Die französische Küche basiert auf einfachen Kombinationen reichhaltiger, natürlicher Aromen, die sich zu unvergesslichen, international bekannten Gerichten zusammenfügen. Tatsächlich ist die französische Küche weltweit so hoch geschätzt, dass sie 2010 von der UNESCO in die Liste des immateriellen Kulturerbes aufgenommen wurde. Das französische Erbe lässt sich nicht einfach mit einer Liste von Sehenswürdigkeiten beschreiben. Es umfasst auch eine hervorragende Sprache sowie französische Spezialitäten, die oft mit bestimmten Regionen verbunden sind und manchmal von Generation zu Generation weitergegeben werden.

Hier ist eine kleine Tour durch das typischen französischen Essen.

Französische Spezialitäten: Dieser Blog-Text ermöglicht es Ihnen, französische Spezialitäten, französische Kuchen, französische Feinkost, französische Gerichte näher kennenzulernen:

1. Confit de Canard – Entenconfit

Confit de Canard – Entenconfit Französische Spezialitäten: 22 typisch Französische Essen, Die Sie Probieren Sollten

Das Confit de Canard stammt ursprünglich aus der Gascogne, einer Region, die für die Qualität ihrer Enten bekannt ist, und wurde entwickelt, um die Einheimischen während der kalten Wintermonate zu stärken.

Vor Ort aufgezogene Vögel wurden am Ende des Sommers geschlachtet und dann gesalzen, gekocht und in Fett gelagert, um sie den ganzen Winter über zu konservieren.

Diese Methode wurde lange vor den Tagen der Kühlung eingeführt, und in der Tat ist das Wort confit das Partizip Perfekt des französischen Verbs, das es zu konservieren galt.

Das Fleisch wird zunächst gesalzen, wodurch überschüssige Flüssigkeit entfernt werden kann, bevor es in Enten- oder Gänsefett gebraten wird, bis es schmelzend zart ist (ursprünglich hätte dies viele Stunden, vielleicht den ganzen Tag gedauert).

Einmal abgekühlt, kann das Fleisch entweder bis zu sechs Monate im eingestellten Fett gelagert werden, oder heutzutage über Nacht gekühlt und dann wieder erhitzt werden.

Neben der Konservierung von Lebensmitteln trägt diese Methode auch dazu bei, die zäheren Teilstücke weicher zu machen, so dass sie sich ideal für Entenkeulen eignen.

Die Speisen mit Entenfleisch sind sehr leckere französische Spezialitäten. Sehr zu empfehlen!

2. Bretonische Galette (Buchweizen-Crêpes)

Bretonische Galette (Buchweizen-Crêpes) Französische Spezialitäten: 22 typisch Französische Essen, Die Sie Probieren Sollten

Die Franzosen sind sehr wählerisch in der Unterscheidung zwischen einer Galette und einem Crêpe, und das eine darf niemals als das andere bezeichnet werden.

Crêpes werden gewöhnlich aus Weizenmehl hergestellt und mit einer süßen Füllung serviert, während Galettes aus Buchweizenmehl hergestellt werden.

Normalerweise sind Crêpes kleiner als bretonische Galettes, zum Teil deshalb, weil sie eher als Dessert genossen werden (Galettes werden als Hauptmahlzeit serviert).

Um die Verwirrung noch zu vergrößern, können Sie sogar eine Galette bei einer französischen Crêperie bestellen.

Die bretonische Galette wird mit der Region Bretagne in Verbindung gebracht, wo sie historisch gesehen eher ein Grundnahrungsmittel als Brot war.

Diese Region ist für viele französische Delikatessen bekannt.

Buchweizen wurde im 14. Jahrhundert als eine Kulturpflanze eingeführt, die auf den verarmten Böden der Region überleben konnte.

Die Produktion von Buchweizen erreichte im 19. Jahrhundert ihren Höhepunkt.

Heutzutage werden Galettes jedoch überall im Land gegessen.

3. Croque-Monsieur

 Croque-Monsieur Französische Spezialitäten: 22 typisch Französische Essen, Die Sie Probieren Sollten

Béchamel macht, wie Speck, alles besser.

Kein Wunder also, dass das Sandwich aus Schinken und Käse in Béchamelsauce, das die Franzosen ein Croque Monsieur nennen, so verdammt lecker ist.

Um ehrlich zu sein, ein Croque Monsieur wird wahrscheinlich am besten gegessen, während man in einem Pariser Café sitzt, Sartre liest und eine Gitane-Zigarette raucht.

Das heißt aber nicht, dass man zu Hause kein leckeres Croque Monsieur machen kann.

Wenn Sie das geschafft haben, sollten Sie noch einen Schritt weiter gehen und ein pochiertes oder gebratenes Ei oben drauflegen, um ein Croque Madame zu machen.

Wussten Sie, dass das Croque Monsieur seinen Namen von dem französischen Verb „Croquer“ oder „knacken“ und „Monsieur“ oder „Herr“ hat?

Das macht es zu einem Herr-Knacken-Sandwich! Einfache französische Spezialitäten sind eigentlich die besten.

4. Baguette

Baguette Französische Spezialitäten: 22 typisch Französische Essen, Die Sie Probieren Sollten

Wenn Sie schon einmal nach Frankreich gereist sind, die Sehenswürdigkeiten Frankreichs besichtigt haben, und dabei in einem französischen Restaurant gegessen haben, haben Sie wahrscheinlich schon einmal Baguette gegessen.

Was ist ein Baguette?

Egal, ob es als Vorspeise oder als Teil des Hauptgerichts serviert wird, ein Baguette ist ein langes, dünnes französisches Brot, das eine Mahlzeit vervollständigt.

Das Wort „Baguette“ kommt von dem italienischen Wort „bacchetta“, was übersetzt „Stab“ bedeutet.

Zusammen mit seinem anderen Spitznamen „der französische Stock“ ist ein Baguette eine Art knuspriges Brot, das goldbraun in der Farbe ist.

Eine Kruste zu haben ist ein Muss beim Backen eines Baguettes, da seine Knusprigkeit beim Verzehr des Brotes mehr Aromamoleküle freisetzt.

Eine Sache, die Sie vielleicht noch nicht über ein normales Baguette wussten, ist, dass es ungefähr 250 Gramm wiegen sollte und beim Backen 65 cm lang ist.

Es sollte auch stabil sein, wenn es hochgehalten wird, und eine zähe Textur in den Innereien haben.

 5. Steak tartare – Beefsteak Tatar

Steak tartare - Beefsteak Tatar Französische Spezialitäten: 22 typisch Französische Essen, Die Sie Probieren Sollten

Steak-Tartare ist ein Fleischgericht, das aus rohem, gemahlenem (gehacktem) Rind- oder Pferdefleisch hergestellt wird.

Gewöhnlich wird es mit Zwiebeln, Kapern, Pfeffer, Worcestershire-Sauce und anderen Gewürzen verfeinert, die dem Gast oft separat angeboten werden.

Französisches Steak-Tartare ist ein klassisches Rezept, das den reinen Geschmack des Fleisches noch verstärkt!

In Frankreich ist das Tartare seit der zweiten Hälfte des XIX. Jahrhunderts eine Institution.

Dieses Rezept erfordert Fleisch von bester Qualität und verschiedene Zutaten, je nach den verschiedenen Variationen.

Das Tartare nach französischer Art erfordert einige feste Zutaten und einige andere, die optional sind, um dieses Rezept noch mehr zu bereichern.

Eine der ältesten Beschreibungen des französischen Steak-Tartars stammt vom Schriftsteller Jules Verne in seinem Roman Michel Strogoff (1875) und wurde zum Hauptgericht des Restaurants im zweiten Stock des Eiffelturms (eine der wichtigsten Paris Sehenswürdigkeiten, „Le Jules Verne“.

6. Soupe à l’oignon – Zwiebelsuppe

Soupe à l'oignon – Zwiebelsuppe Französische Spezialitäten: 22 typisch Französische Essen, Die Sie Probieren Sollten

Französische Zwiebelsuppe ist eine Art Suppe, die gewöhnlich auf Fleischbrühe und Zwiebeln basiert und oft mit Croutons und Käse über einem großen Stück Brot gratiniert serviert wird. 

Französische Zwiebelsuppe wird gewöhnlich als Vorspeise serviert. Das sind dann einfache und vor allem schnelle französische Gerichte.

Zwiebelsuppen sind mindestens seit der Römerzeit beliebt.

In der ganzen Geschichte wurden sie als Nahrungsmittel für arme Menschen angesehen, da Zwiebeln reichlich vorhanden und leicht zu pflanzen waren.

Die moderne Version dieser Suppe hat ihren Ursprung im 18. Jahrhundert in Paris, Frankreich, und wird aus Rinderbrühe und karamellisierten Zwiebeln hergestellt.

Marie Julie Grandjean Mouquin (8. November 1835-26. März 1925), Ehefrau des berühmten Gastronomen Henri Marc Mouquin (11. Oktober 1837-24. Dezember 1933), wird zugeschrieben, dass sie 1861 die Zwiebelsuppe in den USA einführte.

Sie wird oft beendet, indem sie unter einem Grill in einem Fladen mit Croutons und darauf geschmolzenem Comté gegrillt wird.

7. Bœuf bourguignon

Bœuf bourguignon Französische Spezialitäten: 22 typisch Französische Essen, Die Sie Probieren Sollten

Boeuf bourguignon ist ein bekanntes, traditionelles französisches Gericht, das mit in Rotwein (ursprünglich Burgunderwein) geschmortem Rindfleisch und Rinderbrühe zubereitet wird, mit Knoblauch, Zwiebeln, Karotten, Pilzen garniert.

Früher spickten die Köche das Fleisch mit Speck, aber das moderne Rindfleisch ist so zart und gut marmoriert, dass diese zeitaufwändige Technik selten notwendig ist.

Boeuf bourguignon ist eines von vielen Beispielen dafür, wie sich bäuerliche Gerichte langsam zur Hochküche entwickeln.

Höchstwahrscheinlich entstand die Methode des langsamen Kochens von Rindfleisch in Wein ursprünglich als Mittel zum Zartmachen von Fleischstücken, die zu zäh waren, um sie auf andere Weise zu kochen.

Auch das gemeinsame Kochen dieser beiden Zutaten trägt dazu bei, einen einzigartigen und angenehmen Geschmack zu schaffen.

8. Coq au vin – Hahn in Wein

Coq au vin - Hahn in Wein Französische Spezialitäten: 22 typisch Französische Essen, Die Sie Probieren Sollten

Coq au vin ist ein schnelles und einfaches Rezept zur Zubereitung von Hühnerfleisch für die ganze Familie zu Hause.

Es verkörpert den wahren Geist der französischen Küche – ein köstliches rustikales Gericht, das alle um den Tisch versammelt, um herzhaftes Essen und ein gutes Glas Rotwein zu genießen. 

Erstklassige französische Spezialitäten!

Die Legende führt dieses Gericht bis zu Julius Cäsar zurück.

Die klassische Version des Gerichts verlangt nach Rotwein, insbesondere Burgund, aber verschiedene Regionen Frankreichs haben ihre eigenen Versionen, zum Beispiel Coq au vin jaune (Jura), Coq au Riesling (Elsass) und Coq au Champagne.

Diese französische Feinkost wird Ihnen auf jeden Fall gefallen.

9. Escargots de Bourgogne – Französisches Schneckengericht

Escargots de Bourgogne - Französisches Schneckengericht
Französische Spezialitäten: 22 typisch Französische Essen, Die Sie Probieren Sollten

Escargots, oder gekochte Schnecken, sind eine beliebte französische Delikatesse, die gewöhnlich als Vorspeise serviert wird.

Vor der Zubereitung müssen die Schnecken gesäubert, aus dem Schneckenhaus entfernt und gekocht werden, normalerweise mit Knoblauchbutter, Hühnerbrühe oder Wein.

Ihre zarte Textur und ihr sauberer, holziger Geschmack harmonieren besonders gut mit Kräuterbutter – Knoblauch, Thymian und Petersilie sind die häufigsten Zutaten.

Gekochte Schnecken können auf getoasteten Baguette-Stücken serviert werden, häufiger werden sie jedoch zurück in ihre Schale gelegt und auf einem Schneckenteller serviert.

In diesem Fall ist eine spezielle Schneckenzange erforderlich, die das Schneckenhaus hält, während das Fleisch mit einer zweizinkigen Schneckengabel herausgezogen wird.

10. Cassoulet

Cassoulet Französische Spezialitäten: 22 typisch Französische Essen, Die Sie Probieren Sollten

Vielleicht gibt es in Südwestfrankreich kein Gericht, das ikonischer, geschätzter und umstrittener ist als das Cassoulet.

Cassoulet war ursprünglich ein Gericht der Bauern – eine einfache Zusammenstellung der verfügbaren Zutaten: weiße Bohnen mit Schweinefleisch, Wurst, Entenconfit, die lange Zeit zusammen gekocht wurden.

Da seine Zutaten je nach Verfügbarkeit zusammengestellt werden, variiert das Cassoulet von Stadt zu Stadt in Südwestfrankreich.

In Castelnaudary wird das Cassoulet mit Entenconfit, Schweineschulter und Wurst zubereitet.

In Carcassonne besteht ein Cassoulet in der Regel aus Hammelfleisch, während die Toulouser Version mit Entenconfit und Toulouser Wurst zubereitet wird und darüber paniert wird.

In Auch wird nur Enten- oder Gänsefleisch verwendet, und es werden niemals Krümel darauf gelegt.

Und jede Stadt glaubt, dass sie das einzig wahre Cassoulet herstellt.

11. Pot au Feu – Topf auf dem Feuer

Pot au Feu - Topf auf dem Feuer Französische Spezialitäten: 22 typisch Französische Essen, Die Sie Probieren Sollten

Pot-au-feu ist für Frankreich, was Roastbeef für England ist.

Ein herzhafter Eintopf, mit Kräutern gewürzt und mit Markbein und Wurzelgemüse eingedickt, scheint all das Beste der gallischen Kultur in sich zu vereinen.

Setzen Sie sich zum sonntäglichen Mittagessen mit einer französischen Familie zusammen, und Sie werden feststellen, dass sie etwas an sich hat, das nach Liberté, wenn nicht nach Liberté, so doch nach Egalité und Fraternité duftet.

Traditionell in großen Fässern gekocht, ist es ideal zum Teilen; und da es aus einfachen, aber schmackhaften Zutaten zubereitet wird, ist es ein Gericht, das für alle zugänglich ist.

Dennoch war das Pot-au-feu nicht immer ein so sozialer Ausgleich.

Nicht nur der Hintergrund seiner Konsumenten hat sich im Laufe der Zeit radikal verändert; während eines Großteils seiner Geschichte war es auch ein Symbol für sozioökonomische Ungleichheit…

12. Quiche

Quiche Französische Spezialitäten: 22 typisch Französische Essen, Die Sie Probieren Sollten

Quiche ist ein Gericht, das aus einer puddingartigen Mischung aus Eiern, Sahne und Käse besteht, normalerweise kombiniert mit Fleisch, Fisch, Gemüse oder einer Kombination dieser drei Zutaten, die alle von einer Schale aus herzhaftem Blätterteig umgeben sind.

Es eignet sich hervorragend zum Brunch, aber man kann es wirklich jederzeit haben – zum Frühstück, Mittag- oder Abendessen oder auch nur als „Snack“. Die Quiche ist interessant.

Sie ist eine französische Feinkost, sie ist reichhaltig und hat einen lustigen Namen.

Sogar der Ursprung ihres Namens spiegelt eine Art trockenen Humor wider – obwohl sie eindeutig französisch ist (das Gericht wurde irgendwann in den 1920er Jahren in Elsass-Lothringen erfunden), wird vermutet, dass das Wort vom deutschen „Kuchen“ abgeleitet ist.

Versuchen Sie, das bei den Franzosen nicht zu oft zu erwähnen, sonst könnten Sie mit Eiern im Gesicht enden. Buchstäblich.

13. Salade niçoise – Nizza-Salat

 Salade niçoise - Nizza-Salat Französische Spezialitäten: 22 typisch Französische Essen, Die Sie Probieren Sollten

Salat Niçoise (ausgesprochen nee-suahz) ist im Wesentlichen ein französisch komponierter Salat, ähnlich wie unser amerikanischer Cobb-Salat, aber mit Thunfisch, grünen Bohnen und Kartoffeln anstelle von Huhn, Speck und Avocado.

Salat Niçoise stammt aus Nizza am Mittelmeer, obwohl er sich, wie so viele Lebensmittel, die wir hier genießen, französischer Natur ist, ein wenig verändert hat, um sich unserem Geschmack anzupassen.

Typische französische Spezialitäten dieser Region sind beispielsweise viele Salate, darunter Salat Niçoise. Laut Wikipedia werden die Nizzaer Salate immer mit rohem Gemüse zubereitet und mit Sardellen serviert.

Nicoise-Salate, die in Amerika serviert werden, werden normalerweise auf einem Salatbett serviert und enthalten gekochte grüne Bohnen und Kartoffeln.

Laut einem Pariser Insider werden die dortigen Niçoise-Salate alle mit Thunfischkonserven zubereitet.

Je nach der Einrichtung hier habe ich sie entweder mit Thunfisch aus der Dose oder mit frisch gegrilltem Thunfisch gegessen.

Wie sein amerikanischer Cobb-Salat-Cousin benötigt der Salat Nicoise angesichts aller Zutaten einige Zeit für die Zubereitung.

14. Gratin dauphinois – Kartoffeln Dauphiner Art

Gratin dauphinois - Kartoffeln Dauphiner Art Französische Spezialitäten: 22 typisch Französische Essen, Die Sie Probieren Sollten

Gratin dauphinois ist ein französisches Gericht aus in Milch oder Rahm gebackenen Kartoffelscheiben, das aus der Region Dauphiné im Südosten Frankreichs stammt.

Es gibt viele Varianten des Namens des Gerichts, darunter Pommes de terre dauphinoise, Kartoffeln à la dauphinoise und Gratin de pommes à la dauphinoise.

Die erste Erwähnung des Gerichts stammt vom 12. Juli 1788.

Es wurde zusammen mit Orontolanen bei einem Abendessen serviert, das Charles-Henri, Herzog von Clermont-Tonnerre und Generalleutnant der Dauphiné, für die Gemeindebeamten der Stadt Gap, heute im Département Hautes-Alpes, zubereitete.

Das Gratin Dauphinois wird aus rohen, in dünne Scheiben geschnittenen Kartoffeln und Milch und/oder Rahm hergestellt, die in einer mit Knoblauch eingeriebenen Butterdose gekocht werden; für 1 kg Kartoffeln werden etwa 600 ml Milch, 25 g Butter und eine Knoblauchzehe benötigt.

15. Ratatouille

Ratatouille Französische Spezialitäten: 22 typisch Französische Essen, Die Sie Probieren Sollten

Ratatouille ist ein französisch-provenzalisches Gemüsegericht, das seinen Ursprung in Nizza hat und manchmal als Ratatouille niçoise bezeichnet wird.

Die Rezepte und Kochzeiten sind sehr unterschiedlich, aber zu den üblichen Zutaten gehören Tomaten, Knoblauch, Zwiebeln, Zucchini, Auberginen, Paprika und einige Kombinationen von grünen Blattkräutern, die in der Region weit verbreitet sind.

Das Wort Ratatouille stammt vom okzitanischen ratatolha ab und ist mit dem französischen ratouiller und tatouiller verwandt, Ausdrucksformen des Verbs touiller, was „aufrühren“ bedeutet.

Seit dem späten 18. Jahrhundert bezeichnet es im Französischen lediglich ein grobes Eintopfgericht.

Die moderne Ratatouille – Tomaten als Grundlage für gebratenen Knoblauch, Zwiebel, Zucchini, Aubergine, Paprika, Majoran, Fenchel und Basilikum oder Lorbeerblatt und Thymian oder eine Mischung aus grünen Kräutern wie die Herbes de Provence – erscheint erst um 1930 im Druck.

Ausgewählte frische Zutaten machen klassische französische Gerichte, wie Ratatouille zu einem wahren Erlebnis für den Gaumen.

16. Cuisses de grenouille – Froschschenkel

Cuisses de grenouille – Froschschenkel Französische Spezialitäten: 22 typisch Französische Essen, Die Sie Probieren Sollten

Froschschenkel gehören zu den bekannteren Köstlichkeiten der französischen und chinesischen Küche.

Froschschenkel sind reich an Eiweiß, Omega-3-Fettsäuren, Vitamin A und Kalium und schmecken aufgrund ihres milden Geschmacks oft wie Hühnchen, mit einer Textur, die der von Hühnerflügeln am ähnlichsten ist.

Der Geschmack und die Textur von Froschfleisch liegen ungefähr zwischen dem von Huhn und Fisch.

Für ausländische Gäste sind französische Spezialitäten eine wahre Herausforderung. Froschschenkel oder Cuisses de grenouille sind ein traditionelles Gericht, das vor allem in der Region der Dombes (Département Ain) zu finden ist.

Der weit verbreitete Verzehr von Froschschenkeln ist relativ neu und fand in den letzten zweihundert Jahren statt.

Französische Delikatessen: Frankreich ist für seine Desserts und süßen Delikatessen bekannt und stellt ein wahres Paradies für alle Süßigkeitenliebhaber dar:

17. Crêpe – Pfankuchen

Crêpe - Pfankuchen Französische Spezialitäten: 22 typisch Französische Essen, Die Sie Probieren Sollten

Der Crêpe ist keine neue Erfindung … Nach verschiedenen Studien haben Historiker gezeigt, dass der Ursprung des Crêpe bis 7000 Jahre vor Christus zurückreicht!

Zu dieser Zeit sagen wir noch nicht Pfannkuchen.

Es war eher wie eine dicke Platte. Dieser französische Kuchen wurde aus einer Art Teig hergestellt, der durch Zerkleinern verschiedener Körner und Zugabe von Wasser zubereitet wurde.

Crêpe oder Pfannkuchen, erschien in Großbritannien um das 13. Jahrhundert aufgrund des Anbaus von Buchweizen, der von den Kreuzzügen in Asien mitgebracht wurde.

Als erstes Buchweizengetreide wurde es zu Beginn dieses Jahrhunderts mit der Einführung des weißen Weizenmehls zu dem Pfannkuchen verarbeitet, den wir heute kennen.

Sie wird in Creperies serviert und passt gut zu einem Bollée aus Apfelwein oder als Snack.

Im Mittelalter waren Pfannkuchen, Weizen-, Buchweizen- oder Gerstenmehl, Milch und Eier sehr verbreitet.

Leicht herzustellen, nicht teuer, waren sie bei allen Schichten sehr beliebt und sind zu einem Symbol für die französische Küche geworden.

18. Crème Brûlée

Crème Brûlée Französische Spezialitäten: 22 typisch Französische Essen, Die Sie Probieren Sollten

Eine klassische Crème Brûlée – ein tolles Geschmackserlebnis.

Sie ist cremig, elegant, erfrischend und die knusprige, karamellisierte Kruste oben drauf ist einfach göttlich.

Kein Wunder, dass französische Delikatessen in der Welt sehr beliebt sind.

Die Crème Brûlée ist ein französisches Dessert, das aus einer reichhaltigen und weichen Vanillecreme besteht, die mit Sahne und Eigelb zubereitet und mit einer knusprigen karamellisierten Zuckerschicht überzogen ist.

Es ist wirklich einfach zuzubereiten, man braucht nur 4 Grundzutaten und die Zubereitung dauert nur wenige Minuten.

Es ist das perfekte Dessert, das man im Voraus zubereiten sollte, da es gut gekühlt mehrere Tage lang haltbar ist.

Es wird auch in einzelnen Förmchen zubereitet, was das Servieren wirklich einfach macht.

Erst vor dem Servieren wird der Zucker darüber gestreut und karamellisiert, um das erstaunlich harte Karamell darauf zu bilden.

Bei der klassischen Creme Brulee wird das Dessert mit Vanille aromatisiert, aber Sie können auch andere Aromen wählen.

19. Pain au Chocolat – Schokoladencroissant

Pain au Chocolat – Schokoladencroissant Französische Spezialitäten: 22 typisch Französische Essen, Die Sie Probieren Sollten

Pain au Chocolat ist ein französisches Wiener Brötchen, das aus einer Kombination aus rechteckigem Hefeteig und einigen Schokoladenstiften oder Schokoladenganache besteht.

Der gefüllte Teig wird gerollt, gebacken und dann serviert, idealerweise noch heiß oder warm.

Dieses Blätterteiggebäck kann in zahlreichen französischen Bäckereien und Supermärkten gekauft werden.

Interessanterweise ist ein anderer Name für Pain au Chocolat Chocolatine, und er wird vor allem im Südwesten des Landes verwendet.

In Bordeaux gibt es sogar einen Fall, in dem die Kunden mehr bezahlen mussten, wenn sie statt einer Schokolade eine Pain au Chocolat bestellten. Es wird vermutet, dass der Südwesten bei der Schokolade geblieben ist, weil sie dem okzitanischen Wort Chicolatina ähnelt.

Unabhängig von diesen „Namenskriegen“ sollte man in Frankreich Pain au Chocolat niemals als ein Schokoladencroissant bezeichnen.

20. Macarons

Macarons Französische Spezialitäten: 22 typisch Französische Essen, Die Sie Probieren Sollten

Es geht das Gerücht, dass König Ludwig der XIV. von Frankreich bei seiner Hochzeit im Jahr 1660 Macarons aß, nachdem ein Konditor aus dem Baskenland in Frankreich sie ihm vorgestellt hatte.

Die Macarons unterscheiden sich sehr von den Makronen.

Eine Makrone ist ein süßer, kaubarer Klumpen aus zerkleinerter Kokosnuss mit goldener Kruste.

Ein Macaron hat zwei zarte Mandelkekse, die um eine geschmackvolle Füllung wie Himbeermarmelade oder Zitronenquark – oder sogar eine Schokoladenbuttercreme – gelegt werden.

Der Makkaron, wie wir ihn heute kennen, entstand erst in den 1890er Jahren in der Pariser Konditorei La Maison Ladurée.

Pierre Desfontaines, ein Cousin zweiten Grades des Gründers von La Maison Ladurée, begann, Buttercreme, Marmelade, Ganache und Kompott zwischen die Kekse zu legen.

Ladurée ist weiterhin einer der beliebtesten Treffpunkte für Macarons in Paris – und auf der ganzen Welt!

21. Éclair

Éclair Französische Spezialitäten: 22 typisch Französische Essen, Die Sie Probieren Sollten

Ein Eclair ist ein langes französisches Gebäck aus Brandteig, das mit Backcreme oder Pudding gefüllt und in Fondantglasur getaucht wird.

Das wohl beliebteste Eclair ist das Schokoladen-Eclair, das mit Schokoladenfondant überzogen und mit Schokoladenpudding oder Gebäckcreme gefüllt ist. 

Eine weitere beliebte Variante ist das gefrorene Eclair, das mit Eiscreme gefüllt und mit Schokoladensirup überzogen ist.

Das Wort „Eclair“ tauchte in den 1860er Jahren auf und beschrieb das Gebäck, das in Frankreich früher als „petite duchesse“ bezeichnet wurde.

Möglicherweise wurde es vom französischen Chefkoch Antonin Carême kreiert, der auch für andere Desserts wie die Charlotte- und Napoleon-Torte verantwortlich ist.

Seine erste gedruckte Erwähnung in englischer Sprache fand es 1861 in einem Beitrag in der Vanity Fair und 1884 im Kochbuch der Boston Cooking School.

Das Brandteiggebäck (pâte à choux) ist ein wesentlicher Bestandteil des Eclairs.

Er wird auch bei der Herstellung von Windbeuteln, Profiteroles und Gougères verwendet.

22. Madeleine

Madeleine Französische Spezialitäten: 22 typisch Französische Essen, Die Sie Probieren Sollten

Die Madeleine sind sehr kleine französische Kuchen mit einer ausgeprägten muschelähnlichen Form, die durch das Backen in Pfannen mit muschelförmigen Vertiefungen entsteht.

Abgesehen von der traditionellen geformten Pfanne, die üblicherweise in auf Küchengeräte spezialisierten Geschäften und sogar in Eisenwarenläden zu finden ist, sind zur Herstellung von Madeleines keine Spezialwerkzeuge erforderlich.

Butteriger französischer Biskuitkuchen, der traditionell in Madeleine-Formen in Jakobsmuschelform gebacken wird.

Sie werden mit Zucker, Mehl, geschmolzener Butter und Eiern, oft mit Zitrone oder Mandeln aromatisiert, hergestellt.

Die englische Version wird oft in Dariole-Formen gebacken und mit Marmelade, getrockneter Kokosnuss oder Puderzucker belegt.

Französische Spezialitäten 22 Typisch Französische Essen, Die Sie Probieren Sollten