Ungarn hat eine erstaunliche Geschichte. Dieses Land ist voll von kulturellen Traditionen. Seitdem das Land Ende der 1980er Jahre aus den Schatten des Kommunismus getreten ist, ist es ein beliebtes Reiseziel für Reisende. Mit einer Mischung aus natürlichen, historischen und kulturellen Zielen, werden Touristen mit Sicherheit viele Ungarn Sehenswürdigkeiten finden, die sie besuchen können.

Besucher Ungarns lernen schnell, dass dies ein Land vieler Kulturen ist, das von Römern, Osmanen, Mongolen, Magyaren, Tschechen und Sowjets regiert wurde. Überreste römischer Befestigungsanlagen sowie spektakuläre Gebäude aus dem Mittelalter sind hier zu finden.

Ungarn ist mit seiner reichen Geschichte, der atemberaubenden Barockarchitektur, den wunderschönen Nationalparks und den üppigen Weinanbaugebieten eines der besten Urlaubsziele in Mitteleuropa. In Budapest gibt es eines der besten Nachtleben der Welt und in einigen der Kurorte am schönen Plattensee wird während der Sommermonate eine Non-Stop-Party veranstaltet.

Hier ist unsere Übersicht über die besten Ungarn Sehenswürdigkeiten:

1. Plattensee

Der von Weinbergen, Vulkanbergen und Thermalbädern umgebene Plattensee ist ein atemberaubendes Gewässer in Westungarn, das Sonnenliebhaber, Feinschmecker, Musikliebhaber und Wassersportler aus den Nachbarländern anlockt.

Obwohl dieser See, der der größte See Mitteleuropas ist, außerhalb der Region weitgehend unbekannt ist, ist es ein großartiges Reiseziel für jede Jahreszeit, wenn Sie Budapest besuchen, das nur eine Autostunde entfernt liegt. Besonders reizvoll ist der See jedoch im Sommer, wenn Sie sich in einem der vielen Seebäder an der Küste von der ungarischen Hitze abkühlen können.

Der Plattensee ist an seiner breitesten Stelle fast 80 Kilometer lang und 16 Kilometer breit. Es ist ein Süßwassersee, aber wegen der Algen, die im seichten Wasser wachsen, ist er auffällig milchig grün. Rund um den See können Sie die sanften Hügel des Nordufers durchforsten und einen erloschenen Vulkan im Tapolca-Becken besteigen.

Das kristallklare Wasser mischt sich in den Seehöhlen des Balatons, etwa 15 bis 20 Meter unter der Oberfläche und bildet ein Höhlensystem, das nicht von dieser Welt ist.

Die Höhle wurde um 1903 entdeckt und ist seit 1912 für die Öffentlichkeit zugänglich. Sie umfasst mehr als drei Kilometer an Passagen, unterirdischen Karstformationen, engen Kanälen und Gräfenkammern.

Anfang Juli verwandelt sich das Städtchen Zamárdi von einer malerischen Urlaubsattraktion in eine der hedonistischsten Szenen für Elektro-Muslik in Europa.

Sie können hier das Balaton Sound Festival besuchen: Eine Kombination eines märchenhaften Ortes, mit Strandcocktailbars, Hängematten, Zelten und einer Menschenmenge von fast 100.000 Nachtschwärmern, die vor Partystimmung und Bratsche strotzen.

2. Burgpalast

Wenn Sie den spektakulären Burgpalast in Budapest zum ersten Mal sehen, werden Sie verstehen, warum so viele Menschen die Stadt als das „Paris des Ostens“ bezeichnen.

Dieses spektakuläre historische Wahrzeichen, das heute zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt, steht in Bezug auf seine majestätischen Ausmaße und sein wunderschönes Design ganz oben. Dieses neuere Gebäude, das an der Stelle eines bei der Belagerung von 1686 zerstörten Schlosses erbaut wurde, wurde im 18. Jahrhundert für die Habsburger Monarchie umgebaut und hat mehr als 200 Zimmer.

Hier können Sie den symmetrischen Grundriss mit einer schönen 61 Meter hohem zentralen Kuppel mit Blick auf die Donau sehen, von der aus Sie einen atemberaubenden Blick auf das Schloss und die anderen Gebäude auf dem Burgberg haben.

Teile des ursprünglichen mittelalterlichen Gebäudes wurden rekonstruiert, darunter der Buzogány-Turm und der beeindruckende Südturm aus dem 15. Jahrhundert.

3. Große Markthalle

Obwohl es in Ungarn Tausende von Märkten gibt, ist die Große Markthalle in Budapest wahrscheinlich der bekannteste von allen.

Dieser mehrstöckige Markt befindet sich in einem beeindruckenden neugotischen Gebäude in der Nähe des Donauufers.

Im Inneren finden Sie lokale Bauern und Händler, die eine Vielzahl von Produkten verkaufen.

In der Regel finden Sie hier frisches Obst und Gemüse sowie Fleisch im Erdgeschoss, Souvenirs (einschließlich ungarischer Schachsets) und Cafés in den oberen Etagen sowie frischen Fisch und verschiedene Geschäfte im Untergeschoss, obwohl viele Besucher es vorziehen, einfach nur durch den Markt zu schlendern und sich umzusehen.

Der Markt ist täglich außer sonntags geöffnet.

4. Die Kettenbrücke

Die Budapester Kettenbrücke war die erste und ist nach wie vor die berühmteste Brücke der Stadt. Sie verbindet das barocke Buda am westlichen Flussufer mit den breiten Boulevards von Pest im Osten.

Die Brücke wurde 1849 eröffnet und ist 375 Meter lang und 16 Meter breit. Sie besteht aus Steinplatten und ist an zwei massiven, miteinander verbundenen Eisenketten aufgehängt.

Die ursprünglich mautpflichtige Brücke wurde vom englischen Ingenieur Alan Clark entworfen, der auch am Entwurf der Hammersmith Bridge über die Themse in London beteiligt war. Die Steinlöwen, die beide Enden der Kettenbrücke bewachten, wurden von János Marschalkó geschnitzt und 1852 hinzugefügt.

Von der Budaer Seite der Kettenbrücke führt ein Straßentunnel unter dem Burgberg nach Norden.

Da die Brücke die Ost- und Westseite der Stadt verbindet, war sie indirekt verantwortlich für die rasche Entwicklung Budapests als bedeutende Metropole im späten 19. Jahrhundert.

Die Brücke spielte weiterhin eine große Rolle in der Geschichte der Stadt und wurde von den Nationalsozialisten im Zweiten Weltkrieg gesprengt, um den Vormarsch der russischen Truppen über die Donau zu stoppen.

Die Brücke war eines der ersten Objekte in Budapest, das nach dem Krieg wieder aufgebaut wurde. Heute ist die Brücke ein Symbol für die Stadt und die Unabhängigkeit Ungarns. Die Brücke war Schauplatz heftiger Demonstrationen während der Proteste von 1989 gegen die kommunistische Besetzung.

5. Egerer Burg

Ungarn hat viele reizvolle historische Festungen, Burgen und Schlösser, die alle geschichtsträchtig sind. Eine der bekanntesten Burgen ist die Egerer Burg.

Die Egerer Burg, die sich im schönen Kurort Eger an den Südhängen des Bükk-Gebirges befindet, schützte einst das Tor nach Nordungarn. Das im 16. Jahrhundert erweiterte neue Design basiert auf zeitgenössischen italienischen Festungen und wurde nach der Übernahme durch die Türken im Jahr 1596 erneut verändert.

Besucher können heute die verbleibenden Türme hoch über der Stadt, sowie viele Ruinen erkunden. Dies ist außerdem auch ein Ort, um die alte mittelalterliche und barocke Architektur der Unterstadt und die ausgezeichneten Restaurants und Cafés zu erkunden.

6. Die Große Synagoge

Die Große Synagoge in Budapest ist eine der größten Synagogen der Welt außerhalb Israels.

Diese Synagoge wurde im Zweiten Weltkrieg von Nazideutschland bombardiert. Die Synagoge wurde erst in den 1990er Jahren offiziell restauriert.

Besuchen Sie den Garten und sehen Sie sich das wunderschöne Denkmal der Silberweiden an, dessen Blätter die Namen einiger der verstorbenen oder vermissten jüdischen Einwohner Budapests tragen.

Sie finden auch ein rührendes Denkmal für den schwedischen Diplomaten Roual Wallenberg, der im Zweiten Weltkrieg Hunderten von ungarischen Juden das Leben gerettet hat.

Große Taschen sind in der Synagoge nicht erlaubt und kleinere Taschen werden beim Betreten durchsucht. Denken Sie also daran, wenn Sie Ihren Besuch hierhin planen.

Die Synagoge ist an den meisten Tagen außer samstags geöffnet.

7. Kathedrale Unserer Lieben Frau und des heiligen Adalbert

Die größte Kirche Ungarns befindet sich auf dem Burgberg und ihre 72 m hohe zentrale Kuppel ist kilometerweit zu sehen. Der Bau der heutigen neoklassizistischen Kirche wurde 1822 auf dem Gegenstück der Kirche aus dem 12.

Jahrhundert begonnen, die von den Türken zerstört wurde. József Hild, der den Dom entwarf, war an der Endphase beteiligt und die Basilika wurde 1856 mit einer von Franz Liszt komponierten gesungenen Messe geweiht. Höhepunkte dieses Gebäudes sind die Kuppel, die Schatzkammer und die Krypta.

Die 114 m lange und 47 m breite graue Kirche ist kolossal. Ihr Höhepunkt ist die rot-weiße Bakócz-Marmorkapelle im Südosten – links vom Haupteingang – die ein hervorragendes Beispiel für Steinschnitzereien und Skulpturen der italienischen Renaissance darstellt.

Die Kapelle entging größtenteils dem Vandalismus der Türken. Beachten Sie das eingeschlagene Gesicht von Gabriel und die fehlenden Köpfe anderer Engel über dem Altar. Das Altarbild von Michelangelo Grigoletti (1854) nach dem Vorbild von Tizian gilt als das größte Gemälde der Welt auf einer Leinwand.

Auf der Nordwestseite der Kirche befinden sich die 70 Stufen zur Schatzkammer der Basilika, einer Aladdin-Gewandhöhle und einem mit Juwelen besetzten Kirchenteller aus Gold und Silber. Es handelt sich hierbei um die größte kirchliche Sammlung in Ungarn.

Von hier aus lohnt es sich, den Aufstieg über die 360 Stufen zur Kuppel zu bewältigen, um einen hervorragenden Blick über die Stadt zu erhalten. Unterwegs werden Sie die neue Panoramahalle und das Café sehen.

Die Tür rechts beim Betreten der Basilika führt zur Krypta, einer Reihe von unheimlichen Gewölben am Fuße von 50 Stufen, deren Gräber von Monolithen bewacht werden, die Trauer und Ewigkeit darstellen. Hier ruht unter anderen Kardinal József Mindszenty. 

8. St. Stephans-Basilika

Die St. Stephans-Basilika dominiert die nordwestliche Ecke der Altstadt von Pecs. Die Basilika wurde an der Stelle einer alten römischen Grabkapelle erbaut und zeigt, wie so viele historische Sehenswürdigkeiten in Ungarn, Einflüsse aus vielen verschiedenen Kulturen.

Die 1009 gegründete ursprüngliche Kirche bestand bis weit ins 12. Jahrhundert hinein, wurde wieder aufgebaut und erlitt dann durch mongolische Angriffe noch größeren Schaden. Nach jahrelanger Vernachlässigung – einschließlich der Verwendung als Moschee- und als Waffenladen – wurde die Kirche 1891 komplett umgebaut, um die prächtige Struktur zu schaffen, die Sie heute sehen können.

Im Inneren wurden viele einzigartige religiöse Artefakte aus der gesamten ungarischen Geschichte gesammelt und ausgestellt, ebenso wie eine Reihe von Gräbern vom frühchristlichen Friedhof.

9. Miskolctapolca Höhlenbad

Fotokredit: Medium

Das Höhlenbad in Miskolc-Tapolca ist eine Attraktion in Ungarn, die man gesehen haben muss, um sich zu entspannen und sich verwöhnen zu lassen.

Dieses Thermalbad befindet sich in einem natürlichen Höhlensystem, das nur durch Eintauchen erkundet werden kann.

Das Wasser, das reich an Mineralien ist und eine konstante Temperatur von 30 ° C hat, ist angeblich gut für die Gesundheit.

Das Thermalwasser hier zieht seit dem 17. Jahrhundert Besucher an, doch erst nach der Eröffnung einer neuen Badeanlage in den 1940er-Jahren erlangte es große Beliebtheit.

Neben einer Vielzahl von verschiedenen Pools werden vor Ort auch Wellnessangebote geboten.

Die Bäder sind das ganze Jahr geöffnet, außer im Januar.

10. Memento-Park

Fotokredit: TravelAddicts

Der 10 km südwestlich des Stadtzentrums gelegene Memento Park beherbergt mehr als 40 Statuen, Büsten und Gedenktafeln von Lenin, Marx, Béla Kun und anderen.

Fühlen Sie den sozialistischen Realismus und versuchen Sie sich vorzustellen, dass einige dieser Relikte erst Ende der 1980er Jahre errichtet wurden.

Hier finden Sie die nachgebildeten Überreste von Stalins Stiefeln (alles, was übrig blieb, nachdem eine Menschenmenge die riesige Statue während des Aufstands von 1956 vom Sockel des XIV.

Dózsa György út heruntergeworfen hatte). Ein Ausstellungszentrum in einer alten Kaserne zeigt die Ereignisse von 1956 und die Veränderungen seit 1989 sowie einen Dokumentarfilm mit seltenem Filmmaterial von Geheimagenten, die Informationen über „Subversive“ sammeln.

11. Aggtelek Nationalpark und Höhlen

Ungarn Sehenswürdigkeiten: 20 Top Sehenswürdigkeiten In Ungarn
Fotokredit: Itinari

Als eine der größten und eindrucksvollsten Tropfsteinhöhlen in Europa und der größten in Ungarn wird die Baradla Höhle im Aggtelek-Nationalpark geschützt.

Der Park erstreckt sich über fast 200 Quadratkilometer, liegt ca. 2,5 Stunden Fahrt von der Ungarisch-Slowakischen Grenze entfernt und ist zum großen Teil auch als UNESCO-Weltkulturerbe geschützt.

Die Baradla-Höhle erstreckt sich über mehr als 25 Kilometer mit einem sieben Kilometer langen Haupttunnel. Die Passagen entstanden über Jahrtausende, als Regen und schmelzender Schnee den Kalkstein abtrugen.

Das tropfende mineralreiche Wasser hat riesige Stalaktiten und Stalagmiten in fantastischen Formen und bizarren Farben gebildet. Ausgrabungen zeigen, dass die Höhle mehr als 7.000 Jahre lang als Unterschlupf für Menschen diente. Drei weitere Höhlen wurden kürzlich für Besucher geöffnet: die Imre-Vass-Höhle, die Béke-Höhle und die Rákóczi-Höhle.

Der Park ist beliebt bei Wanderern aus ganz Europa. Zusammen mit geführten Höhlentouren, bietet der Park Ökologie, Zoologie und botanische Touren. Geführte Wanderungen führen auch durch die natürliche und kulturelle Umgebung des Dorfes Jósvafő, wo Erntedankfeste und religiöse Feiertage gefeiert werden.

12. Pasha Qasim Moschee

Ungarn Sehenswürdigkeiten: 20 Top Sehenswürdigkeiten In Ungarn

Dieses fantastische Gebäude wurde ursprünglich in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts errichtet, während das Land unter der Kontrolle des Osmanischen Reiches stand.

Obwohl es als Moschee konzipiert wurde (das Minarett wurde 1766 von Jesuiten aus dem Gebäude entfernt), wird es heute als römisch-katholische Kirche genutzt.

Es ist eines der besten Beispiele türkischer Architektur im ganzen Land.

Trotz der derzeitigen Nutzung sind Inschriften aus dem Koran in bestimmten Gebäudeteilen noch immer zu sehen.

13. Das ungarische Parlamentsgebäude

Ungarn Sehenswürdigkeiten: 20 Top Sehenswürdigkeiten In Ungarn

Das ungarische Parlamentsgebäude ist ein beeindruckendes Beispiel für die Architektur im neugotischen Stil.

Das Gebäude am Ufer der Donau ist derzeit das größte in Ungarn und das höchste in Budapest.

Hier gibt es hunderte von Türmen und Bögen, die um eine beeindruckende zentrale Kuppel gebaut sind, die über einen großen Platz blickt, auf dem häufig politische Versammlungen stattfinden.

Dank der kreativen Beleuchtung wirkt das Gebäude nachts noch eindrucksvoller.

Täglich finden Führungen durch Teile des Innenraums statt, die in einer Vielzahl von Sprachen angeboten werden.

14. Haus des Terrors

Ungarn Sehenswürdigkeiten: 20 Top Sehenswürdigkeiten In Ungarn

Das Hauptquartier der gefürchteten ÁVH-Geheimpolizei beherbergt das beunruhigende Haus des Terrors. In einer Dauerausstellung mit dem Titel „Doppelbesetzung“ werden die Verbrechen und Gräueltaten der faschistischen und stalinistischen Regime Ungarns gezeigt.

Der größte Teil der Ausstellung stellt die Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg bis zum Aufstand von 1956 dar (fast drei Dutzend Räume auf drei Ebenen). Die rekonstruierten Gefängniszellen im Untergeschoss und die Tätergalerie auf der Treppe mit Fotografien der Mäntel, Spione und Folterer sind erschreckend.

Der (kommunistische) Stern und das (faschistisch) spitze griechische Kreuz am Eingang und der Panzer im Innenhof sorgen für erschütternde Einführungen und die Wand im Außenbereich zeigt metallische Plaketten und Fotos der vielen Opfer, die Bände sprechen.

Das Gebäude hat eine schreckliche Geschichte – hier wurden Aktivisten jeder politischen Überzeugung vor und nach dem Zweiten Weltkrieg zu Verhören und Folterungen gebracht. Die Wände waren anscheinend doppelt so dick, um die Schreie zu dämpfen.

15. Schloss Gödöllő

Ungarn Sehenswürdigkeiten: 20 Top Sehenswürdigkeiten In Ungarn
Fotokredit: KiralyiKasteli

Das prächtige Schloss Gödöllő wurde ursprünglich im 18. Jahrhundert als Wohnhaus einer aristokratischen ungarischen Familie erbaut.

Als das letzte Familienmitglied in der Mitte des 19. Jahrhunderts starb, wurde der Palast von Königen gekauft.

Franz Joseph I. (der Herrscher von Österreich-Ungarn) und seine Frau Elisabeth (auch bekannt als Sisi) verbrachten jeden Sommer in diesem Palast.

Während der kommunistischen Ära verfiel ein Großteil des Gebäudes, obwohl einige Flügel in dieser Zeit als Altersheim genutzt wurden.

Die Restaurierungsarbeiten wurden inzwischen abgeschlossen und der Palast ist wieder für Besucher geöffnet.

16. Das Ungarische Nationalmuseum

Ungarn Sehenswürdigkeiten: 20 Top Sehenswürdigkeiten In Ungarn

Das Ungarische Nationalmuseum beherbergt die bedeutendste Sammlung historischer Relikte des Landes in einem beeindruckenden neoklassizistischen Gebäude aus dem Jahr 1847.

Die Exponate im 1. Stock zeigen die Geschichte des Karpatenbeckens von den Anfängen bis zur Ankunft der Magyaren im 9. Jahrhundert. Die fortlaufende Geschichte der Magyaren beginnt im 2. Stock, von der Eroberung des Beckens bis zum Ende des Kommunismus.

Das Museum wurde 1802 gegründet, als Graf Ferenc Széchényi dem Staat seine persönliche Sammlung von mehr als 20.000 Drucken, Karten, Manuskripten, Münzen und archäologischen Funden schenkte.

Zu den besten Stücken im Museum zählen keltischer Gold- und Silberschmuck, ein riesiges römisches Mosaik aus dem 2. Jahrhundert, der purpurrote Seidenkrönungsmantel von König St. Stephan, ein von Beethoven und Liszt benutztes Broadwood-Klavier sowie Erinnerungsstücke aus sozialistischer Zeit.

17. Diósgyőr-Burg

Ungarn Sehenswürdigkeiten: 20 Top Sehenswürdigkeiten In Ungarn

Diese Burg wurde im 12. Jahrhundert erbaut und durch die mongolische Invasion zerstört. Einst war dies ein Geschenk für zukünftige Königinnen. König Louie der Große verwandelte es in eine gotische königliche Burg.

Sie wurde im Jahr 2014 umgebaut und die Zimmer sind jetzt mit mittelalterlichen Möbeln eingerichtet. Sie ist ein markantes historisches Denkmal in der Nähe des Bükk-Gebirges.

Siehe auch: Laos Sehenswürdigkeiten : 15 Top Attraktionen In Laos

18. Nagyerdei Park

Ungarn Sehenswürdigkeiten: 20 Top Sehenswürdigkeiten In Ungarn
Fotokredit: Stemit

Wenn Sie durch Ungarn reisen, sollten Sie Debrecan, die zweitgrößte Stadt, die als das calvinistische Rom bekannt ist, besuchen. Der Nagyerdei-Park ist vor allem für seinen Aquaticum-Wasserpark mit Wasserrutschen und majestätischen Wasserfällen bekannt.

Die Sommermonate können etwas warm werden, daher ist dies ein großartiger Ort, um sich abzukühlen. Hier befindet sich auch der Vergnügungspark Vidámpark mit einem Zoo, einer Eisbahn und dem DVSC-Stadion.

19. Theiß-See

Ungarn Sehenswürdigkeiten: 20 Top Sehenswürdigkeiten In Ungarn

Der Theiß-See liegt mitten in der Großen Ungarischen Tiefebene und ist ein großer künstlicher See, der in den 1990er Jahren durch das Stauen der Theiß entstanden ist.

Heute ist der See ein beliebtes Touristenziel und an den Ufern gibt es viele Erholungsgebiete, Campingplätze sowie Plätze zum Mieten von Booten, Kajaks und anderer Wassersportausrüstung.

Es gibt 16 Inseln und 10 Wasserkanäle im See, was ihn zu einem hervorragenden Ort macht, um ihn mit dem Kanu oder mit dem Kajak zu erkunden. Der See ist auch einer der wenigen in Europa, die den Einsatz von Motorbooten und Jetskis erlauben.

20. Festetics-Palast

Ungarn Sehenswürdigkeiten: 20 Top Sehenswürdigkeiten In Ungarn

Der prächtige Festetics-Palast wurde in einem Zeitraum von 100 Jahren ab 1745 außerhalb der Stadt Keszthely erbaut. Dies ist die erste Residenz der österreichisch-ungarischen Kaiserin Elisabeth, die hier jedoch wenig Zeit verbrachte.

Der Barockstil erinnert an die französischen Großpaläste der damaligen Zeit und die 100 Zimmer sind aufwendig dekoriert und eingerichtet. Das Schloss beherbergt heute das Schlossmuseum Helikon und dient als Veranstaltungsort für klassische Konzerte und andere Unterhaltungsveranstaltungen.

Es lohnt sich, die schöne Landschaft zu erkunden.

Ungarn Sehenswürdigkeiten: 20 Top Sehenswürdigkeiten In Ungarn