Moskau, an der Moskwa im Westen Russlands gelegen, ist die kosmopolitische Metropole des Landes. In der historischen Altstadt befindet sich der Kreml, ein Komplex, in dem der Präsident lebt und in dem die zaristischen Schätze in der Rüstkammer aufbewahrt werden. Außerhalb seiner Mauern befindet sich der Rote Platz, das symbolische Zentrum Russlands. Er beherbergt das Lenin-Mausoleum, die umfassende Sammlung des Staatlichen Historischen Museums und die Basiliuskathedrale, die für ihre farbenfrohen, zwiebelförmigen Kuppeln bekannt ist. Dies sind nur einige der Moskau Sehenswürdigkeiten, die Ihnen den Atem rauben und Sie dazu bringen werden, sich in diese Stadt zu verlieben.

Um diese herrliche Stadt so gut wie möglich kennenzulernen, haben wir hier die Top 20 Moskau Sehenswürdigkeiten aufgelistet, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten.

Moskau Sehenswürdigkeiten: Lernen Sie die 20 besten Moskau Sehenswürdigkeiten kennen

1. Roter Platz

Roter Platz Moskau Sehenswürdigkeiten: Die TOP 20 Sehenswürdigkeiten in Moskau

Der Rote Platz ist der größte und berühmteste Platz in Russland und zugleich eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten Russlands.

Er besitzt eine magnetische Anziehungskraft auf alle Besucher Moskaus.

Wenn man auf dem Roten Platz steht, kann man die bedeutendsten Moskau Sehenswürdigkeiten sehen: den Kreml, das GUM-Kaufhaus, das Staatliche Historische Museum, das Lenin-Mausoleum und natürlich die Basilius-Kathedrale.

Die hellen Kuppeln blühen wie eine kunstvolle Steinblume, die von den Architekten des 16. Jahrhunderts gepflanzt wurde.

Alle großen Straßen Moskaus führen von hier aus in alle Richtungen.

Der Rote Platz ist der zentrale Platz Moskaus und das symbolische Zentrum ganz Russlands.

Der Rote Platz ist seit jeher der Hauptplatz der Stadt, und seine Geschichte reicht bis in die 1490er Jahre zurück, als in Moskau ein neuer Kreml aus roten Ziegelsteinen gebaut wurde.

Die Ostseite der Befestigungsanlage war verwundbar, da sie weder durch die Flüsse noch durch andere natürliche Barrieren geschützt war.

2. Tretjakow-Galerie

Tretjakow-Galerie Moskau Sehenswürdigkeiten: Die TOP 20 Sehenswürdigkeiten in Moskau

Die Staatliche Tretjakow-Galerie in Moskau ist eines der größten Museen Russlands mit über 100 000 Kunstwerken – Ikonen, Gemälde, Grafiken und Skulpturen -, die die gesamte russische Kunstgeschichte umfassen.

Ihre Sammlung des russischen Realismus aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ist die beste des Landes.

Die Sammlung der Galerie wurde von Pawel Tretjakow, dem Inhaber eines erfolgreichen Textilunternehmens, ins Leben gerufen und wurde von der ersten Minute an, als sie 1870 für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde, berühmt.

Nach Tretjakovs Tod stieg die Sammlung der Galerie rasch an, insbesondere nach der Oktoberrevolution, als die Museumssammlungen privatisiert wurden: Kunst wurde von anderen Museen, Privatsammlungen, Kathedralen und Klöstern gekauft, gespendet oder „transferiert“.

Der jüngste Teil der Sammlung, der aus den Jahren 1950-1990 stammt, wurde erst kürzlich, am 25. Mai 2000, eröffnet.

Die zentrale Fassade des Hauptgebäudes der Galerie stammt aus den Jahren 1902-1904 und wurde von dem berühmten russischen Maler V. Vasnetsov entworfen.

3. Basilius-Kathedrale

Basilius-Kathedrale Moskau Sehenswürdigkeiten: Die TOP 20 Sehenswürdigkeiten in Moskau

Die Kathedrale der Fürbitte der Jungfrau Maria am Graben ist besser bekannt als die Kathedrale des Heiligen Basilius des Gesegneten: Die Basilius-Kathedrale.

Sie ist wohl die Kirche mit dem höchsten Wiedererkennungswert in Russland. Die St. Basilius-Kathedrale wurde im 16. Jahrhundert im Auftrag von Iwan dem Schrecklichen erbaut.

Seitdem hat sie Reisende, die nach Moskau kommen, fasziniert. Einige fanden sie bizarr, andere waren von ihrer ungewöhnlichen Schönheit bezaubert.

Viele Legenden sind über sie erzählt worden: dass der grausame russische Zar den Architekten erblinden ließ, um ihn daran zu hindern, ein prächtigeres Gebäude für jemand anderen zu schaffen, oder dass Napoleon die Kathedrale zerstören wollte, als er merkte, dass er sie nicht nach Paris verschieben konnte.

Die Basilius-Kathedrale ist heute ein Museum, und das Innere der Kathedrale kann weiterhin erforscht werden.

In einem intimen und stimmungsvollen Innenraum kann man einem Labyrinth von schattigen Galerien von einer Kapelle zur nächsten folgen und die mittelalterliche Vergangenheit des Gebäudes erleben.

4. Christ-Erlöser-Kathedrale

Christ-Erlöser-Kathedrale Moskau Sehenswürdigkeiten: Die TOP 20 Sehenswürdigkeiten in Moskau

Die Christ-Erlöser-Kathedrale von Moskau ist die wichtigste Kathedrale Moskaus, noch vor der Basilius-Kathedrale, mit einer einzigartigen und bizarren Geschichte, die bis ins neunzehnte Jahrhundert zurückreicht und bis heute andauert.

Darüber hinaus ist sie der höchste orthodoxe Tempel der Welt. Ihr offizieller Name ist Kathedralentempel des Christus des Erlösers (des Erlösers) des Patriarchen von Moskau.

Tatsächlich ist er der Sitz des orthodoxen Patriarchen von Moskau und aller Russen, des höchsten Vertreters der Russischen Orthodoxen Kirche, Kyrill I. von Moskau, der seit dem 1. Februar 2009 dort ist.

Die Lage des Tempels in Moskau ist wirklich zentral, in der Nähe des Kremls und neben dem Moskwa-Fluss, in einer herrlichen Umgebung.

Er ist ein Muss, wenn man sich in Moskau aufhält, sowohl von außen als auch von innen. Sein Stil ist die so genannte neorussische und seine byzantinische Architektur.

Die Christ-Erlöser-Kathedrale besticht durch ihre steinerne Fassade und ihren weißen Marmor mit vier Säulen sowie durch ihre fünf goldenen Kuppeln (einschließlich des orthodoxen Kreuzes), von denen die höchste 103 Meter erreicht.

5. Moskauer Kreml

Moskauer Kreml Moskau Sehenswürdigkeiten: Die TOP 20 Sehenswürdigkeiten in Moskau

Der Moskauer Kreml ist ein Symbol Russlands, einer der größten architektonischen Komplexe der Welt und eine der wichtigsten Moskau Sehenswürdigkeiten.

Tatsächlich ist der Kreml eine mittelalterliche Stadtfestung mit zahlreichen Palästen, Kirchen und Waffenkammern.

Das 90 ac (36,4 ha) große Ensemble des Kremls wurde in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.

Seine Architekturgeschichte lässt sich in drei Perioden unterteilen: den hölzernen Kreml (aus dem 13. Jh.), den italienischen Renaissance-Kreml und den modernen Kreml.

Der Kreml befindet sich im historischen Herzen der Stadt. Zwei Drittel des Kreml-Territoriums sind für Besucher gesperrt, aber das verbleibende Drittel mit den wertvollen Kreml-Sammlungen steht den Touristen zur Verfügung.

Es gibt genügend Moskau Sehenswürdigkeiten im Kremlbereich, die für die Öffentlichkeit zugänglich sind, um sie für ein paar Tage zu erkunden. 

Der Kreml ist die größte aktive Festung in Europa und beherbergt fünf Paläste und vier Kathedralen.

20 Kremltürme sind zu sehen, von denen alle außer zwei Namen tragen. Diese werden „der erste unbenannte“ und „der zweite unbenannte“ genannt.

Der höchste Turm heißt Troizkaja und ist 80 Fuß hoch, während der bekannteste der Uhrturm Spasskaja ist.

6. Lenin-Mausoleum

Lenin-Mausoleum Moskau Sehenswürdigkeiten: Die TOP 20 Sehenswürdigkeiten in Moskau

Das Lenin-Mausoleum ist ein sowjetisches Denkmal des Architekten Alexej Schusev, in dem das mumifizierten Körper von Wladimir Iljitsch Uljanow, besser bekannt als Lenin, dem Hauptführer der Oktoberrevolution von 1917 und ersten sowjetischen Präsidenten, aufbewahrt wird.

Lenin starb 1924 (im Alter von 53 Jahren), aber obwohl er den Wunsch geäußert hatte, bei seiner Mutter in St. Petersburg beigesetzt zu werden, war es Stalin, der die Entscheidung traf, seinen Leichnam einzubalsamieren.

Zu diesem Zweck wurde ein wissenschaftliches Komitee namens „Kommission für die Unsterblichkeit“ gebildet, um eine Zauberformel zu finden, die den Leichnam rechtzeitig konservieren würde.

Mit einigen Ausnahmen (z.B. während des Zweiten Weltkriegs, in dem die sterblichen Überreste nach Sibirien überführt wurden) befindet sich der Leichnam seit 1924 im Mausoleum auf dem Roten Platz und wurde zu einer der Haupt Moskau Sehenswürdigkeiten, sowohl für Einheimische, die ihm huldigen wollen, als auch für Touristen, die neugierig auf die Mumie des bolschewistischen Führers sind.

7. Puschkin-Museum

Puschkin-Museum Moskau Sehenswürdigkeiten: Die TOP 20 Sehenswürdigkeiten in Moskau

Das staatliche Museum für Bildende Künste A. S. Puschkin (400 Rubel – Eintrittskarte) besitzt eine der repräsentativsten Sammlungen ausländischer Kunst von der Antike bis zur Moderne in Russland.

Heute umfasst die Exposition des Museums eine umfangreiche Sammlung von getönten Gipsabgüssen berühmter Skulpturen aus der Antike, dem Mittelalter und der Renaissance sowie eine Sammlung von Originalwerken ausländischer Künstler, Bildhauer und Graphiker zusammen mit Objekten der dekorativen Kunst.

Das Museum wurde am 31. Mai 1912 als Museum der Schönen Künste eröffnet und 1937 zu Ehren des großen russischen Dichters Alexander Puschkin benannt.

In den Räumen des Erdgeschosses sind vor allem die Originalwerke ausgestellt: Kunstwerke aus dem alten Ägypten, Altertümer, europäische Malerei aus dem VII-XVIII Jahrhundert.

Im ersten Stock befinden sich Räume mit Werken aus dem antiken Griechenland, Rom, Mittelalter und der Renaissance.

Die Räume der Malerei machen das Publikum mit der Kunst aus dem 19. und 20. Jahrhundert bekannt.

8. Moskauer Zoo

Moskauer Zoo Moskau Sehenswürdigkeiten: Die TOP 20 Sehenswürdigkeiten in Moskau

Der größte Zoo in Russland ist der Moskauer Zoo.

Der Zoo selbst besteht aus mehr als 49 Hektar Land mit Gehegen, die eine Vielfalt sowohl nördlicher als auch exotischer Arten beherbergen.

Dieser besondere Zoo wurde 1864 gegründet und war zunächst ein privater Zoo, der 1922 unter öffentliche Kontrolle in Russland gelangte.

Der Moskauer Zoo beherbergt mehr als 6.000 Tierarten, die aus 1.000 verschiedenen Arten stammen. Es gibt viele einzigartige Tiere in diesem Zoo, die in der Region heimisch sind, wie der Sibirische Tiger, der Bengalische Tiger, der Europäische Luchs, der Schneeleopard und der Jaguar.

Ticketpreis ab 1500 Rubel.

9. Ausstellung der Errungenschaften der Volkswirtschaft (WDNCh)

Ausstellung der Errungenschaften der Volkswirtschaft (WDNCh) Moskau Sehenswürdigkeiten: Die TOP 20 Sehenswürdigkeiten in Moskau

In diesem herrlichen Park im Norden Moskaus befinden sich mehr als 250 Paläste und Pavillons aus der Sowjetzeit, Bögen und Springbrunnen, eine Wostok-Rakete und sowjetische Flugzeuge.

Der sowjetische Name WDNCh ist ein Akronym und bedeutet „die Ausstellung der Errungenschaften der Volkswirtschaft“.

Die Fläche dieses Komplexes ist größer als die des Fürstentums Monaco; es ist wie eine fantastische Stadt mit ihren eigenen Alleen, Plätzen und Gärten.

Unweit des Parkeingangs befindet sich die berühmte sowjetische Skulptur von Vera Muhina – Arbeiterin und Kolchosbauernmädchen.

Die gigantischen Figuren von Mann und Frau, die Hammer und Sichel halten, wurden zu einem sowjetischen Symbol.

10. Kosmonautenmuseum

Kosmonautenmuseum Moskau Sehenswürdigkeiten: Die TOP 20 Sehenswürdigkeiten in Moskau

Das Kosmonautenmuseum zollt dem russischen Nationalhelden Juri Gagarin, der als erster Mensch die Erde umkreiste, besondere Ehre.

Unter den faszinierenden weltraumbezogenen Ausstellungen befindet sich auch die Raumkapsel, in der der berühmte Astronaut seine große Reise machte.

Der Museumsrundgang nimmt die Besucher mit auf eine interessante Reise, bei der sie zahlreiche Originalstücke entdecken können, die im Laufe der Geschichte in der Raumfahrt verwendet wurden, darunter der erste Sputnik (künstlicher Satellit), das erste sowjetische Raketentriebwerk und der Mondrover Lunokhod.

Von einer Ausstellung über die Entwicklung der Raumanzüge aus verschiedenen Epochen bis hin zu den Propagandaplakaten zum Thema Weltraum erhalten Sie einen fesselnden Einblick in die unglaubliche Bedeutung, die dem Weltraumrennen während der Sowjetära beigemessen wurde.

11. Kolomenskoje

Kolomenskoje Moskau Sehenswürdigkeiten: Die TOP 20 Sehenswürdigkeiten in Moskau

Das historische und architektonische Museum und Reservat Kolomenskoje liegt auf einem Hügelplateau mit Blick auf die Moskwa.

Einst ein großartiger Zufluchtsort für die Könige des Landes, ist es heute ein beliebter öffentlicher Park mit zahlreichen kulturellen Moskau Sehenswürdigkeiten.

Entdecken Sie jahrhundertealte Kirchen und einzigartige Beispiele der Holzarchitektur in dieser grasbewachsenen Freiluftkulisse.

Russische Zaren nutzten Kolomenskoje seit dem 14. Jahrhundert als Ferienhaus.

Im Park befand sich einst ein prächtiger, von Zar Aleksej I. erbauter Holzpalast.

Das ursprüngliche Gebäude wurde im 18. Jahrhundert abgerissen.

Heute können Sie sich die vollständige Rekonstruktion ansehen, die 2010 errichtet wurde.

Verpassen Sie nicht die von der UNESCO gelistete Himmelfahrtskirche, die inmitten einer üppigen Parklandschaft liegt.

Die Kirche wurde 1532 anlässlich der Geburt von Iwan dem Schrecklichen erbaut. Bemerkenswert ist ihr markantes weißes Zeltdach.

Treten Sie in die Kirche ein und stöbern Sie in den Sammlungen des Museums, die Medien und Artefakte zur Geschichte der Kirche umfassen.

12. Bolschoi-Theater

Bolschoi-Theater Moskau Sehenswürdigkeiten: Die TOP 20 Sehenswürdigkeiten in Moskau

Das Bolschoi ist eines der führenden Ballett- und Opernensembles der Welt.

Das imposante Theatergebäude des international bekannten Bolschoi-Balletts und der Oper wurde 1824 von Osip Bove erbaut, obwohl die Kompanie selbst 1773 als Tanzschule für das Moskauer Waisenhaus gegründet wurde.

Während eines Großteils seiner Geschichte stand das Bolschoi im Schatten des Mariinski-Theaters in St. Petersburg, doch mit der Wiederherstellung Moskaus als Hauptstadt 1918 gewann es an Bedeutung.

Die meiste Zeit der letzten drei Jahrzehnte wurde das Bolschoi von Juri Grigorowitsch geleitet, einem künstlerischen Leiter, der für seine vollendeten, klassischen Choreographien bekannt ist.

Unter Grigorowitschs Amtszeit und mit der Anwesenheit einer Reihe von bemerkenswert begabten Tänzern wurde das Bolschoi als eine der großen Ballettkompanien der Welt bekannt.

Seine Darbietungen erregen internationale Anerkennung, und ein Abend am Bolschoi gehört nach wie vor zu den erhabenen Freuden Moskaus.

Das schöne, akustisch hervorragende Theater ist ein sehr faszinierender Veranstaltungsort.

13. Gorki-Park

Gorki-Park Moskau Sehenswürdigkeiten: Die TOP 20 Sehenswürdigkeiten in Moskau

Der Moskauer Gorki-Park ist einer der besten Erholungsorte der Stadt. Besonders zieht er diejenigen an, die Spaß und Moskau Sehenswürdigkeiten mögen.

Wer jedoch die Ruhe liebt, kann mit dem Boot oder Katamaran fahren oder einen Spaziergang nach Neskuchny in der Nähe machen. 

Hier findet man immer ein ruhiges Plätzchen. Der Zentrale Kultur- und Erholungspark von Gorki liegt auf einer Fläche von 109 ha und teilt sich in zwei Teile: den Erdteil und den Neskuchny-Garten.

Der erste Erholungspark Russlands wurde am 12. August 1928 eröffnet.

Es gab Ausstellungspavillons und Kulturpavillons, Tenniskörbe und Zierbecken, Attraktionen und Kinderstadt.

Zu diesem Zeitpunkt gab es in der Welt keinen solchen Ort wie diesen Park.

Im Jahre 1932 erhielt der Park den Namen des berühmten sowjetischen Schriftstellers Aleksey Gorky. Seitdem heißt er Gorki-Park.

14. Moskau-City

Moskau-City Moskau Sehenswürdigkeiten: Die TOP 20 Sehenswürdigkeiten in Moskau

Das in der Nähe der dritten Ringstraße im Presnensky-Distrikt im Westen Moskaus gelegene Stadtgebiet Moskau-City befindet sich derzeit in der Entwicklungsphase.

Es wird erwartet, dass das Moskauer Industriezentrum (IBC) die erste Zone in Russland wird, die Geschäftstätigkeit, Wohnraum und Unterhaltung in einer einzigen Entwicklung vereint.

Die Moskauer Regierung konzipierte das Projekt erstmals 1992.

Schätzungsweise 250.000 – 300.000 Menschen werden zu einem bestimmten Zeitpunkt in dem Komplex arbeiten, leben oder ihn besuchen.

Das höchste Gebäude Europas, der Mercury City Tower, wird im Moskau-City gebaut. Der Komplex umfasst auch das dritthöchste, vierthöchste, fünfthöchste und neunthöchste Gebäude Europas.

Der Federation Tower befindet sich derzeit im Bau und wird 2015 das nächsthöchste Gebäude in Europa sein, sogar höher als der Mercury City Tower.

15. Moskauer U-Bahn-Stationen

Moskauer U-Bahn-Stationen Moskau Sehenswürdigkeiten: Die TOP 20 Sehenswürdigkeiten in Moskau

Die U-Bahnstationen der russischen Stadt sind architektonische Meisterwerke, vielleicht sogar die schönsten der Welt.

Die Bahnhöfe sind so exquisit, dass sie eher wie luxuriöse große Hallen als wie Eingänge in ein unterirdisches Verkehrsnetz aussehen.

Jede einzelne Station ist anders. Bunte Mosaiken und Glasfenster schmücken die Wände der einen, während bei den anderen glühende Kronleuchter von der Decke baumeln.

Jede Station ist wie eine eigene Minigalerie, die darauf wartet, die mehr als 2,4 Milliarden Fahrgäste anzulocken, die das U-Bahn-Netz jedes Jahr benutzen.

Die glamouröse Architektur der Stationen hat einen tieferen Sinn als nur ästhetisches Vergnügen. Sie dient als eine Art Propaganda für das sozialistische System.

Sozialistische Symbole wie Sichel und Hammer pfeffern die Entwürfe in einigen der Bahnhöfe. Statuen und Bilder von sozialistischen Figuren sind im Überfluss vorhanden.

Ursprünglich dienten die U-Bahn-Stationen auch als Schaufenster sozialistisch-realistischer Kunst.

16. Rüstkammer

Rüstkammer Moskau Sehenswürdigkeiten: Die TOP 20 Sehenswürdigkeiten in Moskau

Die Rüstkammer ist ein Teil des Komplexes des Großen Kremlpalastes und eine wahre Schatztruhe.

Es handelt sich um eines der ältesten Museen Moskaus, das in einem 1851 vom kaiserlichen Architekten Konstantin Thon entworfenen Gebäude untergebracht ist.

Als eines der „Muss“ einer Moskau-Sightseeing-Tour umfasst es eine Sammlung von mehr als 4.000 Exponaten der angewandten Kunst Russlands, religiöse Artefakte und die berühmte Monomach-Mütze – die alten Staatsornamente.

Die Rüstkammer begann bereits 1508 als Arsenal des Moskauer Kremls, in dem die besten Moskauer Büchsenmacher, Juweliere und Maler untergebracht waren.

Die daraus entstandene Sammlung diente später als die Große Schatzkammer des Kremls und umfasste viele der kostbaren Gegenstände, die über Jahrhunderte erhalten geblieben sind.

Eintrittspreis 1000 Rubel.

17. Nikolskaja-Straße

Nikolskaja-Straße Moskau Sehenswürdigkeiten: Die TOP 20 Sehenswürdigkeiten in Moskau

Die Nikolskaja-Straße ist eine Fußgängerzone im Kitay-Gorod von Moskau.

Sie verbindet den Roten Platz und den Lubjanka-Platz. Zwischen 1935 und 1990 war sie als Straße des 25. Oktobers bekannt.

Die Nordseite der Straße ist von historischen Gebäuden gesäumt, wie der Kasaner Kathedrale, der Alten Münze, dem Kloster des Heiligen Erlösers, dem griechischen Nikolauskloster (nach dem diese Straße ihren Namen erhielt) und der ehemaligen Druckerei der Heiligen Synode, dem ersten Verlagshaus Russlands.

Auf der Südseite befinden sich das Warenhaus GUM und die Mariä-Entschlafens-Kirche, ein Beispiel des Naryschkin-Barock, das 1691 von der Bojarenfamilie Saltykow unterzeichnet wurde.

Vor dem Wiederaufbau der Moskauer Innenstadt durch Stalin führte die Straße zum Wladimir-Tor der Kitay-Gorod-Mauer (1534-38), die früher den Lubjanka-Platz beherrschte.

Die Nikolskaja-Straße und das benachbarte Tretjakowskij Projezd sind das Zentrum von Moskaus traditionellem Luxus-Einkaufsviertel. Sie wurde im August 2013 zur Fußgängerzone erklärt.

18. Kuskowo

Kuskowo Moskau Sehenswürdigkeiten: Die TOP 20 Sehenswürdigkeiten in Moskau

Die Anlage von Kuskowo diente rund 300 Jahre lang als Sommerresidenz der Adelsfamilie Scheremetew. Kuskowo wurde erstmals im späten 16. Jahrhundert in den Besitz der Scheremetews überführt.

Es wird vermutet, dass der Name vom russischen Wort für Stück – „kuskok“ – abgeleitet ist, denn als die Scheremetew das Land erstmals erwarben, war es nur ein kleines Stück eines viel größeren Nachbargrundstücks.

Die ersten Holzgebäude wurden dort Anfang des 17. Jahrhunderts errichtet, obwohl der heute noch erhaltene Komplex hauptsächlich in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts unter Graf Pjotr Scheremetew errichtet wurde.

1919 wurde das Ganze verstaatlicht und in ein Museum umgewandelt, das heute noch existiert. In den 1970er und 1980er Jahren wurden auf dem Hof umfangreiche Restaurierungsarbeiten durchgeführt.

Seither ist es zur Tradition geworden, dass die US-Botschaft die Feierlichkeiten zum amerikanischen Unabhängigkeitstag auf diesem Platz feiert. 

Der Eintritt ist am dritten Sonntag im Monat kostenlos.

19. Warenhaus GUM

Warenhaus GUM Moskau Sehenswürdigkeiten: Die TOP 20 Sehenswürdigkeiten in Moskau

Russlands wichtigstes Warenhaus, das GUM, beherbergt in seiner atemberaubenden Innenausstattung eine Vielzahl von hochwertigen Boutiquen.

Das legendäre Kaufhaus wurde zwischen 1890 und 1893 erbaut und war bis in die 1920er Jahre unter dem Namen  „Obere Handelsreihen“ bekannt.

Heute beherbergt das legendäre Geschäft über 200 Boutiquen, die eine Vielzahl von Marken verkaufen: von luxuriösem Dior bis hin zum erschwinglicheren Zara.

Auch wenn das Einkaufen nicht auf Ihrer To-do-Liste steht, ist das GUM dennoch einen Besuch wert; die glasüberdachte Passage mit Blick auf den Roten Platz bietet eine Vielzahl von erstklassigen Restaurants, in denen Sie einige der berühmten russischen Gerichte und Spezialitäten probieren können.

20. Sperlingsberge

Sperlingsberge Moskau Sehenswürdigkeiten: Die TOP 20 Sehenswürdigkeiten in Moskau

Die Sperlingsberge (von 1935-1999 – Lenin-Hügel) sind der Name eines Ortes im Südwesten Moskaus, der am rechten oberen Ufer des Moskauer Flusses liegt und mit Wald bedeckt ist.

Er befindet sich gegenüber von Luzhnikow, einem der sieben Berge Moskaus.

Die Berge erstrecken sich von der Mündung des Flusses Setuna bis zur Andrejew-Brücke (auf dem kleinen Ring der Moskauer Eisenbahn).

Im Norden werden sie durch den Neskuchny-Garten begrenzt.

Der zum Fluss verlaufende Hang ist durch tiefe Schluchten und Quellen gekennzeichnet.

Die Sperlingsberge bilden einen ähnlich benannten Park, der drei Teiche und viel Wald umfasst.

Der Name der Berge geht auf den Namen des Dorfes Borovyovo zurück, das hier im Mittelalter lebte.

Ab dem Ende des neunzehnten Jahrhunderts waren die Berge ein beliebter Standort für Landhäuser.

Moskau Sehenswürdigkeiten Die TOP 20 Sehenswürdigkeiten in Moskau 2020