Frankreich gehört zu den beliebtesten Reiseländern der Deutschen. Von den Boulevards von Paris bis zu den mondänen Stränden der Côte d’Azur bietet Frankreich einige der schönsten Landschaften der Welt. Märchenschlösser, prachtvolle Kathedralen und malerische Dörfer begeistern Romantiker. Beginnen Sie mit dem Eiffelturm, dem modernen Wahrzeichen Frankreichs. Entdecken Sie dann im Louvre-Museum berühmte Meisterwerke der Kunst. Verbringen Sie einen Tag im eleganten Schloss von Versailles und tun Sie so, als wären Sie ein König. Sparen Sie Zeit für entspannte Gourmet-Mahlzeiten – die traditionelle französische Gastronomie wurde in die UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes aufgenommen. Hier ist für jeden etwas zu finden. Französische Sehenswürdigkeiten gehören zu den schönsten der Welt und werden sicherlich jeden Geschmack befriedigen.

Erfahren Sie in diesem Text, welche französische Sehenswürdigkeiten Sie besuchen sollten…

Bon Voyage!

Französische Sehenswürdigkeiten: Auf dieser Seite stellen wir Ihnen französische Sehenswürdigkeiten vor, bei denen sich ein Besuch allemal lohnt.

1. Paris

 Paris Französische Sehenswürdigkeiten: Top 20 Attraktionen

Paris liegt im Pariser Departement der Region Paris-Isle-de-France. Die historische, politische und wirtschaftliche Hauptstadt Frankreichs mit nur 2,5 Millionen Einwohnern liegt im nördlichen Teil des Landes.

Sie gehört zu den schönsten Städten der Welt. Sie beherbergt französische Sehenswürdigkeiten und historische Denkmäler wie Notre Dame, den Eiffelturm, die Bastille, den Louvre und viele andere.

Ein großer Teil der Stadt wurde im 19. Jahrhundert von Haussmann umgestaltet.

Der Fluss Seine teilt die Stadt in den Rive Gauche im Süden und den Rive Droite am Nordufer des Flusses.

Der historische Name der Stadt wurde von den Galliern Parisii genannt, doch die Römer kamen 52 v. Chr. und änderten den Namen in Lutetia.

Viele der berühmten Paris Sehenswürdigkeiten,  Boulevards und Gebäude im Stadtzentrum wurden von Haussmann und Napoleon III (Charles Louis Napoléon Bonaparte) umgebaut.

Die Straßen wurden viel breiter, Orte und Plätze wurden gebaut und die Gebäude komplett neu errichtet.

Die Atmosphäre wurde völlig verändert, wobei Raum und Perspektive die Hauptzutaten waren, wie man sie auf der Avenue des Champs-Élysées sehen kann, während historische Gebäude wie Notre Dame erhalten blieben.

Dies beeinflusste auch andere französische Städte zu Veränderungen.

 2. Côte d’Azur – Azurblaue Küste

Côte d'Azur - Azurblaue Küste Französische Sehenswürdigkeiten: Top 20 Attraktionen

Die Französische Riviera (oder Côte d’Azur) ist die Mittelmeerküste im Südosten Frankreichs.

In dieser Region gibt es viele französische Sehenswürdigkeiten und Städte, die einen Besuch wert sind.

Sie umfasst berühmte glamouröse Urlaubsorte wie Saint-Tropez und Cannes sowie den unabhängigen Mikrostaat Monaco.

Im 18. Jahrhundert ein Kurort, zog die Gegend später Aristokraten, Künstler und den „Jetset“ der 1960er Jahre an. Heute ist es ein etabliertes Urlaubsziel mit Wegen, die viele Küstendörfer und -städte miteinander verbinden.

Cannes, Saint-Jean Cap Ferrat und Nizza waren lange Zeit die bevorzugten Vergnügungsorte der internationalen Aristokratie, was diesen Städten einen unauslöschlichen Stempel aufgedrückt hat.

Es ist die Apotheose der Eleganz und des Luxus von der Promenade des Anglais bis zur La Croisette und von den Jachten bis zu den Palästen.

Das Mimosenfest, das Zitronenfest in Menton, der Karneval von Nizza, all diese sommerlichen Feuerwerke verleihen Ihrem Aufenthalt an der Riviera eine festliche Farbe.

Die Internationalen Filmfestspiele von Cannes eröffnen die Saison mit einer Reihe prestigeträchtiger kultureller und künstlerischer Veranstaltungen, gefolgt vom Jazzfestival von Nizza und dem Jazz in Juan.

3. Marseille

Marseille Französische Sehenswürdigkeiten: Top 20 Attraktionen

Marseille, von den Griechen aus Phokäa im Jahre 600 v. Chr. gegründet, ist die älteste Stadt Frankreichs und nach Paris die zweitgrößte.

In der Stadt leben fast 900.000 Menschen in ihren 16 Bezirken, von denen die meisten ihre authentische Dorfatmosphäre bewahrt haben.

Marseille hat seinen Einwohnern und Touristen viel zu bieten: eine unglaubliche Küste und 300 Sonnentage pro Jahr!

Marseille verfügt über ein beeindruckendes Naturerbe mit zahlreichen grünen Parks im Herzen der Stadt, die erfrischende Zufluchtsorte bieten, wenn die Sonne untergeht.

Nur wenige Kilometer vom Vieux-Port entfernt liegt der Calanques-Nationalpark, der das ganze Jahr über der ideale Ort für Aktivitäten im Freien ist.

Die berühmten Calanques erstrecken sich über 20 Kilometer mit ungezähmten Bächen zum Erkunden und klarem, blauem Wasser zum Genießen.

Ein Dutzend Museen zeigen eine große Vielfalt an Sammlungen von der Antike bis zur modernen Kunst, und mehrere Galerien stellen die Werke berühmter Künstler und aufsteigender Stars aus.

4. Lyon

Lyon Französische Sehenswürdigkeiten: Top 20 Attraktionen

Die Stadt Lyon hat eine reiche Geschichte, die über 2.000 Jahre zurückreicht, und verfügt über ein bemerkenswertes architektonisches Erbe.

Lyon ist eine vielseitige Stadt, die von den Römern gegründet wurde.

Mit ihren antiken und zeitgenössischen Schätzen ist sie ein außergewöhnliches Reiseziel mit viel Charakter.

Spazieren Sie durch das nach Venedig größte römische Viertel Europas oder das 500 Hektar große Stadtzentrum, das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Lyon ist inzwischen die drittgrößte Tourismusstadt Frankreichs!

Sie fasziniert Stadtbewohner und Touristen aus aller Welt durch ihren historischen Charme und ihre gewagte Architektur mit dem Confluence-Gebiet.

5. Straßburg

Straßburg Französische Sehenswürdigkeiten: Top 20 Attraktionen

Straßburg war Gegenstand eines jahrhundertelangen Tauziehens zwischen Frankreich und Deutschland und ist dafür umso spannender und schöner.

Wir haben eine Stadt mit wunderschönen Stadtvierteln aus der Zeit der Jahrhundertwende, die von den Deutschen erbaut wurden, und hochtechnologischen Befestigungsanlagen aus dem 17. Jahrhundert, die von Vauban entworfen wurden.

Das Gemeinschaftsgefühl setzt sich in der Küche und im Wein fort, aber auch in der Anwesenheit internationaler Institutionen wie dem Europäischen Parlament.

Das fotogenste Gebiet der Stadt ist Gerberviertel: Müller, Fischer und Gerber übten ihr Handwerk in diesem Stadtteil mit seinen Wasserstraßen, Wehren und Schleusen aus, der von schwarz-weißen Fachwerkhäusern (Colombage) gesäumt ist.

Diese malerischen alten Strukturen stammen aus den 1500er und 1600er Jahren, und wenn man sich zurücklehnt und nach oben schaut, kann man die Öffnung in den Dächern erkennen, wo einst Tierfelle zum Trocknen in der Sonne ausgelegt wurden.

In einigen der Kopfsteinpflasterstraßen wie der Rue du Bain aux Plantes sehen die Häuser unglaublich aus, und alle paar Schritte sind traditionelle Restaurants, die elsässische Spezialitäten und französischen Spezialitäten servieren. 

6. Loire-Tal

Loire-Tal Französische Sehenswürdigkeiten: Top 20 Attraktionen

Wie in einem Märchen ist das Loire-Tal eine üppige, bewaldete Landschaft mit prächtigen Schlössern entlang der sanft fließenden Loire.

Mit einer Länge von 280 Kilometern, von Sully-sur-Loire bis Chalonnes-sur-Loire in der Anjou, ist das Loire-Tal die größte UNESCO-Stätte in Frankreich.

Die Region verfügt über ein unglaublich reiches kulturelles Erbe.

Im 15. und 16. Jahrhundert errichteten Frankreichs Könige hier prachtvolle Landsitze, die ausschließlich der Unterhaltung und dem Vergnügen dienten.

Extravagante Schlösser, wie das grandiose Château de Chambord und das emblematische Château de Chenonceau, bieten einen Einblick in die Opulenz des französischen Hofes im Zeitalter der Renaissance.

Auch der französische Adel und die französische Elite errichteten prächtige Herrenhäuser, wie das majestätische Château de Cheverny und das Château d’Azay-le-Rideau in einer idyllischen Umgebung mit einem wassergefüllten Wassergraben.

7. Region Bordeaux

Region Bordeaux Französische Sehenswürdigkeiten: Top 20 Attraktionen

Die Region Bordeaux ist zweifelsohne die berühmteste Weinregion der Welt.

In der Region münden die Flüsse Dordogne und Garonne durch die Gironde in das Meer.

Das schöne Dorf Saint Émilion, aus dem viele der erstklassigen Bordeaux-Weine stammen, ist ohne Zweifel die inoffizielle Weinhauptstadt der Welt.

Die Stadt Bordeaux, auch bekannt als das kleine Paris, ist ein großartiger Ort für einen Besuch.

Das Stadtzentrum steht auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes (wie Saint Emilion), ist aber durch die vielen Terrassen und netten Geschäfte auch ein gemütlicher Ort.

Für diejenigen, denen es nichts ausmacht, mit dem Auto zu fahren, sind die Strände des Atlantischen Ozeans ebenso leicht zu erreichen wie die Skigebiete in den Pyrenäen.

„Leben wie ein König in Frankreich“ ist in der Region Bordeaux greifbar.

Das milde Klima macht es das ganze Jahr über angenehm, und die Sommerhitze wird durch die kühlenden Meeresbrisen gemildert.

Der nächtliche Himmel in Néac eignet sich dank einer minimalen Lichtverschmutzung perfekt zum Sternengucken.

Die Stille ist atemberaubend.

8. Luberon

Luberon Französische Sehenswürdigkeiten: Top 20 Attraktionen

Der Luberon, ein idyllisches Stück Dorflandschaft, ist ein wunderbar abseits der üblichen Pfade gelegenes Gebiet der Provence.

Die bezaubernden Kleindörfer und die herrliche, unberührte Landschaft gehören zu den Sehenswürdigkeiten der Region Provence.

Der gesamte Luberon liegt innerhalb der Grenzen eines Regionalparks rund um die Montagne du Lubéron (Luberon-Gebirge).

Der von der UNESCO zum Parc Naturel Régional du Lubéron erklärte Parc Naturel Régional du Lubéron ist ein 120.000 Hektar großes Naturschutzgebiet, das schroffe Kalksteinberge, sanfte Hügel, üppige Wälder und grüne Täler umfasst.

Mittelalterliche Dörfer Perchés (Hochsitzdörfer) und charmante alte Bauernhäuser sind über das Patchwork aus Lavendelfeldern, Obstgärten und Olivenhainen verstreut.

Für die Erkundung dieser malerischen Region ist ein Auto erforderlich, aber eine Fahrt mit dem Auto ist einfach, da viele der besten Ausflugsziele der Region nur etwa 10 bis 30 Kilometer voneinander entfernt sind.

Besucher werden es genießen, durch die kopfsteingepflasterten Gassen der malerischen Städtchen zu wandern, das entspannende provenzalische Ambiente  und die authentische regionale Küche zu genießen.

9. Le Mont-Saint-Michel

Le Mont-Saint-Michel Französische Sehenswürdigkeiten: Top 20 Attraktionen

Als unverwechselbare Ikone der nordfranzösischen Küste ist der auf der UNESCO-Liste stehende Mont-Saint-Michel eine magische Insel, gekrönt von einem hoch aufragenden mittelalterlichen Kloster, das sich dramatisch am Horizont abzeichnet.

Jahrhundertelang war sie eines der wichtigsten Pilgerziele Europas, und heute strömen jedes Jahr 2,5 Millionen Touristen aus aller Welt hierher.

Die lange Geschichte der Insel geht vermutlich auf das Jahr 708 zurück, als Aubert, Bischof von Avranches, auf Mont-Tombe ein Heiligtum zu Ehren des Erzengels errichten ließ.

Seine Entwicklung war an sich schon ein Wunder: Boote transportierten Granit aus den Steinbrüchen von Chausey, einer Gruppe kleiner Inseln vor der Küste der Normandie, der dann in Blöcke geschnitten und auf den Gipfel des Monts geschleppt wurde.

Im Laufe des Mittelalters kamen mehrere weitere imposante Klostergebäude hinzu, und die Hauptabtei wurde zu einem Zentrum des Lernens, das einige der größten Köpfe und Buchmaler Europas anzog.

10. Prähistorische Höhlen in der Dordogne

Prähistorische Höhlen in der Dordogne Französische Sehenswürdigkeiten: Top 20 Attraktionen

Die Region Dordogne ist einer der besten Orte in Frankreich, um prähistorische Höhlenmalereien zu besichtigen.

Die auf der UNESCO-Liste stehende Höhle von Lascaux im Vallée de la Vézère in der Dordogne enthält Meisterwerke der paläolithischen Kunst, die von Cro-Magnon-Menschen geschaffen wurden.

Obwohl die Höhle für die Öffentlichkeit geschlossen wurde, um Schäden zu vermeiden, können Besucher eine Replik des Originalkunstwerks der Höhle an der nahe gelegenen Stätte Lascaux II (in Motignac) besichtigen und mehr über die prähistorischen Tiermalereien des Internationalen Zentrums für Höhlenmalerei der Stätte erfahren.

Ebenfalls im Vézère-Tal ist die Grotte de Rouffignac mit Malereien von Pferden, Kühen, Bisons, Hirschen, Ziegen und Mammuts geschmückt.

11. Kathedrale von Reims

Kathedrale von Reims Französische Sehenswürdigkeiten: Top 20 Attraktionen

Die Kathedrale Notre Dame de Reims, oder einfach die Kathedrale von Reims, ist nach der Stadt benannt, in der sie erbaut wurde.

Auf Französisch bedeutet Notre Dame „Unsere Liebe Frau“, so dass die wörtliche Übersetzung des Namens der Kathedrale „Unsere Liebe Frau von Reims“ lautet.

Bevor wir uns näher mit den Fakten über die Kathedrale befassen, sollte erwähnt werden, dass Reims wahrscheinlich einer der am schwierigsten auszusprechenden französischen Städtenamen für Anglophone ist.

Unser bester Ratschlag ist, ihn als das Wort „rance“ zu verstehen, aber mit einem starken nasalen Akzent.

Was auch immer Sie tun, sprechen Sie es nicht als „reems“ aus, sonst erhalten Sie vielleicht keine sehr guten Anweisungen.

Wenn Sie Notre Dame de Reims betreten, treten Sie in die Fußstapfen einiger der berühmtesten Persönlichkeiten Frankreichs.

Das liegt daran, dass die Kathedrale Schauplatz der Krönung von 31 französischen Königen war, angefangen mit Ludwig VIII. im Jahr 1223.

Die vielleicht berühmteste Krönung, die an diesem Ort stattfand, war die Krönung Karls VII. im Jahr 1429, die in Anwesenheit von Jeanne d’Arc stattfand.

Die letzte Krönung, die in der Kathedrale stattfand, war die von Karl X. im Jahr 1825. 

12. Mont-Blanc und die französische Alpen

Mont-Blanc und die französische Alpen Französische Sehenswürdigkeiten: Top 20 Attraktionen

Die französischen Alpen rühmen sich einer der beeindruckendsten Naturlandschaften der Welt.

Der majestätische Mont Blanc ist der höchste Berg Europas, ein ikonischer schneebedeckter Gipfel, der bis zu 4.810 Meter in die Höhe ragt.

In dieser Höhe ist die Luft frisch und die Landschaft erhaben, mit kristallklaren Seen, dramatisch rauschenden Wasserfällen, friedlichen Tälern und erfrischenden Pinienwäldern.

Im Sommer strömen die Besucher in die Alpen, um zu wandern, Rad zu fahren und zu klettern.

Im Winter ziehen die französischen Alpen viele Touristen zum Skifahren, Snowboarden und Skilanglauf an.

Andere Aktivitäten während der Schneesaison sind Schlittschuhlaufen, Hundeschlittenfahrten und altmodische Pferdeschlittenfahrten.

Hier finden Sie natürliche französische Sehenswürdigkeiten auf Schritt und Tritt.

Neben dem spektakulären Berggelände verfügt die Region auch über ein reiches kulturelles Erbe, das mit dem angestammten Gebiet des italienischen Königshauses Savoyen sowie der historischen Region Dauphiné verbunden ist.

Das hübsche Bergdorf Chamonix bietet traditionelles alpines Ambiente, während Annecy ein altes Schloss besitzt, und eine Seelandschaft und ein märchenhaftes Ambiente bietet…

13. Rocamadour

Rocamadour Französische Sehenswürdigkeiten: Top 20 Attraktionen

Rocamadour, auch bekannt als die „Zitadelle des Glaubens“, ist seit mehreren Jahrhunderten eine wichtige Pilgerstätte und verzaubert auch heute noch Touristen.

Schlendern Sie durch die malerischen Gassen der mittelalterlichen Stadt und bewundern Sie die zahlreichen Bauten aus der Zeit: die Basilika Saint-Sauveur und die Krypta Saint-Amadour (beides Weltkulturerbe) sowie die Kapellen, darunter die Kapelle Notre-Dame, in der die Statue der Schwarzen Jungfrau steht.

Erklimmen Sie die 216 Treppenstufen der berühmten Pilgertreppe, um zu diesem Schatz des französischen Erbes zu gelangen.

Rocamadour, ein Land des Glaubens und der Zuversicht seit dem 12. Jahrhundert, als es eine der vier Hauptpilgerwege des mittelalterlichen Christentums begrüßte.

Heute zieht die Stadt jedes Jahr wieder eine große Zahl von Pilgern an, die zu Ehren der Schwarzen Jungfrau in das Heiligtum Notre-Dame in Rocamadour kommen, zumal die Stadt am Jakobsweg liegt.

Siehe auch: Silvester In Den Bergen: Die Besten Skigebiete Europas

14. Gascogne Region & Toulouse

Gascogne Region & Toulouse Französische Sehenswürdigkeiten: Top 20 Attraktionen

Das ländliche Gebiet Gascogne und die Stadt Toulouse strahlen den temperamentvollen Charme Südfrankreichs aus.

Die Gascogne (Le Gers) ist eine sonnige und ruhige, unberührte Landschaft mit einem traditionellen Charakter, der von der Neuzeit unberührt geblieben ist.

Die hügelige Landschaft ist von einem Flickenteppich kleiner Bauernhöfe durchzogen und mit ruhigen kleinen Dörfern und alten Schlössern übersät.

Toulouse, dessen Geschichte bis ins 13. Jahrhundert zurückreicht, ist wegen seiner unverwechselbaren Architektur aus rotem Backstein als „Die rosarote Stadt“ bekannt.

Diese Gebäude reflektieren das Sonnenlicht in einem rosaroten Farbton. Beim Spaziergang über die schönen Plätze und auf den Terrassen der Cafés in Toulouse können die Besucher die entspannte Atmosphäre dieser schönen und ruhigen Stadt genießen.

Der auf der UNESCO-Liste stehende Canal du Midi durchquert Toulouse und fließt bis zum Mittelmeerhafen von Sète bei Marseille.

Der baumbeschattete Weg entlang des Kanals ist beliebt für gemütliche Spaziergänge und Radtouren.

15. Insel Korsika

Insel Korsika Französische Sehenswürdigkeiten: Top 20 Attraktionen

Das französische Reiseziel Korsika liegt 200 Kilometer von der Französischen Riviera entfernt und damit fast mitten im Mittelmeer.

Seine Landschaften, Denkmäler, wunderschönen Strände und attraktiven korsischen Ferienorte machen diese Ferieninsel mit dem französischen Erbe zu einem idealen Reiseziel, um auf dem Wanderweg zu wandern, sich zu entspannen und das uralte Erbe und die Traditionen, die mit der korsischen Lebensart verbunden sind, zu entdecken.

Die Küstenlinien des touristischen Frankreich-Reiseziels Korsika mit einer Gesamtlänge von über 1.000 km und den malerischen Ferienorten Korsikas sind die schönsten unter den französischen Küstenlinien.

Der Regionale Naturpark Korsika-Urlaub umfasst zwei Drittel der Fläche dieser wunderschön erhaltenen Frankreich-Reiseregion, die auch 5 Naturreservate, Meeresparks und exquisite Korsika-Ferienorte umfasst.

16. Saint-Emilion

Saint-Emilion Französische Sehenswürdigkeiten: Top 20 Attraktionen

Saint-Emilion ist ein charmantes mittelalterliches Dorf im Herzen des berühmten Bordeaux-Weingebiets.

Es ist ein sehr einzigartiger Ort, an dem weltberühmte Weingüter, feiner Wein, wunderschöne Architektur und großartige französische Sehenswürdigkeiten perfekt zusammenpassen.

Die Legende erzählt uns von einem Mönch aus der Bretagne, der im 8. Jahrhundert aus seiner Heimatstadt Vannes floh, um in einer der natürlichen Höhlen an einem Ort namens Ascum bas (früherer Name des Dorfes) Zuflucht zu suchen.

Sein Name war Emilion. Er lebte das Leben eines Einsiedlers, vollbrachte einige Wunder und wurde schnell in der Region und sogar weit über ihre Grenzen hinaus berühmt.

Bald hatte er viele Jünger und mit ihrer Hilfe evangelisierte er diesen Ort und machte ihn zu einem großen religiösen Zentrum.

Auch nach seinem Tod führten seine Anhänger sein Erbe weiter und nannten die Stadt sogar nach ihm: Saint-Emilion. Vom 9. Jahrhundert bis ins 19. Jahrhundert hatten die Menschen den Willen, den Boden abzubauen, um das gesamte architektonische Erscheinungsbild nicht nur der Stadt Saint-Emilion, sondern auch einiger weniger in der Region (wie zum Beispiel Bordeaux) zu vereinheitlichen.

Heute ist der Abbau beendet, aber es gibt immer noch 200 km unterirdische Stollen unter dem Dorf und seinem Weinberg, die ein Beweis für diese Aktivität sind.

17. Nimes

Nimes Französische Sehenswürdigkeiten: Top 20 Attraktionen

Zwischen dem Meer und den Cevennen gelegen, ist Nîmes eine der attraktivsten Städte im französischen Mittelmeerraum.

Die Stadt wurde von den Römern am Rande der Mittelmeerebene, etwa fünfundzwanzig Meilen landeinwärts vom Meer entfernt, gegründet, und bis heute verfügt Nîmes über die beste Sammlung römischer Überreste in Frankreich.

Abgesehen von den römischen Überresten ist Nîmes auch wegen seiner attraktiven Altstadt und seiner Gärten einen Besuch wert, ebenso wie wegen seiner idealen Lage, um den Nationalpark der Cevennen im Norden oder die berühmten Feuchtgebiete der Camargue im Süden zu entdecken – es ist nicht zu vergessen die große Anzahl historischer Stätten und anderer Sehenswürdigkeiten, die es in diesem Teil Frankreichs im Mittelmeerraum zu entdecken gibt.

18. Verdonschlucht

Verdonschlucht Französische Sehenswürdigkeiten: Top 20 Attraktionen

Die tiefste Schlucht Frankreichs, les Gorges du Verdon, ist eines der Naturwunder der zentralen Provence und eine der MUST-SEE französische Sehenswürdigkeiten.

Es gibt zwar keine Straße, die die Schlucht hinaufführt, aber es gibt eine atemberaubende kreisförmige „Corniche“-Route um den Rand der Schlucht herum, und am unteren Ende der Schlucht gibt es zahlreiche Möglichkeiten zum Mieten von Booten und Kajaks.

Die Gorges du Verdon ziehen Besucher vor allem aus fünf Gründen an.

Es gibt diejenigen, die wegen der spektakulären Rundfahrt um den Rand der Schlucht kommen, mit dem Auto oder mit dem Fahrrad; es gibt diejenigen, die kommen, um einige der berauschenden Wanderwege in und um die Schlucht zu genießen.

Dann gibt es diejenigen, die kommen, um die Vogelwelt – Geier, Adler und andere Raubvögel – zu bewundern.

Und schließlich gibt es diejenigen, die kommen, um die Erfahrung zu machen, mit einem Kanu, Kajak oder Tretboot das untere Ende der Schlucht hinaufzupaddeln.

Und natürlich gibt es diejenigen, die aus mehr als einem dieser Gründe kommen.

19. Bretagne

Bretagne Französische Sehenswürdigkeiten: Top 20 Attraktionen

Die Bretagne, die nordwestlichste Region Frankreichs, ist eine hügelige Halbinsel, die sich zum Atlantischen Ozean hin erstreckt.

Ihre lange, zerklüftete Küste ist übersät mit Strandorten wie dem mondänen Dinard und dem von Mauern umgebenen Saint-Malo, das auf Felsen im Ärmelkanal erbaut wurde.

Die Pink Granite Coast ist berühmt für ihren ungewöhnlichen, rot gefärbten Sand und ihre Felsen. Die Bretagne ist bekannt für ihre reichlich vorhandenen prähistorischen Menhire (eine Art Megalith).

Die Bretagne ist die größte französische Halbinsel.

Sie ist etwa 34.030 km2 groß und erstreckt sich in Richtung Nordwesten und zum Atlantischen Ozean.

Im Norden grenzt sie an den Ärmelkanal, im Süden an den Golf von Biskaya und die Gewässer zwischen der Westküste und der Insel Ushant bilden das Iroise Meer.

Der Tourismus ist für die Meeresküste besonders wichtig, und die Bretagne ist eine der meistbesuchten Regionen Frankreichs.

20. Pyrenäen

Pyrenäen Französische Sehenswürdigkeiten: Top 20 Attraktionen

Mit ihrer himmlischen Naturkulisse und ihren heiligen Pilgerstätten sind die Pyrenäen ein Ort, der die Seele inspiriert.

Die prachtvolle Landschaft umfasst bewaldete Berge, grüne Täler, dramatische Schluchten, unberührte Seen und rauschende Wasserfälle, mit wichtigen Städten entlang der Flüsse.

Die Pyrenäen-Region umfasst zwei verschiedene Gebiete: die hochgelegenen Hautes-Pyrénées mit zahlreichen Wanderwegen und Skigebieten und die Pyrénées-Bernaises, die historische Provinz Béarn, wo weinbewachsene Hügel mit märchenhaften Dörfern und Schlössern geschmückt ist.

Jede Ecke der Pyrenäen ist eine Erkundung wert, von den Alpengipfeln bis zu den alten romanischen Kirchen.

Französische Sehenswürdigkeiten Top 20 Attraktionen