenhäuser aus der Wüste, aber auch Einrichtungen wie ein Krankenhaus, eine Schule, ein Kasino und ein Theater, die an eine deutsche Kleinstadt mitten in der Wüste erinnerten, ebenfalls mit einer Bahnverbindung nach Luderitz.

Luderitz selbst hat viele charmante deutsche Gebäude, wie das Goerke-Haus auf dem Diamantenhügel, von dem aus man einen herrlichen Blick über die Stadt hat.

Am Diaz Point im Süden der Stadt werden Sie ein großes Steinkreuz sehen, das an die ursprüngliche portugiesische Entdeckung der Gegend erinnert.

Wenn Sie Glück haben, können Sie auch Seelöwen und afrikanische Pinguine sehen.

18. Cheetah Conservation Fund

Cheetah Conservation Fund Namibia Sehenswürdigkeiten: Die 19 besten Attraktionen

Geparden sind berühmt für ihre Schnelligkeit und Wendigkeit, gehören aber auch zu den am meisten gefährdeten Großkatzen Afrikas.

Ihre Zahl ist in den letzten 100 Jahren um 90% zurückgegangen, von 100.000 auf heute weniger als 10.000.

Die Hauptgründe für den Rückgang sind Konflikte zwischen Mensch und Wild, verschwindender Lebensraum und der Verlust von Beutetieren.

Der 1990 gegründete Cheetah Conservation Fund (CCF) widmet sich der Rettung des Geparden.

Der CCF ist international tätig und unterhält einen Stützpunkt in Namibia, dem Land mit der größten Population wild lebender Geparden.

Der CCF verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz, der die Bedürfnisse von Menschen, Wildtieren und Land in Einklang bringt.

Der Erfolg des CCF hat die Nation dazu inspiriert, stolz den Titel “Gepardenhauptstadt der Welt” zu beanspruchen.

19. Köcherbaumwald

Köcherbaumwald Namibia Sehenswürdigkeiten: Die 19 besten Attraktionen

Der Köcherbaumwald befindet sich etwa 14 km nordöstlich der Stadt Keetmanshoop, an der Straße zum kleinen Dorf Koës im Süden Namibias.

Hier wachsen auf einer privaten Farm etwa 250 Exemplare des Köcherbaums oder Aloe-Dichotoma, einer hochstämmigen, verzweigten Aloe-Art, die in der nördlichen Kapregion Südafrikas und in Teilen des südlichen Namibia heimisch ist.

Das ungewöhnliche Aussehen des Aloe-Dichotoms hat dieses Gebiet zu einer der beliebtesten Namibia Sehenswürdigkeiten gemacht.

Der Köcherbaum ist nicht wirklich ein Baum, sondern eine Pflanze der Gattung Aloe, wie aus seinem wissenschaftlichen Namen hervorgeht, und eine der wenigen Aloe-Arten, die Baumproportionen erreicht – sie kann 7 bis 9 Meter hoch werden.

Sie hat einen kräftigen Stamm, der bis zu einem Meter Durchmesser werden kann, und ist mit schönen goldbraunen Schuppen mit scharfen Kanten bedeckt.

Die Krone besteht aus zahlreichen gegabelten Ästen, was der Art ihren Namen dichotoma, was gegabelt bedeutet, gibt.

BONUS:
Namibia Essen:
Diese 6 Gerichte sollten in Namibia probiert werden:

1. Biltong

Biltong Namibia Sehenswürdigkeiten: Die 19 besten Attraktionen

Biltong ist ein aromatisches, luftgetrocknetes Fleisch, das ursprünglich aus Südafrika als Überlebensnahrungsmittel stammt und heute in Namibia ein beliebter Alltagssnack ist.

Es wird üblicherweise aus Rindfleisch zubereitet, kann aber auch aus anderem Wildfleisch wie Springbock, Gnu oder sogar Strauß produziert werden.

Die Namibier rühmen sich damit, dass sie Biltong der besten Qualität in Afrika produzieren, ein Anspruch, der darauf beruht, dass namibisches Biltong aus Fleisch von Jungrindern produziert wird, was für zartes und saftiges Fleisch sorgt.

Dieses wird dann mit speziell ausgewählten natürlichen Gewürzen und Essig verfeinert, bevor es luftgetrocknet wird, um das schmackhafte Endprodukt herzustellen.

2. Potjiekos

Potjiekos Namibia Sehenswürdigkeiten: Die 19 besten Attraktionen

Potjiekos, umfasst typischerweise Wildfleisch wie Wild oder Geflügel wie Perlhuhn, aber auch Warzenschwein, Strauchschwein, Kaninchen und Hase, wird aber oft auch mit Lamm oder Huhn zubereitet.

Das beste Fleisch für einen guten Potjiekos muss sehnig und gelatinös sein. Potjiekos wird auch mit Gemüse zubereitet, das eine Kombination aus Karotten, Kohl, Blumenkohl, grünen Bohnen, Pilzen oder Kürbis sowie Stärke wie Reis oder Kartoffeln enthalten kann.

Das Gericht wird mit niederländisch-malaiischen Gewürzen langsam gekocht, was die Küche Südafrikas und Namibias so unverwechselbar macht.

3. Wildbret

Wildbret Namibia Sehenswürdigkeiten: Die 19 besten Attraktionen

Namibia hat ein anderes Wildbret als ein Land wie England; dort gibt es Rebhuhn und Fasan oder Hirsche, in Nmaibia Kudu, Springböcke, Strauße, Krokodil; sie stehen auf der Speisekarte.

Wildfleisch ist in Namibia in der Winterzeit sehr beliebt, kann aber das ganze Jahr über als Biltong oder einfach nur als eigenständiges Fleischgericht genossen werden.

4. Kapaña und Fettkuchen

Kapaña und Fettkuchen Namibia Sehenswürdigkeiten: Die 19 besten Attraktionen

Oft als Snack auf der Straße serviert, ist dies eine köstliche Kombination aus gegrillten Teilen von gewürztem rotem Fleisch, Gemüse und Chilischoten, serviert mit köstlich teigigen “Fettkuchen”, um die Säfte besser aufzusaugen.

Fettgebäck ist ein runder Teig, der aus Sonnenblumenöl, Hefe und Mehl besteht.

Es klingt vielleicht nicht so, aber Kapaña und Fettkuchen sind eine echte namibische Straßendelikatesse und zeugen davon, dass die einfachsten Dinge im Leben oft die schönsten sind.

5. Boerewors

Boerewors Namibia Sehenswürdigkeiten: Die 19 besten Attraktionen

Burenwurst ist eine Wurstsorte, die ihren Ursprung in Namibia und Südafrika hat, ein wichtiger Bestandteil der namibischen und südafrikanischen Küche ist und im gesamten südlichen Afrika beliebt ist.

Der Name leitet sich von den afrikaanisch/niederländischen Wörtern boer (“Farmer”) und wors (“Wurst”) ab.

Boerewors müssen mindestens 90 Prozent Fleisch enthalten, und zwar immer Rindfleisch, aber auch Lamm, Schweinefleisch oder eine Mischung aus Lamm und Schweinefleisch.

Die restlichen 10% bestehen aus Gewürzen und anderen Zutaten.

6. Mopane-Würmer

Mopane-Würmer Namibia Sehenswürdigkeiten: Die 19 besten Attraktionen

Dieses Gericht ist nichts für schwache Nerven, sondern gehört der Bevölkerung von Oshiwambo, die im Norden des Landes lebt.

Die Larven werden gekocht und gebraten, um einen knusprigen Belag zu erhalten.

Das Gericht ist sehr nahrhaft.

Namibia Sehenswürdigkeiten Die 19 Besten Attraktionen

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Cookies. Wenn du die Website weiterhin nutzt, stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close