Mystische ReisenUrlaub, Reisen, Sehenswürdigkeiten, Ferien
  • Menu
  • Menu

Nizza Sehenswürdigkeiten: Die 21 besten Attraktionen

Hier finden Sie die wichtigsten Nizza Sehenswürdigkeiten, in einer wunderschönen Küstenstadt an der Côte d’Azur.

Mit seiner Mischung aus urbaner Atmosphäre, altmodischem Charme, ganzjährigem Sonnenschein, schönen Nizza Sehenswürdigkeiten, pulsierendem Straßenleben und atemberaubender Lage am Meer ist dieser Stadt mit keinem anderen Ort in Frankreich vergleichbar.

Die Stadt verfügt über zahlreiche Museen, Kirchen und Ruinen, die Liebhaber der Geschichte tagelang bei Laune halten.

Es gibt keine schlechte Zeit für einen Besuch in Nizza. Wegen der milden Wintertemperaturen und des berühmten Karnevals gehört Nizza zu den besten Orten, die man in Frankreich im Winter besuchen kann, aber Sie werden die Stadt das ganze Jahr über genießen.

Nizza ist einer der besten Orte in Frankreich, um das schöne Leben kennenzulernen.

Die Touristenattraktion Nummer eins in Nizza ist ganz klar das Meer, aber diese 21 Nizza Sehenswürdigkeiten sollten Sie nicht verpassen.

1. Promenade des Anglais – Promenade der Engländer

Promenade des Anglais - Promenade der Engländer Nizza Sehenswürdigkeiten: Die 21 besten Attraktionen

Für die Einwohner von Nizza (Niçois) ist die Promenade des Anglais, kurz La Prom, das Zentrum des Lebens in Nizza.

Sie ist Fitnessstudio, Laufstrecke, Strandpromenade, Treffpunkt, Kinderspielplatz, Roller-Derby, Fahrradstrecke und Modenschau.

Er ist der ideale Ort für Ehegespräche, Familienausflüge oder um nachdenklich aufs Meer zu schauen.

Auf der einen Seite liegt die plätschernde, blaue Baie des Anges und auf der anderen Seite eine plätschernde, belebte fünfspurige Straße.

Das ist Entspannung auf urbane Art.

Die Promenade des Anglais wurde von den Briten finanziert und gebaut, die seit dem Ende des 18. Jahrhunderts in Nizza zu urlauben begannen.

Die Pracht Nizzas wurde damals dank des schottischen Schriftstellers und Dichters Tobias Smollett weithin bekannt.

Er kam 1763 in Nizza an, blieb zwei Jahre und veröffentlichte 1766 seine scharfen Kommentare in seinem Werk Reisen durch Frankreich und Italien.

2. Römische Ruinen

Römische Ruinen Nizza Sehenswürdigkeiten: Die 21 besten Attraktionen

Römische Ruinen auf dem Cimiez-Hügel in Nizza sind eine der wichtigsten Nizza Sehenswürdigkeiten.

In der Römerzeit spielte sich alles hier oben auf dem Cimiez ab, in einer kunstvollen römischen Stadt namens Cemenelum, die zwischen dem 1. und 4. Jahrhundert die Hauptstadt der Côte d’Azur war.

Ähnlich groß wie Pompeji, verfügte die Stadt über ein Amphitheater, das 5000 Zuschauer fassen konnte (für das Theater und ja, auch für Gladiatoren), eine kleine Armee, einen Marktplatz und einen Tempel (für Mars), viele Geschäfte und Unternehmen, aufwendige ummauerte Häuser und einen riesigen Badekomplex, der zu den großen Vergnügungen und zum sozialen Mittelpunkt des römischen Lebens gehörte.

Die meisten Ruinen der antiken Stadt sind immer noch unter der heutigen Stadt begraben, aber die einzige große Ausnahme ist dieser beeindruckende Badekomplex, der heute das Römische Badruinen- und Archäologiemuseum ist.

3. Archäologisches Museum

Archäologisches Museum Nizza Sehenswürdigkeiten: Die 21 besten Attraktionen

Das archäologische Museum bietet eine große Sammlung von Töpferwaren, Skulpturen und natürlich Amphoren.

Schon in der Jungsteinzeit benutzten die alten Mittelmeervölker Amphoren, um verschiedene flüssige und trockene Güter zu transportieren.

Die Amphoren in Cemelenum dienten höchstwahrscheinlich dem Transport und der Lagerung von Wein.

Die ältesten im Museum ausgestellten Funde stammen aus der Zeit um 1100 v. Chr., denn in der späten Bronzezeit war das Gebiet bereits vollständig besiedelt!

Den größten Teil der Artefakte haben uns jedoch die Griechen und Römer hinterlassen.

Dazu gehört eine überlebensgroße Marmorskulptur der Antonia Augusta aus dem 1. Jahrhundert nach Christus.

Antonia war die Tochter von Markus Antonius, die Mutter von Claudius, die Großmutter von Caligula und die Urgroßmutter von Nero!

4. Altstadt von Nizza

Altstadt von Nizza Nizza Sehenswürdigkeiten: Die 21 besten Attraktionen

Das alte Nizza lässt sich am besten zu Fuß erkunden.

Das älteste Viertel der Stadt besteht aus einer Reihe von charmanten Plätzen und Straßen mit gelben und roten Häusern mit grünen Fensterläden.

Die vielen Cafés, Restaurants und Geschäfte sorgen für eine lebendige Atmosphäre bis in die späten Abendstunden.

Bummeln Sie frühmorgens über den gemütlichen Markt Cours Saleya.

Mit seinen barocken Monumenten, ockerfarbenen Häusern und engen Gassen mit Wäschetrocknern und anderen wichtigen Nizza Sehenswürdigkeiten versprüht Vieux Nice eine mediterrane Atmosphäre, die manchmal eher italienisch als französisch wirkt.

Das ist nicht weiter verwunderlich, denn im Laufe der Jahrhunderte fiel “Nizza” immer wieder in die Hände italienischer Machthaber.

Erst im Jahr 1859 übergab das Königreich Sardinien die Stadt offiziell an Frankreich.

Noch heute finden wir im Dialekt und in der Kultur Nizzas viele Überbleibsel dieser italienischen Epochen.

5. Schlossbergpark

Schlossbergpark Nizza Sehenswürdigkeiten: Die 21 besten Attraktionen

Der Schlossbergpark ist ein historischer Park auf einer Anhöhe über der Stadt.

Er bietet einen Panoramablick über die unberührten Gewässer der Bucht von Nizza (auch als Engelsbucht bekannt) und ist eine der beliebte Nizza Sehenswürdigkeiten für Einheimische und Besucher jeden Alters.

Der Park befindet sich 92 Meter über dem Meer und bietet eine Vielzahl von Aktivitäten auf der Bergspitze.

Dazu gehören ein Café, in dem man einen Kaffee mit Aussicht genießen kann, ein künstlicher Wasserfall und Spielbereiche für Kinder.

Auf dem Gipfel angekommen, finden Sie auch einen großen monumentalen Friedhof, der für öffentliche Besuche geöffnet ist.

Dieser in drei Abschnitte unterteilte Friedhof zeigt die reiche Geschichte der Stadt Nizza und ist die letzte Ruhestätte vieler bekannter Persönlichkeiten und Aristokraten.

Hier liegt auch Emil Jellinek, der Erfinder der weltberühmten Automarke Mercedes, begraben.

6. Musée Matisse

Musée Matisse Nizza Sehenswürdigkeiten: Die 21 besten Attraktionen

Das Musée Matisse in Nizza ist eines der Museen der Stadt Nizza, die für alle Besucher kostenlos zugänglich sind.

Es ist dem Leben und den Werken von Henri Matisse gewidmet, der einen Großteil seines Lebens in Nizza und an der Côte d’Azur verbrachte.

Das Museum verfügt über eine umfangreiche Sammlung von Gemälden, Zeichnungen, Stichen, Statuen und persönlichen Gegenständen von Matisse.

Obwohl seine besten Werke in Museen auf der ganzen Welt hängen, bietet das Museum einen sehr guten Überblick über die Entwicklung seines Stils.

Es verfügt auch über eine bedeutende Sammlung von Matisse-Skulpturen.

Henri Matisse (1869-1954) ist einer der wichtigsten modernen Künstler Frankreichs.

Er war einer der Initiatoren des Fauvismus – der Abkehr vom Impressionismus und der ersten Kunstbewegung des 20. Jahrhunderts.

Matisse war in verschiedenen künstlerischen Disziplinen tätig, ist aber vor allem als Maler bekannt.

Das Museum besitzt eine Sammlung von 68 Gemälden und Gouache-Decoupés (geschnittene Papiercollagen).

7. Russisch-Orthodoxe Kathedrale

Russisch-Orthodoxe Kathedrale Nizza Sehenswürdigkeiten: Die 21 besten Attraktionen

Die Russisch-Orthodoxe Kathedrale, deren offizieller Name Russisch-Orthodoxe Kathedrale St. Nikolaus lautet, ist die größte orthodoxe Kathedrale in Westeuropa.

Sie wurde 1912 dank der Großzügigkeit des russischen Zaren Nikolaus II. eröffnet.

Sie ist als Nationaldenkmal Frankreichs anerkannt und untersteht der Jurisdiktion des Moskauer Patriarchats.

Die erste russische Kapelle in Nizza wurde 1859 erbaut.

Zar Alexander II. starb an einer plötzlichen Hirnhautentzündung, als er sich in der Villa Bermond aufhielt.

Die Zarenfamilie kaufte den Park und errichtete ihm zu Ehren eine Kapelle, doch als die russische Gemeinde in Nizza wuchs, wurde die Kapelle zu klein für die Gemeinde.

Der Bau der Kathedrale begann 1903.

Die neue Kathedrale wurde von Michel Preobajenski, einem Architekturprofessor an der Akademie von Sankt Petersburg, entworfen und 1912 eingeweiht.

Die russisch-orthodoxe Kathedrale ist eines der besten Beispiele russischer religiöser Architektur außerhalb Russlands und die bedeutendste orthodoxe Kathedrale außerhalb Russlands.

Die Kathedrale wurde im altrussischen Stil erbaut, doch einige Entwürfe der Kathedrale erhielten ein modernes Aussehen, was der Kathedrale ihren eigenen, einzigartigen Stil verleiht.

8. Saint-François-Turm

Saint-François-Turm Nizza Sehenswürdigkeiten: Die 21 besten Attraktionen

Der Saint-François-Turm steht auf dem ehemaligen Franziskanerkloster Saint-François de Nice.

Sie ist eines der sichtbarsten Elemente des alten Nizza, vor allem vom Burghügel oder von der Paillon-Promenade aus.

Die Geschichte des Klosters Saint-François de Nice geht auf das 13. Jahrhundert zurück, mit einem Baubeginn im Jahr 1250, auf der Höhe des heutigen Place Saint-François und der Rue de la Tour.

Bei den drei Belagerungen von Nizza wurde das Kloster stark beschädigt. Insbesondere wurden die Mönche nach der Annexion der Grafschaft Nizza durch Frankreich im Jahr 1792 aus dem Kloster vertrieben.

Die Räumlichkeiten wurden im Laufe der Jahre für verschiedene Aktivitäten genutzt: Wachhaus, Gericht, Hotel.

Während das Kloster und die Kirche 1798 versteigert wurden, ging der Glockenturm in den Besitz der Gemeinde Nizza über, mit dem Ziel, dort eine Uhr zu installieren. Doch erst 1841 wurde der Turm mit Uhr und Glocke fertiggestellt.

9. Kloster von Cimiez

Kloster von Cimiez Nizza Sehenswürdigkeiten: Die 21 besten Attraktionen

Das Kloster von Cimiez liegt in den Hügeln, die die Stadt Nizza umgeben.

Es wurde vom Franziskanerorden erbaut und besteht aus mehreren Teilen.

Dazu gehören die Kirche Notre Dame und das Museum, das der Bruderschaft gehört.

Die Ausstellungen im Inneren zeigen die Geschichte des Ordens von den 1200er Jahren bis heute.

Hier sind einige wunderbare sakrale Kunstwerke ausgestellt, darunter Gemälde von keinem Geringeren als Louis Brea.

Außerdem sind einige wichtige historische Dokumente über die Franziskaner ausgestellt.

Auch der Blumengarten, der den Komplex umgibt, ist sehenswert, da er einen schönen Blick auf die Umgebung bietet.

Der alte Friedhof von Cimiez ist ebenfalls an die Gärten angeschlossen.

Dort sind viele berühmte Persönlichkeiten begraben, wie z. B. Matisse und Dufy.

Dieses alte Kloster und Museum ist ein großartiger Ort für einen Besuch, vor allem, wenn man sich von den klassischen Stränden und dem Strandleben der Côte d’Azur entfernen möchte.

Der Orden ist seit Hunderten von Jahren hier ansässig und bietet einen einzigartigen Einblick in die Geschichte Nizzas.

10. Jardin Albert 1er

Jardin Albert 1er Nizza Sehenswürdigkeiten: Die 21 besten Attraktionen

Einer der ältesten Gärten der Stadt mit zahlreichen Palmen- und Rosenarten, der sich von der Strandpromenade bis zur Place Masséna erstreckt.

Grüne Arkaden umgeben die ausgedehnten Rasenflächen mit Teichen und Springbrunnen.

Gegenüber dem Meer erstreckt er sich bis zur Place Masséna.

Ein weitläufiger Platz zum Flanieren und Entspannen mit einem Musikpavillon und einem Theater aus dem späten 19. Jahrhundert.

Im Sommer finden hier zahlreiche Veranstaltungen statt.

L’Arc de Venet – 115°5″, ein riesiger schwarzer Metallbogen von 19 Metern Höhe, steht dort seit 1988, ein Geschenk des zeitgenössischen Künstlers Bernar Venet.

Der Jardin Albert-Ier ist einer der ältesten öffentlichen Gärten in Nizza und der erste, der die Altstadt mit der Neustadt verbindet.

Im Herzen der Stadt und am Meer gelegen, bildet er zusammen mit der Esplanade du Paillon und dem Square Leclerc ein sich über mehr als 2 Kilometer erstreckendes Band aus Vegetation.

Dieser Garten wurde zwischen 1861 und 1890 nach Plänen des Ingenieurs Durandy aus Nizza angelegt.

Nacheinander als Jardin des Plantes, Jardin Paradis und dann einfach Jardin Public bekannt, wurde er 1914 nach König Albert I. von Belgien benannt.

11. Place Massena

Place Massena Nizza Sehenswürdigkeiten: Die 21 besten Attraktionen

Der Platz Massena ist der wichtigste Platz in Nizza.

Der große Platz liegt zwischen der Alt- und der Neustadt und ist von Geschäften und Restaurants gesäumt.

Er liegt an der Kreuzung mehrerer Hauptboulevards, darunter die große Avenue Jean Médecin.

Die Einheimischen strömen auf ihrem Weg zur Schule und zur Arbeit hierher.

In einem der Cafés am Rande des Platzes können Sie einen Kaffee trinken und das Treiben beobachten.

Die Straßenbahn fährt durch die Mitte des Platzes, aber ansonsten ist er nur für Fußgänger zugänglich.

Die alten Gebäude, die den Platz umgeben, sind alle rot gestrichen und haben blaue Fensterläden, die für die Gegend typisch sind.

Große steinerne Torbögen führen zu Geschäften und Restaurants, darunter die Galeries Lafayette.

In Frankreichs berühmtem Kaufhaus können Sie Parfüm und Designerkleidung kaufen.

Ein Brunnen in einer Ecke des Platzes stellt mehrere Geschichten aus der griechischen Mythologie dar, mit einer 7 Meter hohen Apollo-Statue in der Mitte.

Eine moderne Kunstinstallation des katalanischen Künstlers Jaume Plensa ist nachts am auffälligsten, wenn die sieben Statuen in leuchtenden Farben beleuchtet sind.

An hohen Masten entlang der Fahrgasse sind Statuen kniender Männer aufgestellt, die die sieben Kontinente darstellen.

Der Springbrunnen und die Gebäude rund um den Platz sind nachts ebenfalls beleuchtet.

12. Blumenmarkt Marché Saleya

Blumenmarkt Marché Saleya Nizza Sehenswürdigkeiten: Die 21 besten Attraktionen

Der Marché aux Fleurs in der Nähe des alten Hafens von Nizza ist ein Blumenmarkt, der seit mehr als 120 Jahren besteht.

Auch heute noch ist er einer der ersten Blumenmärkte Frankreichs, auf dem köstliches Obst und Gemüse sowie Blumen aus der Region verkauft werden.

Die Einwohner von Nizza und Umgebung kommen, um sich über den Anbau von Pflanzen beraten zu lassen, und die Besucher kommen, um durch die Gassen zu schlendern, die farbenfrohen Stände zu fotografieren und die lokalen Spezialitäten zu kosten.

Auch wenn der heutige Markt am Cours Saleya, am Eingang zur Altstadt, für seine köstliche Küche bekannt ist, hat er seinen alten Namen seit seinen Anfängen im Jahr 1897 behalten.

Traditionell kamen Bauern und Landwirte aus der Umgebung sehr früh am Morgen, um an Großhändler zu verkaufen, die die Blumen dann mit dem Zug in alle Teile Europas transportierten.

Der Blumenmarkt auf dem Cours Saleya in Nizza ist zu einem wichtigen Bestandteil der lokalen Wirtschaft geworden.

13. Hotel Negresco

Hotel Negresco Nizza Sehenswürdigkeiten: Die 21 besten Attraktionen

An der schönen Promenade des Anglais gelegen, befindet sich dieses Hotel direkt am Meer, gegenüber dem Strand und neben den Landschaftsgärten des Musée Massena.

Restaurants und Geschäfte liegen direkt vor der Tür, und die Altstadt ist in fünf Minuten zu Fuß zu erreichen.

Das Hôtel Negresco ist mal majestätisch, mal veraltet. Als Aufbewahrungsort für Tausende von wertvollen zeitgenössischen Kunstwerken und Antiquitäten stellt dieses Fünf-Sterne-Hotel ein wichtiges Zeugnis der französischen Kultur dar.

Die Pracht der mit Marmor verkleideten Rotunde mit ihrer kunstvoll verzierten Glasdecke ist überwältigend.

Die Karussellpferde im Restaurant La Rotonde sind zwar wundervoll.

Von der Einrichtung im Stil Ludwigs XIII. bis zur modernen Kunst sind in den 99 Zimmern und 25 Suiten fünf Jahrhunderte französischer Geschichte vertreten, so dass es schwer ist, eine eindeutige Beschreibung zu geben.

Die Bäder sind mit Badewannen ausgestattet (außer in den Rivoli-Zimmern, die nur Duschen haben).

Die Superior-Doppelzimmer sind einfach eingerichtet und bieten einen Blick auf die Innenfassade.

14. Palais Lascaris

Palais Lascaris Nizza Sehenswürdigkeiten: Die 21 besten Attraktionen

Das Palais Lascaris ist eine ehemalige aristokratische Residenz der Stadt Nizza aus der ersten Hälfte des XVII Jahrhunderts.

Das Palais Lascaris ist ein historisches Monument, das sich im Herzen der Altstadt befindet, der architektonische Stil ist der sogenannte Genueser Barock, es ist das bemerkenswerteste Monument des zivilen Barocks von Nizza durch seine monumentale Treppe mit Fresken und seine luxuriös dekorierten Salons.

Der Palast wurde in der Mitte des XVII. Jahrhunderts von einer der ersten Adelsfamilien von Nizza, den Lascaris-Ventimiglia, erbaut.

Er verewigt den Ruhm der Lascaris-Vintimille, die Karl Emanuel II., Herzog von Savoyen, im 17. Jahrhundert als “principalissima” der Adelsfamilien von Nizza betrachtete.

Es blieb bis zur Revolution im Besitz dieser Familie.

Als es 1802 zum Verkauf angeboten wurde, erlitt es erhebliche Schäden.

Im Jahr 1942 wurde es von der Stadt Nizza gekauft und 1946 unter Denkmalschutz gestellt.

15. Observatorium Nizza

Observatorium Nizza Nizza Sehenswürdigkeiten: Die 21 besten Attraktionen
Fotokredit: Riviera Loisirs

Der Mont Gros, ein Observatorium aus dem 19. Jahrhundert, liegt auf einem mit Pinien bewachsenen Gipfel, der die weitläufige Stadt Nizza überblickt, und ist eine lokale Ikone.

Erbaut von Charles Garnier (berühmt für seine Pariser Opéra) in Zusammenarbeit mit Gustave Eiffel (ja, der Eiffel), hat das Monument die Filmemacher inspiriert und ist bei einheimischen Paaren beliebt, die hierher kommen, um gemeinsam den atemberaubenden Blick über die Stadt zu genießen.

Das Observatorium ist immer noch ein aktives wissenschaftliches Labor, das sich mit Astronomie, Astrophysik und Geowissenschaften beschäftigt.

Die ursprüngliche 18-Meter-Linse ist für die Entdeckung von 2.000 bisher unentdeckten Doppelsternen verantwortlich.

Das ganze Jahr über werden mittwochs und samstags zweistündige Führungen angeboten, während der Schulferien häufiger.

16. Notre-Dame de Nice

Notre-Dame de Nice Nizza Sehenswürdigkeiten: Die 21 besten Attraktionen

Die Basilika Notre-Dame in Nizza ist eine römisch-katholische Basilika, die sich an der Avenue Jean Médecin im Zentrum der Stadt befindet.

Sie steht in der Tradition der neugotischen Architektur.

Die zwischen 1864 und 1868 erbaute Basilika wurde von Louis Lenormand entworfen und ist die größte Kirche in Nizza, aber nicht die Kathedrale der Stadt.

Inspiriert von der Kathedrale von Angers ist sie im gotischen Stil gebaut.

Der Grund für ihren Bau war der Wunsch, die Stadt mit französischer Architektur zu bereichern, nachdem Frankreich die Grafschaft Nizza vom Königreich Sardinien erworben hatte; zu dieser Zeit galten gotische Gebäude als typisch französisch.

Ihr auffälligstes Merkmal sind die beiden 65 m hohen quadratischen Türme, die zusammen mit einer großen Rosette, die Szenen der Himmelfahrt Mariens zeigt, die Ostfassade beherrschen

17. Garibaldi-Denkmal am Platz Garibaldi

Garibaldi-Denkmal am Platz Garibaldi Nizza Sehenswürdigkeiten: Die 21 besten Attraktionen

Der Platz ist ein großer rechteckiger Platz, auf dem immer viel los ist und auf dem sich Einheimische und Touristen tummeln.

Die barocke Architektur mit ihren Arkaden bringt viele leuchtende Farben ins Spiel, die den Platz unter dem mediterranen Licht zu einem unvergesslichen Ort und zu einer der wichtigsten Nizza Sehenswürdigkeiten machen.

Der vom Architekten Spinelli Ende des 18. Jahrhunderts entworfene Place Garibaldi ist einer der ältesten Plätze Nizzas und besitzt in seiner Mitte einen prächtigen Springbrunnen.

Der Platz wurde mehrmals umbenannt, da er Zeuge zahlreicher historischer Ereignisse war.

Der erste Name war Pairoliera, dann König Victor Amedée III, Platz der Republik (während der Revolution) und Platz Napoleons. Andere Bezeichnungen, in chronologischer Reihenfolge: Place d’Armes, Place St. Augustin, wieder Napoleonplatz, als Nizza wieder unter französischer Verwaltung stand.

Im Jahr 1870 erhielt der Platz den heutigen Namen Garibaldi, um an einen Helden zu erinnern, der in Nizza geboren wurde und der nach Ansicht der Historiker zwei Welten angehörte.

18. Opernhaus von Nizza

Opernhaus von Nizza Nizza Sehenswürdigkeiten: Die 21 besten Attraktionen

Obwohl das prächtige Opernhaus von Nizza, die Opéra de Nice, erst 1885 erbaut wurde, gab es an diesem Ort am Meer schon über 100 Jahre zuvor ein Theater.

Im Jahr 1776 erhielt der Marquis Alli-Maccarani vom König von Sardinien die Erlaubnis, sein altes Wohnhaus in ein Theater umzubauen.

Das Maccarani-Theater war eine kleine Holzkonstruktion, die dem Markgrafen gehörte.

Im Jahr 1902 wurde das damalige Stadttheater in Opéra de Nice umbenannt, und im März 1992 wurde das Gebäude unter Denkmalschutz gestellt.

Mit einer Kapazität von 1.093 Plätzen bietet die Opéra de Nice heute ein hochwertiges Programm mit Opernarien und Klassikern, und die Ballettkompanie hat ihr Repertoire erweitert, um den Ansprüchen der Tanzliebhaber gerecht zu werden.

Das Orchestre Philharmonique de Nice zählt mit seinen 98 Musikern zu den besten Orchestern der Provinz.

19. Museum für Moderne Kunst

Museum für Moderne Kunst Nizza Sehenswürdigkeiten: Die 21 besten Attraktionen

Das Museum für moderne und zeitgenössische Kunst in Nizza gilt als eines der interessantesten Museen in Nizza und eine der interessantesten Nizza Sehenswürdigkeiten.

Es befindet sich im Zentrum der Stadt und stellt zeitgenössische und moderne Kunst aus.

Das Museum ist vor allem wegen der interessanten Form des Gebäudes und der Aussichtsplattform an seiner Spitze sehenswert.

Das Museum besteht aus vier fensterlosen Betontürmen, die auf einem quadratischen Grundriss errichtet wurden.

Sie sind durch verglaste Korridore in Form von Bögen miteinander verbunden.

Wenn die Fenster, die diese Gänge verdecken, geputzt wären, könnte man durch sie sogar eine schöne Aussicht bewundern.

Die Sammlung des Museums umfasst vor allem Werke von Künstlern des europäischen Neuen Realismus (hauptsächlich aus Frankreich), der amerikanischen Pop Art und des Minimalismus, die alle nach 1950 entstanden sind.

Im ersten Stockwerk befinden sich die Wechselausstellungen, während die nächsten beiden Stockwerke von den Dauerausstellungen eingenommen werden.

Ganz oben befindet sich eine Aussichtsplattform, von der aus Sie einen 360-Grad-Blick auf Nizza genießen können.

20. Nationalmuseum Marc Chagall

Nationalmuseum Marc Chagall Nizza Sehenswürdigkeiten: Die 21 besten Attraktionen

Das Marc Chagall-Nationalmuseum in Nizza erregte in Frankreich, wenn nicht sogar darüber hinaus, großes öffentliches Interesse.

Es ist insofern ungewöhnlich, als es von Chagall persönlich eröffnet wurde – und seine Werke füllen das Gebäude vollständig aus.

Normalerweise werden solche Museen erst nach dem Tod eines Künstlers eingerichtet.

Das Marc Chagall Nationalmuseum in Nizza (Musée Marc Chagall) wurde im Juli 1973 von Chagall an seinem 86. Geburtstag eröffnet.

Es war das erste Mal, dass in Frankreich ein lebender Künstler ein Museum mit seinen eigenen Werken eröffnete.

Das Museum ist in einem eigens zu diesem Zweck errichteten Gebäude untergebracht, das von einem Garten mit mediterraner Flora umgeben ist.

21. Promenade du Paillon

Promenade du Paillon Nizza Sehenswürdigkeiten: Die 21 besten Attraktionen

Fast 160 Jahre nach der Eröffnung der Promenade des Anglais an der Strandpromenade hat Nizza eine neue Promenade bekommen: einen schönen neuen Park, der zum Spazierengehen, Spielen, Entspannen und Beobachten der Welt einlädt.

Die Promenade du Paillon wurde kürzlich nach zwei Jahren massiver Bauarbeiten eröffnet, bei denen der alte Busbahnhof und der hässliche Betonparkplatz zerstört wurden.

An ihrer Stelle gibt es jetzt 12 Hektar Grünfläche, die das Nationaltheater im Norden mit dem Verdure-Theater an der Strandpromenade in einem 1,2 km langen Korridor aus Gras und Wasser verbindet.

Nizza Sehenswürdigkeiten: Die 21 besten Attraktionen

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.